Mittwoch, 16. März 2011

Sag schon

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Die Mädchen düsten mit Nadjas Golf durch die Stadt. Auch wenn Nadja noch immer nicht wirklich ein Gefühl für Geld bekommen hatte, so hatte doch auch sie den Scheck mit einer gewissen Ehrfurcht angesehen, als Gretchen ihn gezeigt hatte. Die Gute Laune war kaum noch zu bremsen. Nadja hatte die Fenster heruntergelassen und die Musik voll aufgedreht. Fröhlich gröhlten sie beide ihre Lieblingssongs mit.

Als sie endlich bei NetCorp ankamen kramte Nadja ihren Praktikantenausweis hervor. "Jetzt bin ich schon wieder hier.", kicherte sie und hielt die Plastikkarte vor den Sensor. Doch die rote Leuchtdiode am Gerät verriet, dass sie damit wohl keinen Zugang mehr bekommen würde. "Na die sind aber schnell hier." Sie seufzte kurz und drückte auf die Klingel.

Nadja kam sich ihrer frechen Kleidung fast ein bisschen albern vor. Vor allem, da Gretchen für den Termin mit dem Anwalt extra etwas schickere Kleidung angezogen hatte. Nadja winkte dem Pförtner kurz zu und ignorierte seinen etwas geschockten Blick. "Ich gehe zu Grant hinauf.", erklärte sie nur, packte Gretchen am Handgelenk und ehe der Mann aus seinem Kopfschütteln erwachen konnte, waren sie im Aufzug verschwunden. "Schauen wir mal, ob Grant Zeit hat."

Sie kamen bei Grants Sekretärin an und Nadja stützte die Ellenbogen auf den Tresen. "Guten Morgen.", sagte die fröhlich, "Wollen Sie hinein?" "Oh, wenn er keinen Besuch hat, würden wir gern mal was nachfragen.", lächelte Nadja zurück. "Dann könnt ihr gleich den Kaffee mitnehmen, den er bestellt hat. Der ist nämlich fertig." Sie machte ein Tablett mit Tassen, einer Flasche Wasser und der Kaffeekanne fertig und reichte es über den Tresen. "Geht nur rein.", ermunterte sie die Beiden noch. Nadja nahm mutig das Tablett und klopfte an die Türe. "Meinst du wirklich, wir sollen so einfach reingehen?", flüsterte Gretchen. "Logisch. Wieso nicht?", gab Nadja nur zurück und drückte die Türe auf.

"Welch angenehmer Besuch.", lachte Grant und stand sofort auf, um Nadja das Tablett abzunehmen. "Guten Morgen Grant. Gretchen kennst du ja noch. Wir wollten fragen, ob du mal kurz Zeit hast?" Grant stellte das Tablett in seiner Sitzecke ab. "Für euch hab ich immer Zeit." Er gab sich gönnerhaft und deutete auf die Sofas. Nadja ließ sich hineinplumpsen und zog Gretchen einfach mit. "Worum geht es denn?" Grant begann erstmal damit Kaffee einzugießen. "Für mich nicht.", stoppte Nadja ihn. Dann gab sie Gretchen einen Knuff in die Seite. "Los. Sag schon.", motivierte sie ihre Freundin.

"Ich habe einen Brief von Sebastians Anwalt bekommen, über den ich gerne reden würde.", meinte sie mit belegter Stimme. Dieses noble Bürogebäude und der schneidige Anwalt schüchterten sie etwas ein. "Dann zeig mir doch mal das Schreiben.", sagte Grant freundlich und Gretchen streckte ihm die Mappe mit den Blättern entgegen. Nadja stand auf. "Ihr könnt euch dann ja mal unterhalten. Und wir treffen uns nachher unten in der Lobby. Ich sag nochmal den Kollegen 'Guten Tag' und ich glaube auch ich habe meine Haarbürste an meinem Schreibtisch vergessen gestern.", log sie. Gretchen schaute ihr etwas hilflos nach aber nickte dann. Und schon huschte Nadja aus dem Büro.

Kommentare:

  1. Joe wird bestimmt strahlen wie ein hongikuchenpferd :)

    AntwortenLöschen
  2. jo.. und sabbern :)

    Und in Zukunft ihre ganzen Kosmetika in der Firma verstecken *g*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.