Noctambule I

Inhaltsverzeichnis für
KayGees Noctambule - Nachtschwärmer


1. Buch - Ein neues Leben
Ein Pariser Dienstmädchen erfährt eine tiefgreifende Veränderung ihres Lebens.

- Unheimliche Begegnung
- Ohnmacht
- Das Erwachen
- Ausgeliefert
- Unendliche Lust
- Endlich frei
- Keine Chance
- Der Käfig
- Stunden des Stolzes
- Die Erkenntnis
- Am Kamin
- Neue Demut
- Marie
- Die erste Lektion
- Der Bock
- Die Peitsche
- Lust und Leid
- Der Apfel danach
- Deep Throat
- Die Kostprobe
- Und wieder im Käfig
- Hunger
- Erlöst
- Die Regeln
- Der Haken
- Stolz und Hingabe
- Strafe
- Erschöpft
- Erholsamer Schlaf
- Rückblick - Begegnung
- Verführung in der Kirche
- Gespräche
- Anyas Zukunftsaussichten
- Die Zeremonie
- Das Schlafzimmer
- Tödliche Gier
- Rückblick - Das Erwachen
- Bruder Fabien
- Das Halstuch
- Vater unser...
- Heilende Kräuter
- Unruhe

2. Buch - Auf nach Marseille
Ein Umzug verändert das Leben erneut.

- Der Umzug
- Das neue Zuhause
- Das verbotene Zimmer
- Brennende Gier
- Lustvolle Spiele
- Der Stock
- Sklavin Anya
- Wo, wann, wie und wenn ER will
- Beiß mich
- Nachdenklicher Armand
- Rückblick - Die erste Jagd
- Unerwarteter Besuch
- In letzter Sekunde
- Formvollendeter Rauswurf
- Eigentum
- Rückblick - Offene Rechnungen
- Rückblick - Entschädigung
- Zerbrechliche Anya
- Biss in das Kissen
- Pläne
- Rückblick - Betrogen
- Vorbereitung für einen besonderen Abend
- Der erregende Störfaktor
- Gefährliches Geplänkel
- Die Oper
- Private Vorstellung
- Du willst es?
- Rückblick - Gefangene Adaliz
- Rückblick - Gefangene Adaliz II
- Ein Brief der Comtesse
- Nicht schlucken
- Peinliche Offenbarung
- Manieren
- Der Traum
- Doch kein Traum
- Rückblick - Rote Venus
- Rückblick - Rote Venus II
- Rückblick - Die wahre Adaliz
- Rückblick - Mörder
- Modetrend
- Einladung
- Ich erwarte dich
- Missverständnis
- Angstvolle Lust
- Stolze Demut
- Das Spielzeug
- Ein Butler als Vermittler
- Warme Milch, oder doch lieber einen Rat?
- Ein Häufchen Elend
- Rückblick - Verheerende Entdeckung
- Rückblick - Vampir vs. Vampir
- Rückblick - Blanker Hass
- Alles ist gut
- Der Faux Pas
- La Grand Dame
- Die Kutschfahrt
- Anyas dreiste Lüge
- Die Schneiderin
- Rückblick - Seltsame Unruhe
- Rückblick - Die Stechmücke
- Das etwas andere Halsband
- Die Hürde namens Dubrés
- Vor 26 Jahren
- Touché
- Der Flirt
- Mit dem Herzog alleine
- Die kratzende Katze
- Rückblick - Armand lernt
- Rückblick - Freunde unterwegs
- Rückblick - Gefährliche Reise
- Rückblick - Gefährliche Reise II
- Rückblick - Gefährliche Reise III
- Angst vor George
- Die Nadel
- Neuland
- Die Klatsche
- Hart und Zart
- Rückblick - Nefandii
- Gicht schmeckt scheußlich
- Ein Herzog zu Besuch
- Noch mehr Besuch
- Alte Freunde
- Eiskaffee
- Rückblick - Isabelle
- Rückblick - Wiedersehen mit George
- Lüsterne Anya
- Nichts verschwenden
- Kugeln
- Vergiss den Knopf

3. Buch - Die Entführung
Alte Feinde wollen alte Rechnungen begleichen und schrecken auch nicht davor zurück neue Liebschaften mit hinein zu ziehen.

- Picknick
- Gewitterwolken
- Klare Ansage
- Dreister Überfall
- Armand greift ein
- Ungleicher Kampf
- Verloren
- Rückblick - Klarer Mord
- Fluchtversuch
- Zu gierig
- Gerade noch rechtzeitig
- Kein Wort
- Post für Armand
- Hilflos wie ein Mensch
- Keine Sekunde länger
- Viele Vampire
- Bringt mir Armand
- Die Suche nach Anya
- Georges Einladung
- Der Schatten auf dem Dach
- Zu Spät
- Die Verwandlung
- Die Schatten der Vergangenheit
- Nicht geliebt
- Unzufriedener George
- Sehr schmackhaft, aber nicht besonders ergiebig
- Vergiftung
- Sonnenbad
- Typisch Frau
- Ungeduld
- Anyas Jagd
- Einbruch
- Die Übermacht
- Einbrecherein Sanioise
- Sanghieri liest
- Anja vs. Isabelle
- George vs. Sergej
- Das Recht der Ältesten
- Das Urteil
- Epilog I
- Epilog II
- Das Ende

Dieser Band ist damit abgeschlossen.
Ein zweiter Band wird seit dem 01.04.11 hier veröffentlicht. Das Inhaltsverzeichnis dafür findest du hier: Noctambule II - Die Rache
Der dritteBand wird seit dem 11.04.12 ebenfalls hier veröffentlicht. Das Inhaltsverzeichnis dafür findest du hier: Noctambule III - Nefandii

Kommentare:

  1. Nun habe ich das erste Buch durchgelesen...
    ...und sehe, es gibt davon drei? Aber nun erst mal zum Ersten.

    Es wird ja in den Bloginfos erwähnt, wie man hier Wert auf das Feedback legt, so möchte ich denn auch nicht undankbar sein. Zu einzelnen Kapiteln Stellung zu nehmen, widerstrebt mir etwas, ich möchte mich lieber zum Gesamtwerk, denn zu einzelnen Häppchen äußern.

    Wenn es einen Grund gäbe, undankbar zu sein, dann wäre es, dass man hier der Meinung ist, weiße Schrift auf schwarzem Grund wäre gut zu lesen. Ich sage euch: Sie ist es nicht! Aber Gottlob gibt es ja die Layouteinstellungen im Browser, so dass man die Farben umkehren kann. Sonst ist es wirklich nicht zu ertragen!
    Aber das nur am Rande bemerkt...

    Ich verstehe doch richtig, dass mein Dank hier an dich (ich bleibe einfach mal beim Üblichen 'Du') dich gerichtet werden muss, liebe Kay Gee?
    Ich mag dein Pseudonym, ich mag deine Art zu schreiben und ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass ich schon so viel Schlechteres auf Papier gelesen habe. Du solltest wirklich darüber nachdenken, dieses Werk an Verlage zu schicken, oder es selbst als Buch zu vermarkten. Dafür gibt es heute genügend Wege.
    Falls du dich das bisher nicht getraut haben solltest, sei sicher, es wird gelesen und es hätte eine Chance. Sei mutig und schick es an jeden Verlag der dir einfällt! Das geht heute bei vielen auch per Email. Erkundige dich einfach!
    Doch sei gewarnt, dass es auch abgelehnt werden kann - und wird. Das darfst du nicht persönlich nehmen. Auch J.K. Rowling ist mehrfach abgeblitzt, genau wie Tolkien und so viele mehr. Niemand bringt alles auf Anhieb unter. Nicht entmutigen lassen. Auch mal was Anderes hinschicken, wenn dem Verlag das Erste nicht gefallen hat. Hat man erst den Fuß in der Tür werden auch abgelehnte Werke noch mal neu betrachtet.
    Vielleicht hört sich das dämlich an, dir das zu empfehlen, wo man es doch hier in so einem guten Blog (in dem ich noch viel zu wenig gestöbert habe) lesen kann, aber ich finde du solltest das tun.

    Ich möchte ganz ehrlich sein: Wenn das dein erstes Buch ist, dann ist das eines der besten Erstlingswerke, die ich je gelesen habe. Sicherlich bräuchtest du an der ein und anderen Stelle noch mal Unterstützung durch einen erfahrenen Lektor, aber das Buch ist so viel besser als,
    ... alles Mögliche, was meine Studenten abliefern.
    ... viele Bücher, gerade zu diesem Thema, die das Lektorat schon hinter sich haben.
    ... Shades of Grey.

    Entschuldige den letzten Vergleich, aber das hatte ich kurz zuvor gelesen (Ja ich gestehe!) und thematisch haben die Bücher ja nun doch einiges gemein. Allerdings enden die Gemeinsamkeiten auch beim Thema.

    Ich habe lange keine so schönen Sexszenen gelesen wie hier. Die Liebe zum Detail und die blumige und so sauber gewählte Sprache dabei sind einfach grandios. Der SM-Hintergrund verschmilzt in fabelhafter Weise mit dem eigentlichen Stoff des Buches und unterstützt ihn.
    Ein schönes Bild zu sehen, wie Armand sich Stück für Stück in sein Spielzeug verliebt, ohne es zu merken. Wie sie sich nur langsam öffnen kann und schließlich in etwas, dass ihr so fremd war, völlig aufgeht und sich selbst hingibt.

    Das Buch hat so sehr alles, dass ich nicht mal gewagt habe, meinen Lieblingscharakter zu vermissen. Welcher das ist, verrate ich aber jetzt nicht, sondern erst, wenn ich mit dem dritten Buch fertig bin. Vielleicht taucht er ja noch auf.

    Nun möchte ich dir einfach noch danken, Kay Gee, für viele (viel zu wenig!) Lesestunden voller erotischem und aufregendem Vergnügen.

    Aber nach so viel Dank habe ich doch einige neugierige Fragen:
    - Du bewegst dich so selbstverständlich im Paris des 18. Jahrhunderts, dass ich mich frage, ob du in der Richtung irgendeine (Aus)bildung genossen hast.
    - Darf ich wissen, wie alt du bist? Nur so in etwa. Ich wüsste gern mein Vorurteil bestätigt.

    Der Alltag verlangt nun wieder meine Aufmerksamkeit. Aber die nächsten freien Stunden sind für "Die Rache" reserviert.

    So verbleibe ich mit begeisterten Grüßen
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. Ich nochmal...

    Ich möchte hier keine Emailadresse hinterlassen. Ich hoffe die Antworten auf meine Fragen als Kommentar hier lesen zu können. Wenn das nicht okay ist, würde ich an die Infoadresse des Blogs mailen.

    Nochmals liebe Grüße
    Claudine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudine!
    Deinen Kommentar habe ich mit echter Freude gelesen und danke dir sehr dafür. Ich will versuchen, auch ja alle Punkte anzusprechen. Aber zuvor muss ich noch einmal betonen, wie wichtig uns beiden (Joe Nevermind und mir) sowie allen Gastautoren die Kommentare sind. Sie motivieren nicht nur und schon gar nicht, weil sie vielleicht "nur" voll des Lobes sind. Auch konstruktive Kritik wird gern gesehen und zu lesen, welche Gedanken und Empfindungen man mit seinen geschriebenen Worten auslöst, ist ein spannendes Erlebnis.

    Ja, du hast dich richtig an mich gewandt, denn Noctambule ist auf meinem ganz eigenen Mist gewachsen. Und ja, dies ist definitiv mein Erstlingswerk in diesen Dimensionen und mit dieser Thematik. Ursprünglich war dies so gar nicht geplant, aber irgendwie nahm die Geschichte plötzlich Eigenleben auf, verselbständigte sich und meine Charaktere begannen, ganz eigene Leben zu entwickeln. Ich fand es zu schade, sie nun einfach zu ignorieren und so kam eines zum anderen.

    Dein massiver Vorschlag, dieses Buch Verlagen anzubieten, tut meinem unsicheren Autorenseelchen natürlich sehr gut. Bevor der vierte Band, der bereits lange geplant ist, in Angriff genommen werden kann, habe ich mich erst einmal der Aufgabe gewidmet, etliche Fehler in den ersten Bänden zu finden und auszumerzen. Denn leider hast du absolut recht, es sind noch viel zu viele da und hin und wieder überkommt mich die Schamesröte, was ich da überhaupt veröffentlicht habe. Ich würde zu gerne von Betriebsblindheit faseln, aber das ist eine zu offensichtliche Ausrede ;-) Irgendwann werde ich mich wohl auch trauen, dies einem (oder vielen) Verlagen anzubieten.

    Was mich natürlich mächtig freut, ist deine Meinung zu den SM-Szenen. Du bist die Erste, die sich dahin gehend äußert, dass diese Szenen sich in die Geschichte einfügen bzw. mit ihr verschmelzen. Das war nämlich auch meine Absicht. Ich kann mir Soft-Vampire einfach ums Verrecken nicht vorstellen ;-)
    Dass sie dir gefallen, freut mich. Ich versuche ständig, mich nicht zu sehr zu wiederholen und damit fade Langeweile zu verbreiten. Ein Buch sollte Vergnügen bereiten beim Lesen und zwar so vielfältig wie möglich.

    Zu der weißen Schrift auf schwarzem Grund kann ich nur sagen: Dafür kann ich nichts! Aber mir gefällt es. Ich bin heilfroh, dass du deinen Browser gut genug kennst, um eine erträgliche Einstellung zu finden.
    Was mich hingegen nun fuchst ist die Frage nach deinem Lieblingscharakter :-) Ich wüsste zu gerne, was du damit meinst. Ist es einer der Charakter im Buch oder eben gerade nicht und dies vermisst du? In beiden Fällen bin ich geradezu hibbelig auf deine Antwort gespannt.

    Nun zu deinen neugierigen Fragen: Ich hoffe doch sehr, dass ich mich in allen bisher vorkommenden Epochen des Buches sicher bewege. Ich habe weder Vor- Aus- noch sonstige Bildung in dieser Richtung. Aber in dieser Hinsicht bin ich eine Perfektionistin und dank des Internets ist die Recherche von zuhause aus möglich. Ich kann dir gar nicht sagen, wieviele Stunden ich bisher dafür verbracht habe. Aber es ist und bleibt immer wieder spannend. Im Hintergrund diskutieren Joe und ich gerne einmal über einen möglichen Fehler und so manches mal konnte ich mir ein breites Grinsen über meinen Sieg nicht verkneifen. Bis zu dem Tag, an dem mir Joe unter die Nase rieb, dass es in Kaffa (Band II) keine Tomaten gab. Sie stehen noch so im Blog, in meinen Unterlagen wurden sie geändert. Und sie wurmen mich noch immer!

    So, ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet. Private Fragen möchte ich ungerne hier im Blog beantworten, ich hoffe, du hast Verständnis dafür. Ich habe nur eine Bitte: Schmeiß Vorurteile einfach über Bord! Die taugen nix! ;-)

    Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel, viel Spaß mit den beiden anderen Bänden und scheue dich nicht, auch Kritik anzuwenden!

    Liebe Grüße
    Kay Gee

    PS: Wir freuen uns natürlich auch, wenn du dir die Zeit nehmen kannst, die vielen übrigen Geschichten, Kurzgeschichten etc. und vor allem Joes Werk zu lesen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe KayGee,
    Ich bin , wie ich zugeben muss, sehr skeptisch an dein erstes Buch herangegangen.
    Das Thema war mir noch nie ganz geheuer, aber meine anfänglichen Zweifel wurden schnell beiseite geschoben. Ich verschlang dein Buch förmlich!
    Das erste Drittel fand ich am Anfang ziemlich eintönig, auch wenn immer die Spannung und die Überraschung zwischen den Zeilen stand und es nie langweilig wurde. Zum Ende des ersten Drittels hin wurde ich immer begeisterter von deiner Art zu Schreiben .
    Das zweite Drittel fand einfach HAMMER. Es war unglaublich sich in diese verschiedenen Charaktere hineinzuversetzen .
    Besonders dieser Streit ( oder eher das Missverständnis ) hat mich sehr gerührt. Wirklich.
    Bis zum Ende des ersten Buch änderte sich nichts daran.
    Ich war so hingerissen das ich dir , obwohl ich es mir wirklich vorgenommen habe, wenige Kommentare geschrieben habe. Deshalb hole ich das jetzt nach.
    Erstmal muss ich dir sagen deine Art zu schreiben ist toll.
    Deine Art wie du die verschiedenen Charaktere und ihre Beziehungen zueinander beschrieben hast begeisterte mich!
    In deinem Buch erzählst du, durch deine Rückblenden, zwei Geschichten in einer.
    Dein Buch ist unglaublich toll, dafür gebührt dir Lob und Respekt , denn wegen Autoren wie dir die solche tollen Geschichten schreiben, bin ich hier!
    Liebe Grüße
    H. B.

    AntwortenLöschen
  5. Gibt es eine möglichkeit die romane zu kaufen?

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.