Montag, 30. Mai 2011

Helena

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Joe saß mit verbitterter Miene im Flugzeug. Als sie das Schmuckkästchen geöffnet hatten, und beide erwarteten den hübschen weißgoldenen Ring mit dem kapitalen Diamanten zu sehen, war nur ein kleiner Zettel herausgefallen. Eleonore, Joes Mutter, hatte sich den Ring doch noch unter den Nagel gerissen und nur eine hämische Notiz hinterlassen. Gregory war außer sich gewesen und auch Joe war nun wirklich aufgebracht. So schnell der Verkehr es zuließ hatte ihn ein Taxi zum Flughafen gebracht und er buchte ein Ticket nach Helena. Wild entschlossen den Ring noch zu bekommen.

Nervös schaute er auf die Uhr. Er würde um zehn vor eins in Helena landen. Dann war es allerding dort erst zehn vor zwölf. Denn Montana lag eine Zeitzone weiter östlich. Innerlich fluchte er. Der Besuch bei seinem Vater war ihm nur unangenehm gewesen. Er hatte sich aber auf das Gespräch vorbereitet und wusste, was er sagen wollte. Nun musste er zu seiner Mutter, zu der er noch weniger Verhältnis hatte und der er die Schuld an der Trennung seiner Eltern gab. Vermutlich würde er auch noch ihrem neuen Liebhaber begegnen. Und außerdem war seine schöne Planung, dass er bis zwei wieder im Büro sein könnte auch dahin. Wenn jetzt alles glatt ging würde es dennoch wenigstens bis fünf dauern, ehe er wieder in Seattle war. Zwar hatte er sich von Nadja für den Tag entschuldigt, dennoch wollte er das so schnell wie möglich hinter sich bringen.

In Helena gab es keinen Limousinenservice. Er begnügte sich mit einem normalen Taxi und steckte dem Fahrer 50 Dollar extra zu, damit er sich etwas mehr beeilte. Schnell bereute er die Entscheidung, denn der Kerl nahm das nur allzu wörtlich und überfuhr auf seinem Weg in die Innenstadt zwei rote Ampeln, wich nur um Haaresbreite einer Kollision aus und nötigte etliche Fußgänger zu halsbrecherischen Sprüngen von der Straße. Doch wenigstens war es schnell gegangen.

Joe hatte seine Mutter seit über einem Jahr nicht gesehen. Letztes Weihnachten hatte er von der Trennung seiner Eltern erfahren und da war das letzte Zusammentreffen sicherlich auch schon ein gutes Jahr her. Also hatten sie sich seit etwa 18 Monaten nicht gesehen, summierte er im Kopf auf. Das war noch gewesen, bevor Nadja bei ihm gewohnt hatte. Sein Vater hatte gesagt, er habe mit ihr nicht darüber gesprochen. Also musste er bei Null anfangen, wenn er sich ihr erklärte. Joe starrte auf den Appartementbau. Die Adresse hatten sein Vater und er von den Gerichtspapieren abgesschrieben. Hier war sie zumindest gemeldet. Jetzt musste er nur noch die Nummer ihres Appartements herausfinden.

Kommentare:

  1. Oh, da habe ich mich gestern in der Zeitenfolge böse vertan. Jetzt muss Joe also seiner Mutter alles erklären? Das könnte einen netten Streit geben, denn wenn die Mutter den Ring schon "klaut" dann wird sie ihn auch jetzt nicht so ohne weiteres herausrücken.
    Armer Joe. Und ganz unvorbereitet ;)

    AntwortenLöschen
  2. nichts desto trotz wird er ja jetzt sicher nicht vor nadja zurück sein :D

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.