Mittwoch, 11. Mai 2011

Albern

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Leicht verstört ließ Nadja sich drücken. Das Handtuch war nun wirklich nicht wunderschön und sie hätte sich für ihn gerne noch hübsch gemacht. Doch für ihn war das wohl nicht so wichtig. Morgen wäre aber sicherlich Zeit sich schön zu machen bevor er nach Hause kam. Sie schon den Gedanken beiseite und presste ihr Gesicht an seine Schulter. Tief sog sie seinen Duft ein und merkte erst jetzt richtig, wie sehr sie ihn vermisst hatte. "Du hast mir gefehlt.", flüsterte sie gleichzeitig mit ihm.

Sie mussten beide grinsen und sahen sich dabei tief in die Augen. Dann trafen sich ihre Münder auch schon für einen intensiven Kuss. Gierig nagte Nadja an seinen Lippen und spielte frech mit seiner Zunge. "Ich hoffe du warst anständig in Mexiko?", grinste er schließlich und legte seine Hände auf ihren Po. "Nöööö.", kicherte sie zurück und presste ihren Po in seine Hand. Er griff zu und knetete die Pobacke und Nadja lief eine Gänsehaut über den Rücken. Es tat so gut endlich wieder berührt zu werden.

Sie seufzte leise und löste sich aus der Umarmung. Dann ging sie rückwärts zum Bett und zog ihn an seiner Krawatte mit sich. Vor dem Bett angekommen löste sie den Wulst an ihrer Seite, der das Handtuch an seinem Platz hielt und ließ es dann zu Boden gleiten. In einer geschmeidigen Bewegung schob sie sich rückwärts auf das Bett und legte sich hin. Ein verführerisches Lächeln lag auf ihren Lippen. Joe musste schlucken. Auch nach über einem Jahr war sie noch verführerisch wie am ersten Tag und für eine Sekunde vergas er sich zu bewegen und stand einfach vor dem Bett und starrte sie an. "Magst du nicht spielen kommen.", wollte sie lasziv sagen, doch es endete in einem albernen Kichern.

Joe musste kurz lachen und streifte sich dann schnell den Anzug ab und warf die Sachen auf den Boden. Nadja kicherte der weil weiter vergnügt auf dem Bett und räkelte sich etwas. Endlich schob er seine Shorts nach unten. "Lachst du mich aus.", grinste er und war mit einem Satz bei ihr. "Und wenn es so wäre?", meinte sie keck, täuschte einen Kuss an und biss ihn sacht in die Nase. "Du bist ganz schön frech!", meinte er seufzend und ließ sich für eine Sekunde auf den Rücken fallen. Gerade als sie über ihn kommen wollte schlang er die Arme um sie, warf sie in einem Ruck auf den Rücken und rutschte auf sie. Augenblicklich war die Albernheit gewichen und sie starrte ihn von unten an. Sie hatte Herzklopfen bekommen und biss sich ein wenig auf die Unterlippe.

Kommentare:

  1. Jaja, erst frech werden und dann Herzklopfen bekommen!
    Dann wollen wir mal hoffen, dass Geoffrey jetzt nicht unangemeldet den Koffer reinbringt. Das wäre mehr als peinlich :D.. noch dazu am hellichten Tag! Wie unanständig! *fromm guck*

    AntwortenLöschen
  2. also ich muss mal so sagen deine kapitel waren schon mal länger :D
    naja dann werden eben morgen körperflüssigkeiten ausgetauscht *schulterzuck*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.