Samstag, 20. November 2010

Wie spricht man über eine Vergewaltigung

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nadja und Mary saßen ratlos vor der Liste. "Wir sollten sie alle fragen.", erklärte Mary schließlich. Nadja nickte. "Ich kenne vier von denen so gerade eben. Wie viele kennst du?" "Alle. Aber keine wirklich gut. Mit keiner von denen würde ich darüber reden, wenn mich jemand vergewaltigt hätte."

Nadja atmete tief durch. "Ich will das nicht überall erzählen müssen. Ich kann nicht die Mädchen ansprechen und sagen, was er getan hat." Sie sahen sich eine Weile an. "Aber wie willst du das Gespräch sonst auf das Thema lenken? Wenn du jetzt anrufst, und dich auf 'nen Kaffee oder ins Kino verabredest wird ja keine von denen anfangen über Vergewaltigungen zu sprechen. Die haben auch in der Schule nichts gesagt. Also brauchen wir schon andere Geschütze?"

"Wie wäre es, wenn ich so tue, als würde ich mich über meinen neuen Freund erkundigen? Ich behaupte, ich will was von Sebastian und möchte ihre Meinung dazu hören?" Mary zögerte. "Das wird dir kaum jemand abnehmen. Du giltst nun mal als Mauerblümchen. Dass du es nicht bist, wissen wir beide. Aber das sollte ja wohl auch besser so bleiben?" Nadja schauderte kurz. Die Beziehung mit Joe war in der Clique nie diskutiert worden. Irgendwann hatte man festgestellt, dass Nadja eben nichts von Jungs wollte. Bei manchen galt sie als Lesbe, bei anderen als frigide. Nadja kommentierte keine Gerüchte und fuhr damit ganz gut. So wichtig war es wohl nun auch wieder nicht.

Dennoch wussten die Mädchen aus der Clique wohl alle Bescheid, dass Joe mehr war als nur der nette Freund ihrer Mutter bei dem sie wohnte. Zumal sie auch ihre Mutter kennengelernt hatten und eine tiefgreifende Freundschaft zwischen den Beiden augenscheinlich wenig wahrscheinlich war. Nadja versank ein wenig in ihre Gedanken und Mary knuffte sie in die Seite. "Hey. Nicht schlafen. Du brauchst nichts über Joe zu sagen, aber man müsste blind sein, um das nicht zu merken." Sie überlegte kurz. "Ist er eigentlich böse deswegen?"

Nadja fühlte sich merkwürdig gelöst, als Mary so offen aussprach, was sie am liebsten der ganzen Welt erzählt hätte. "Er ist nicht böse. Aber ich kann das nicht jedem erzählen mit uns. Joes Anwalt sagt zwar, dass es nicht verboten ist, aber für einen Skandal würde es dennoch sorgen. Und den kann Joe nicht brauchen." Mary nickte. "Ich hab auch nicht vor, darüber irgendetwas zu verbreiten. Aber es bringt uns ohnehin nichts! Was sollte es ändern, wenn öffentlich wird, dass du einen Freund hast?"

"Und wenn wir einfach fragen, warum sie die Facebookfreundschaft gekündigt haben?", meinte Nadja. Mary nickte. "Damit würden wir wenigstens eine Antwort bekommen. Und dann können wir überlegen, welche davon glaubwürdig ist." "Und keine Antwort ist auch eine Antwort."

Bedächtig fingen sie an die Nachrichten an alle auf der Liste zu schicken. "Oh ich hoffe so sehr, dass er Pammy nichts getan hat.", sagte Nadja schließlich als sie ihr als letzter eine Mail schickten. Pamela war ein nettes aufgewecktes Mädchen. Nadja hatte sie gern. Sie erinnerte sie an ihre kleine Schwester.

Kommentare:

  1. Die kleine Pammy ist also aufgeweckt? Hat sie - wenn es sie erwischt hatte - das so gut weggesteckt?

    Vielleicht brauchen sie einfach ein wenig Zeit, um sich mehr mit den Mädels anzufreunden, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Dann kommt auch mehr Info.

    AntwortenLöschen
  2. "Nadja hatte sie gern. Sie erinnerte sie an ihre kleine Schwester."

    Auch so quengelnd, unaufmerksam und an ADS leidend wie ihre kleine 8 jährige Schwester? Die war doch 8, oder 14? Oder 12? Oder doch 5?

    Und hey komm...das Sebastian jetzt nur rausfindet, das sie mit Joe zusammen ist, is wohl bissel harmlos. Gibt nen bissel Medienschlagzeilen die 2 Tage später eh keinen mehr interessieren und Nadja kommt fein raus weil alle es ihr gönnen...

    Wenigstens die Hurengeschichte könnte Sebastian auskramen und dann schön mit Stalking und Beschmieren von Autos und Spinten anfangen...wobei Nadja am Ende da wohl auch sauber rauskommt, da alle es toll finden, sie klasse sie das weggesteckt hat...

    Richtig interessant wäre es, wenn der Supersportler nen kleiner Internetnerd ist und was über Arramoa rausfinden...das wäre ein Spass :D

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.