Montag, 13. Dezember 2010

Noctambule: Nicht schlucken

Dies ist ein Kapitel aus KayGees Noctambule. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Inhaltsübersicht Noctambule

"Nicht schlucken." ermahnte er sie noch einmal. Sie nickte mit leicht verzweifeltem Blick und presste ihre Lippen aufeinander.
Armand griff nach dem Kleid und nickte ihr zu. Sie begriff und hob die Arme. Gekonnt raffte er den Stoff zusammen und warf ihn über ihren Kopf.
Das Kleid saß wie maßgeschneidert. Armand ließ sich Zeit, die vielen kleinen Haken und Knöpfe zu schließen. Er hatte sie vor den Spiegel gedreht und schaute immer wieder kurz über den Spiegel in ihr gerötetes Gesicht. Lächelnd registrierte er, dass sie sein Sperma im Mund herumwälzte, um kurz schlucken zu können, ohne sein Sperma mit zu schlucken. Ihre Augen waren leicht feucht von der Anstrengung, gegen ihren Reflex zu kämpfen. Er liebte diesen Gehorsam.

Als das letzte Knöpfchen geschlossen war, legte er seine Hände auf ihre Schultern und strich sanft in Richtung Hals. Seine langen Finger konnten ihren schmalen Hals mühelos umschließen. Nun lagen sie federleicht auf ihrer Kehle, während seine sinnlichen Lippen dicht an ihrem Ohr waren.
"Und jetzt schluck es herunter." befahl er sanft. Anya schloss die Augen, als sie seinem Befehl folgte. Als sie sie wieder öffnete, sah sie ihn lächeln und erwiderte es leicht bebend. Die ganze Aktion hatte sie erregt, aber sie würde unerfüllt diesen Spaziergang antreten. Statt dessen blieb sein Geschmack nun lange auf ihrer Zunge liegen und würde sie begleiten.
Seine Finger lösten sich von ihrem Hals und begannen, durch ihre Haare zu gleiten. Sie genoss diese Berührungen. Jedes Mal löste dies ein kleines, wohliges Kribbeln auf ihrer Kopfhaut aus. Viel zu schnell für ihren Geschmack ließ er sie aber dann los und lümmelte sich in einen Sessel.
"Ich sehe dir gern beim Anziehen und Frisieren zu." verkündete er und ließ sie nun nicht mehr aus den Augen.
"Was soll ich ihr sagen, wenn sie neugierige Fragen stellt?" Anyas Stimme bebte noch ein wenig, während sie ihre Haare kunstvoll hochsteckte. Sehr geübt war sie darin nicht, aber sie hatte sich früher hin und wieder die Klammern und Kämme ihrer Herrin gemopst und heimlich in ihrer kleinen Kammer Frisuren ausprobiert. So wusste sie immerhin, wie sie die Utensilien anzuwenden hatte.
"Lass dir etwas einfallen. Nicht ich suche die Gesellschaft der Menschen mit ihren lächerlichen Vorurteilen und ihrer seltsamen Moral." antwortete Armand gelassen. Anya streifte sich nachdenklich die langen Handschuhe über die schlanken Finger und zog sie über die Ellbogen. Sie stand vor einer schwierigen Aufgabe.
Und sie hatte keine Ahnung, wie sie diese lösen sollte.
Gerade wollte sie eine weitere Frage stellen, als er lauschend den Kopf drehte. Schweigend versuchte sie zu hören, was seine Aufmerksamkeit erregte, aber hier im hinteren Teil des Hauses konnte sie nur die zwitschernden Vögel hören.
"Die Kutsche der Comtesse fährt gerade vor. Du solltest sie begrüßen." Armand erhob sich und legte seine Finger unter ihr Kinn, um ihr Gesicht sanft zu ihm anzuheben. Er hauchte ihr einen kleinen Kuss auf die Lippen und deutete eine kleine, elegante Verbeugung an.
"Viel Spaß." raunte er lächelnd und verließ ihr Zimmer durch die kleine Seitentür. Sie sah ihm nach und starrte einige Sekunden auf die geschlossene Tür. Dann atmete sie tief durch, griff nach dem kleinen Sonnenschirmchen und eilte hinunter. Noch immer hatte sie intensiv seinen Geschmack auf den Lippen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.