Mittwoch, 6. April 2011

Bonitas muchachas

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Sebastian sah sich in der vollen Bar um, die sie gerade betreten hatten. Es war ziemlich laut in dem Laden. Die Hälfte des Lärms stammte von Musik, welche versuchte die Quelle der anderen Hälfte des Lärms, die Leute, zu übertönen. "Hier kostet Bier nur 30 Pesos. Und ein Tequila auch.", lachte Felipe und beugte sich dafür hinunter zu seinem Ohr, damit er auch zu verstehen war.

Ein wenig nahm Sebastian den Takt der Musik auf und bewegte die Füße. Das war wirklich eine tolle Bar. Nicht, wie diese polierten Touristenschuppen, in denen er vorher immer gewesen war. Hier war Mexiko noch wirklich authentisch. "YEAH!", entfuhr es ihm. Die Kollegen grinsten ihn albern an. "Das heißt '¡Olé'", verbesserte ihn Felipe. Sebastian grinste und nickte. "¡Olé", versuchte er sich und erntete anerkennendes Nicken.

"Wo sollen wir uns hier eigentlich hinsetzen?", fragte er etwas verwirrt und schaute sich um. "Nix sitzen! Trinken.", erklärte einer der Kollegen welcher nur wenig Englisch sprach. Sebastian nickte grinsend. Dann drängten sie sich zur Theke vor und ergatterten jeder ein Bier und einen Tequila. Den Shot kippten sie alle gleichzeitig und sofort hinunter und widmeten sich dann ihrem Bier. Sebastian fühlte sich großartig. Alle Nächte in den albernen Bars rund um das Hotel waren vergessen. Alles, was in Amerika auf ihn wartete war vergessen.


Langsam erstickte sogar Gretchens Sorge in den schnapsgetränkten Cocktails. Die Stimmung wurde immer ausgelassener. Inzwischen kamen auch immer wieder mal Kerle an den Tisch und wollten Drinks spendieren oder auf andere Weise anbandeln. Einer stellte sogar einfach ungefragt eine Runde Tequila auf den Tisch. Den nahmen die Mädchen gern an und machten danach unmissverständlich klar, dass sie nicht zu haben wären. Der Kerl vom Parkplatz hatte nicht gelogen. Es gab wirklich keinen nennenswerten Ärger. Die Männer kamen in diese Bar um zu trinken und sich zu amüsieren. Frauen waren in diesem Plan nicht vorgesehen. Wenn welche da waren, konnte man es ja mal probieren. Aber das war hier nicht das Hauptziel, zumal die meisten Männer eine Frau zu Hause hatten, welche auf sie wartete.

Ein einziger Mann wurde etwas aufdringlich und beschwerte sich, als die Mädchen ihn so kalt hatten abblitzen lassen. Er hatte allerdings das Pech, dass er etwa gleichzeitig mit einem der Kellner am Tisch war und prompt aus der Bar geworfen wurde. Der Kellner zeigte sich wenig zimperlich. Auch dem Personal war also wenig an Ärger gelegen und die kurze Aufregung verpuffte in der Partylaune.


"Bonitas muchachas.", entfuhr es auf einmal einem von Sebastians Kollegen. Zielstrebig tastete er sich durch die Menge auf einen Tisch mit ein paar Touristinnen zu. Sebastian versuchte einen genaueren Blick durch die Menge zu erhaschen.

Kommentare:

  1. Basti bleibt der Schluck in der Kehle stecken, er würgt und ist fast am Ersticken *suhl*

    Hoffentlich wird ihm schlecht :-) Den Mädchen aber wohl auch *kopf kratz*

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich hoffe das eskaliert da drin...schmeißt die möbel aus dem fenster, wir brauchen platz zum dancen *lach*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.