Samstag, 4. August 2012

Stummer Dank

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Schwungvoll ließ Nadja den Wagen die Zufahrt zum Haus hinaufrollen und stoppte dann vor der Eingangstür. Sie schaute etwas irritiert nach oben an die Treppe, doch der Butler wollte sich nicht zeigen. Schulterzuckend fuhr sie weiter und parkte den Wagen in der Tiefgarage. Sie zog ihren Rucksack vom Beifahrersitz und hüpfte aus dem Wagen. Der Tag in der Schule war seit längerem endlich mal wieder angenehm gewesen und niemand hatte sie wegen der Schwangerschaft genervt.

Sie wollte jetzt schnell in die Küche um bei Geoffrey noch einen Snack abzubekommen ehe es so spät war, dass ihr das den Hunger fürs Abendessen vermiesen würde. Doch als sie aus dem Keller hinaufstieg fehlte der Butler wieder. Geoffrey musste doch gehört haben, dass der Golf in die Garage gerollt war. Er verpasste so gut wie nie, Nadja oder Joe zu begrüßen, wenn sie heimkamen. Oft genug hatte Nadja sich schon gefragt wie er es schaffte immer so exakt den Zeitpunkt abzupassen, dass er vorn stand, wenn das Auto vor dem Haus hielt. Doch heute schien kein guter Tag zu sein für die Statistik.

Nadja schlich in die Küche, weil sie Geoffrey mit einem lauten "Buh" erschrecken wollte. Doch auch diese lag verwaist vor ihr. Maricruz war um diese Zeit noch beim Einkaufen. Das war nicht weiter ungewöhnlich. Aber dass Geoffrey auch nicht da war irritierte sie nun schon. Sie widerstand dem Reflex nach dem Butler zu rufen und belegte sich selbst ein Sandwich, legte es auf einen Teller und stand schon fast im Personaltreppenhaus, durch das sie nach oben wollte. Dann hielt sie inne. Was, wenn Geoffrey nun irgendwo herumlag im Haus, weil er sich etwas gebrochen hatte, oder noch schlimmer einen Herzinfarkt gehabt hatte. Es war ungewöhnlich, dass er zur Begrüßung nicht auftauchte.

Seufzend stellte Nadja das Sandwich ab und ging in die große Eingangshalle. Gerade wollte sie nach Geoffrey rufen, als sie gedämpft seine Stimme aus dem Salon hörte. Er erzählte offensichtlich etwas längeres. Nadja runzelte die Stirn und strengte sich an, etwas zu verstehen, als der Butler jäh von einer genervten Frauenstimme unterbrochen wurde. "Ich habe jetzt wirklich genug über diesen Salon erfahren. Außerdem bin ich sicher ein Auto gehört zu haben. Es wird wohl Nadja gewesen sein, die nach Hause gekommen ist."

Nadja erstarrte. Die Stimme war ihr noch gut in Erinnerung geblieben. Aber was machte diese Tussi hier. Sie hatte doch heute dort anrufen wollen. Am Vortag war es ja schon Abends gewesen, als sie die Karte bekommen hatte. Und heute den Tag über war sie in der Schule. Nadja stand erstarrt in der Halle. Sollte sie jetzt da reingehen um ihr nochmal die Meinung zu geigen. Wieso hatte Geoffrey sie überhaupt hineingelassen und wenn sie schon da war, wieso hatte er sich mit ihr zusammen im Salon versteckt. Dann dämmerte es Nadja und sie huschte schnell zurück in die Küche.

Er musste auf jeden Fall bemerkt haben, dass sie angekommen war. Doch er hatte Hillary im Salon festgehalten statt sie zu begrüßen. Stumm dankend nahm Nadja die Gelegenheit war und schlich mit Rucksack und Sandwich durch das Personaltreppenhaus nach oben in ihr Zimmer und setzte sich an den Schreibtisch.

Kommentare:

  1. Geoffrey hat Nadja 100% gehört, aber er wird auch wissen, dass die Tussi dann sofort mit Nadja deren Zimmer begutachten will. Hoffentlich tauchen Joe und Grant auch bald auf und jagen Hillary aus dem Haus. Aber erst nachdem sie sie ordentlich zusammen gestaucht haben und sie für alle Zeiten von solchen Aktionen geheilt ist *g*. Geoffrey ist schon ein Goldschatz, offentlich weiss Joe was er an ihm hat.

    AntwortenLöschen
  2. Geoffrey gehört mir!
    Nur um das noch mal zu betonen...

    Nadja hat gut kombiniert. Vielleicht hat Geoffrey gehofft, dass Nadja herein kommt und ihn damit von der elenden Last befreit, Hillary bespaßen zu müssen. Ich glaube aber doch eher, dass er auf Maste Joe wartet, denn der ist der bessere Gegner für solche Fälle und schließlich geht es um sein Haus, das hier unbefugt betreten wird... Zumindest zweifle ich diese Befugnis immer noch an.
    Nun hoffe ich aber mal, dass Joe auch schnell ankommt. Hillary, genieß noch mal das freie Durchatmen. Da liegt schon eine Schlinge um deinen Hals, die du noch gar nicht gemerkt hast :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.