Montag, 22. November 2010

Wie mache ich einen Skandal?

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Sebastian las sich alles durch, was er zu Jonathan - Joe - Bernstein finden konnte. Er hatte die Karriere gemacht von der Jungs in seinem alter träumten. Gute Schulabschlüsse von privaten Eliteschulen. Danach ein Studium in Rekordzeit und sofort eine Anstellung im Management eines internationalen Konzerns. Und als man ihn für reif genug hielt gab man ihm seine eigene Firma. Er war mit 28 Jahren CEO geworden.

Er fand alle möglichen Zahlen und Daten zu ihm. Von den Abschlussnoten seiner Studienarbeit über die Größe seiner Firma bis hin zu seinem geschätzten Vermögen. Aber in all dem Wust von Informationen fand sich kein einziges Wort über eine Frau oder auch nur Freundin. Und auch nicht über irgendeine Geliebte.

Andächtig betrachtete Sebastian die Biographie. Er war sich sicher, dass Nadja diese Rolle ausfüllte. Deshalb also war sie so unnahbar. Sie hatte einen Freund von dem sie niemand erzählte. So musste es sein. Es war doch beliebig unwahrscheinlich, dass ein Mann in Joes Alter komplett enthaltsam blieb. Schon gar nicht wenn ein so hübsches Mädchen in seinem Haus wohnte. Das war auch die Erklärung, warum Nadja nicht bei ihrer Mutter wohnte.

Er lehnte sich zurück und überlegte angestrengt. Dieser Joe hatte genug Geld um ihn zu verklagen. Also wenn er etwas anstellen wollte, dann musste er vorsichtig sein. Eine Klage wegen Verleumdung würde er sicherlich vor Gericht verlieren. Und wie konnte man überhaupt so etwas öffentlich machen? Martin würde helfen. Er war der Redakteur der Schülerzeitung an der High School. Er wusste doch, wie man mit Skandalen umging. Er hatte auch aufgedeckt, dass in der Kantine der Schule abgelaufene Konservendosen verwendet wurden. Dann konnte er doch sicherlich auch veröffentlichen, dass eine Schülerin ein Verhältnis mit einem zwölf Jahre älteren Mann hatte. Er suchte Martins Nummer heraus und griff zum Telefon.


Nadja und Mary föhnten sich gegenseitig die Haare nachdem sie über eine Stunde schwimmen gewesen waren. Inzwischen war es fast Mittag geworden und Maricruz hatte angefragt ob Mary zum Essen bleiben würde. Nach dem Essen klappte Nadja wieder den Laptop auf. "Ob jemand geschrieben hat?", fragte sie bang. "Find's doch einfach raus!", grinste Mary und sie riefen die Nachrichten ab. Tatsächlich hatte eine der beiden zurückgeschrieben. Olivia bot an sich am Nachmittag zu treffen. Nadja schluckte und ihr Herz klopfte schwer. "Fahren wir zu ihr? Kommst du mit?" Sie sah Mary etwas bang an.

"Natürlich komm ich mit, du Nase. Aber erst sollten wir uns mal wieder etwas mehr anziehen als nur Bademäntel und Bikinis. Nadja nickte und wenig später saßen sie in Nadjas Golf und fuhren zu Olivia.

Kommentare:

  1. Eine von acht.. Guter Anfang. Reicht aber nicht. Bin gespannt, was Olivia zu erzählen hat.

    Sebastian wird nur für einen kurzen Wirbel sorgen, denke ich. Denn wenn man Joe an den Karren pinkeln wollte, müsste Nadja nur alles bestreiten. Ein guter Anwalt dreht den Spieß dann um. Sebastian legt sich da wohl mit einer zu großen Nummer an.

    AntwortenLöschen
  2. Als ob das so großartig schlimm wäre, Nadja ist 18 und damit voll raus aus dem Schneider, is ja nicht so das sie 10 wäre oder so...

    AntwortenLöschen
  3. Seid wann ist Nadja 18? Die ist doch gerade mal 16 heworden? Oder hab ich zwei Jahre verpennt?

    AntwortenLöschen
  4. Nadja ist mit 15 von zu Hause weggelaufen. Auf Arramoa wurde sie 16 und zog kurz danach nach Seattle.

    Dort geht sie nun seit einem Jahr in die Schule - Das Jahr wurde stark zusammen gefasst. Abgesehen von dem Intermezzo um die Weihnachtszeit.

    Jetzt ist sie dementsprechend 17 Jahre alt geworden.

    Gruß
    Joe

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin mir sicher, ich hab irgendwo die Zahl 18 gelesen...mmmh...find ich gerade aber nicht *grübel*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.