Sonntag, 15. Mai 2011

Wir müssen reden

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Mühevoll war es Joe gelungen seine drei Mails zu beantworten. Doch in Gedanken war er immer wieder bei seinen Sorgen über eine Zukunft ohne Nadja gelandet. Als er fertig war starrte er noch ein paar Minuten auf den dunklen Monitor. Allein die Möglichkeit Nadja irgendwann an einen Collegeboy zu verlieren quälte ihn unheimlich. Schon als er selber noch auf dem College oder später auf der Universität war, hatten ihm schneidige Jungs die Mädchen weggeschnappt. Das würde er nie wieder zulassen. Nadja sollte in Seattle auf ein College gehen. Er würde sie niemals wieder fortgehen lassen.

Nadja saß auf dem Sofa und starrte in das Fernsehprogramm. Sie hatte einen Film herausgesucht und sich von Geoffrey Getränke und etwas zu Knabbern bringen lassen und ihm danach frei gegeben. Immer wieder schaute sie ein bisschen sehnsüchtig zur Türe. Doch heute war es nicht nötig, dass sie Joe daran erinnerte, was auf ihn wartete. Lächelnd, aber doch irgendwie gestresst, kam er herein. "In fünf Minuten hätte ich dich geholt.", kicherte sie und kahm ihm entgegen. "Wolltest du mir wieder ins Ohr flüstern, was mich erwartet?" Er grinste und nahm sie fest in den Arm. "Popcorn, was zu Trinken, ein Haufen Kartoffelchips und wenn du lieb bist, bekommst du vielleicht auch noch ein Küsschen." Sie wand sich in seinem Griff und fing an ihn zu Kitzeln um frei zu kommen.

Joe musste auflachen und tatsächlich kam Nadja so frei und lief vor zum Sofa. Dort warf sie sich in eine Ecke und klopfte verführerisch neben sich. "Das Küsschen gibts hier.", raunte sie. Das ließ Joe sich nicht zweimal sagen und wenig später lagen sie, in innige Küsse vertieft, auf dem Sofa. Es dauerte eine ganze Weile bis sie sich endlich beherrschten und Nadja den Film startete. Und hatten sie in der letzten Zeit auch manchmal beim Film gucken nur nebeneinander gesessen, so lagen sie heute in Löffelchenstellung, Nadja vor Joe, auf der großen Couch und pressten sich die ganze Zeit aneinander.

Der Film rauschte ein wenig an Joe vorbei. Er spürte Nadjas weichen Po in seinen Schritt gedrückt und hatte schon seit ihrer Kussorgie fast dauerhaft eine Erektion. Nadjas Verlangen nach ihm schien unersättlich. Er hatte schon die wildesten Befürchtungen gehabt, die Mädchen könnten sich im Urlaub mit Surferboys oder sonstigen gutaussehenden Californiern eingelassenhaben. Eigentlich war er sich Nadjas Treue sehr sicher. Doch die Worte seines Vaters hallten wie ein Zahnschmerz nach und tauchten unvermittel auf. Er würde sie nicht halten können, sie sei zu jung zum Heiraten und sie würde sich schließlich wenn sie alt genug wäre einen jüngeren Kerl suchen.

Aber sie war so wild auf ihn gewesen, dass diese leisen Zweifel nun vollkommen verpufft waren. Sie würde doch gar nicht weggehen wollen. Sie liebte ihn doch offensichtlich. Er wollte so bald wie möglich klären wohin sie nach der Schule gehen wollte. Natürlich hatte sie mit ihren Noten eine Eliteausbildung verdient. Aber es gab auch in Seattle angesehene Colleges für die man sich im Lebenslauf nicht zu schämen brauchte. Und eigentlich war doch ohnehin nicht wichtig ob sie einen guten Job fand. Er hatte doch schließlich mehr als genug Geld.

Er registrierte erst, dass der Film zu Ende war, als sie sich vor ihm herumdrehte und ihn keck sanft in die Nase biss. Er schrack auf. "Was hast du denn?", kicherte sie, "Hast du geschlafen?" Nach ein paar Sekunden hatte er sich gesammelt. "Nein, entschuldige ich war nur in Gedanken." Nadja legte die Hand auf seinen Schritt. "Deine Gedanken hab ich den ganzen Film lang am Popo gespürt.", meinte sie Vorwurfsvoll, doch ihr lüsterner Blick verriet, dass es nicht ernst gemeint war. Schon fing sie an, ihm die Hose zu öffnen, da platzte er heraus. "Wir müssen reden!"

Kommentare:

  1. Irgendwie witzig.. er hat nen Dauerständer und will nur reden :D
    Ich vermute, dass Nadja sofort auflauscht, denn das ist ja wohl untypisch für ihren Joe. Und ich vermute, ihr klappt der Mund auf und geht so schnell nicht wieder zu.. eigentlich die geniale Situation dann für Joes.. aber nein, er will ja nur reden ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Kleines wir müssen reden :D das könnte man falsch verstehen :D C.H.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.