Dienstag, 7. August 2012

Der Vater des Kindes

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Also werden Sie mir nun Zugang zum Haus gewähren?", fragte Hillary trocken, "Dann könnte ich die Polizei wieder abbestellen." Ihr Angebot sollte versöhnlich klingen, doch ihren arroganten Unterton bekam sie nicht unter Kontrolle. "Oh, nein. Auf keinen Fall! Sie werden dieses Haus zusammen mit der Polizei verlassen. Da bin ich sicher.", mischte sich Grant nun ins Gespräch und nickte Hillary zu. "Wer sind sie eigentlich?", fauchte Hillary ihn direkt an. "Ich heisse Grant und bin der Anwalt von Mr. Bernstein."

Hillary wurde nun doch ein wenig die Knie weich. Nicht nur, dass sie hier wohl den erwähnten Millionär vor sich hatte, der sich nicht im geringsten beeindrucken ließ, er hatte auch noch seinen Anwalt mitgebracht. Dagegen waren die Dispute mit dem etwas vorlauten Butler ja geradezu ein Spaziergang gewesen. Ohne, das sie es verhindern konnte, musste sie vernehmlich schlucken.

"Die Polizei ist da.", unterbrach Geoffrey die eingetretene Stille und ging zur Haustüre um aufzuschließen. Zwei uniformierte Beamte betraten das Haus und gesellten sich zu dem Grüppchen in der Halle. Der Luxus schien Eindruck auf sie zu machen, denn sie sahen sich sehr respektvoll um und putzten sich übertrieben gründlich die Schuhe ab. "Liutenant Crane und mein Deputy Heineman.", stellten die Polizisten sich vor und tippten sich dabei an ihre Mützen. "Jonathan Bernstein, der Hausherr und dies ist Grant mein Anwalt und Geoffrey mein Butler.", stellte Joe die Leute vor.

Hillary drängte sich heran. "Ich bin Hillary Preston, amtliche Sozialarbeiterin und ich habe sie gerufen." "Worum geht es denn nun?", fragte der Liutenant, nach der Vorstellungsrunde. "Ich habe einen Gerichtsbeschluss zum Besuch und zur Information über die Lebensumstände einer schwangeren Minderjährigen, die in diesem Haus lebt.", erklärte Hillary und zog ihr Papier wie eine Trophäe aus der Tasche. Der Polizist nahm das Papier und ging es durch. Offensichtlich hatte auch er einen solchen Beschluss noch nicht gesehen. "Mir scheint, dass dies ein gültiger Beschluss ist, aber sollten wir nicht die beteiligte Hauptperson noch dazuholen?", schlug er dann vor.

"Meinetwegen gern.", zischte Hillary nur. "Miss Nadja ist daheim.", flüsterte Geoffrey Joe ins Ohr und der nickte. "Nadja?", rief er einmal halblaut nach oben. Nadja wartete noch einen Augenblick um nicht zu offenbaren, dass sie schon seit einiger Zeit das Gespräch mitverfolgte. Dann kam sie ans Geländer. "Ja?", fragte sie und gab sich Mühe überrascht nach unten zu sehen. "Kommst du mal bitte zu uns runter.", sagte Joe sanft.

"Und noch etwas. Ich wette dieser Mann hier ist der Vater des Kindes.", ließ Hillary nun ihre Bombe platzen. Die Polizisten sahen nun erstaunt auf und blickten Joe fragend an. Doch der lächelte nur sanft. "Wir werden das jetzt gleich alles klären." Nadja war bei der Aussage von Hillary kurz auf der Treppe stehengeblieben und Joe ging ihr nun entgegenund begrüßte sie mit einem sachten Kuss auf den Mund. "Komm nur her, mein Schatz." Dann griff er nach ihrer Hand und zog sie mit sich zu den anderen.

Kommentare:

  1. Sehr schön!
    Joe steht offiziell zu ihr, betont es sogar mit dem Kuss und dem Satz. Und gleichzeitig beruhigt er sie, bietet ihr Sicherheit und behält sie durch den Griff an der Hand bei sich, in seiner Nähe. Er signalisiert ja nicht nur Zuneigung oder Liebe sondern auch, dass er die Dinge nun in die Hand nimmt und weiß, was zu tun ist.

    Das ist andererseits ja auch nicht besonders schwer. Er liebt sie tatsächlich und immerhin war er ja schon mit ihr als seiner Verlobten in der Öffentlichkeit. Er kann zwar nicht erwarten, dass eine Sozialtante die Yellowpress liest und Hillary kann auch nicht davon ausgehen, dass Nadja bereits verlobt ist, aber von Skandal kann selbst bei korrektem Gerichtsbeschluss keine Rede sein.

    Nun bin ich allerdings noch sehr gespannt, was Grant der Nervensäge unter die Nase reibt. Aber ich freue mich drauf! Denn das bedeutet dann, dass die Polizei Hillary freundlich hinaus begleiten wird. Allerdings befürchte ich, dass Joe die Sache dann wieder auf sich beruhen lässt und nich nochmal zuschlägt. Ich begnüge mich also damit, dass Hillary einen Tritt in den Allerwertesten bekommen wird. Einer ist immerhin besser als gar keiner :-)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, dass Hillary schon bei der Berüßung schlucken muss. Aber anscheinend fühlt sie sich noch immer sicher mit ihrem komischen Beschluss.
    Und warum sollte Joe jetzt nicht zu Nadja stehen? Er stand auch bei der Pemiere zu ihr und hat dort schon die Karten auf den Tisch gelegt, dss die beiden zusammen gehören. Er hat es schon öffentlich gemacht, dass Nadja seine Verlobte ist, warum sollte er nun nicht auch zugeben der Kindesvater zu sein? Es wäre auch schon etwas merkwürdig, wenn seine Verlobte von jemand anderem schwanger wäre^^.
    Bin auch mal gespannt, was Grant nun für einen Fehler im Beschluss aus dem Hut zaubert und vor allem, wie Hillary und die Polizisten drauf reagiern.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.