Montag, 27. Juni 2011

Ein Verrückter mit einer Verlobten

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nadja konnte ihre Gedanken überhaupt nicht ordnen. Joe hatte sie gerade gefragt, ob sie ihn heiraten würde. Sie schnaufte zweimal ziemlich um Luft zu bekommen. Immer noch starte sie abwechselnd in Joes Gesicht und auf den funkelnden Diamantring. Als sie nicht gleich antwortete griff Joe zart nach ihrer rechten Hand und schob vorsichtig den Ring über ihren schlanken Finger. "Bitte heirate mich.", fügte er in flehendem Tonfall an. Nadja ließ alles mit sich geschehen und starrte jetzt nur noch auf ihre Hand.

"Ja!", hauchte sie dann nur noch und ihre Augen füllten sich mit Tränen. Sie schlang die Arme um Joe und drückte ihn, soweit es die Verhältnisse im Wagen zuließen an sich. Auch er versank dankbar in der Umarmung. Sein Herz klopfte immer noch wie wild und er seufzte erleichtert auf. Nach einigen Minuten wurde die verdrehte Haltung im Wagen unbequem und sie ließen von einander ab und sahen sich beide fast etwas schüchtern an. "Du bist verrückt.", entschied Nadja mit einem verlegenen Lächeln. "Ja, das mag sein.", gab Joe zu und griff wieder nach ihrer Hand mit dem Ring. "Aber jemand Verrücktes mit einer Verlobten.", entschied er und beugte sich nochmal vor um ihr einen sachten Kuss zu geben. "Ich liebe dich!" "Ich dich auch!"

Schließlich rollte der Wagen wieder durch die Dunkelheit und sie saßen schweigend nebeneinander. Nur ihre Hände berührten sich über der Mittelkonsole. Nadja musste erst einmal kapieren, was gerade passiert war. Gedanken an ihre geplante Zwangsheirat in der Ukraine schossen ihr wieder durch den Kopf. Damals hatte sie gar geplant, als alte Jungfer zu sterben und niemals zu heiraten. Dann kam Deutschland und Boris und sein Geschäft mit ihrem Körper hatten alles zunichte gemacht, woran sie geglaubt hatte. Seit sie auf Arramoa gewesen war, hatte Sex nun endlich den richtigen Platz in ihrem Leben erhalten. Und wäre früher eben eine Hochzeit noch definitiv die Vorraussetzung dafür gewesen, war es nun anders gekommen und sie hatte nie an eine Ehe gedacht.

Nur langsam schlich sich in ihr Unterbewusstsein, was das nun bedeuten würde und endlich formierte sich eine Frage: "Willst du heimlich heiraten?", platzte sie heraus. "Was? Wieso?", fragte Joe perplex zurück. "Es weiss doch niemand von unserer Beziehung. Naja, meine Mama und meine Geschwister. Das Personal und ich glaube Brenda ahnt etwas. Genau wie die Mädchen aus meiner Clique. Aber wenn wir die alle zur Hochzeit einladen, dann ist doch nichts mehr geheim. Und ich bin doch erst 17. Kann ich überhaupt schon heiraten? Willst du mit mir nach Nevada fahren?" Nadja klang etwas kläglich. Einmal mehr war ihr die Heimlichkeit ihrer Beziehung ein Dorn im Auge. Zwar hatte sie der Notwendigkeit von Anfang an Verständnis entegen gebracht. Aber das hieß ja nicht, dass es ihr gefiel. Auch wenn sie sich, in der Schule, mit der Rolle des unnahbaren Mauerblümchens abgefunden hatte. Es war durchaus angenehm, nicht ständig nach Dates gefragt zu werden. Und es kursierten auch keine Gerüchte zu irgendwelchen angeblichen Beziehungen über sie.

Joe seufzte. Noch kurz bevor er gefragt hatte, hatte er sich die selbe Frage gestellt. "Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, ob du mit 17 heiraten darfst. Aber ich mag nicht mit dir nach Nevada fahren. Ich fände es gut, wenn wir erst nach deinem Abschluss heiraten. Im nächsten Sommer also.", erklärte er sachlich. Nadja nickte. Sie hatte keine Ahnung, wie lange man in Amerika verlobt sein sollte, bevor man heiratete. "Dann bist du 18 und kannst definitiv heiraten.", fügte Joe noch an und wieder nickte Nadja. "Okay.", hauchte sie leise.

Kommentare:

  1. Ha! Sie hat "ja!" gesagt!!
    Aber ganz schön blöd, einen Verlobungsring nicht tragen zu dürfen. Ob ihr das auffallen wird?
    Trotzdem wäre das kein Grund, nicht zu heiraten. Und immerhin kann sie das in einem Jahr ganz problemlos tun und wer immer dann auch behauptet, er habe es geahnt, kann mit seinen Ahnungen öffentliche Klos tapezieren ;)
    Übrigens Josie: Auch Automatikautos haben sowas wie einen Schaltknüppel. Immerhin muss man ja irgendwie in Leerlauf, Sportgang und Rückwärtsgang schalten können :D

    AntwortenLöschen
  2. na und da park ich aber nich die ganze zeit meine hand drauf als ami ...wozu ..die schalten eh so gut wie ne ...so bääääh :P

    tja wie schnell sich das mit dem heiraten ändern kann

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.