Montag, 28. März 2011

Du kannst ja aufpassen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Hi", grinste der junge Mann Nadja an. "Hi.", gab Nadja durch das geöffnete Fenster. "Ihr erstes Mal in Mexiko.", konstatierte der junge Mann. Nadja grinste nur. Aber sie deutete ein Nicken an. "Tip is gratis.", erklärte er weiter, "Wenn ihr shoppen gehen. Auto immer auf Parkplatz zwischen teurere Autos stellen. Dann klaut ein Dieb teureres Auto. Nicht eures. Und nix lassen teure Sachen oder Handtaschen liegen in Wagen." Nadja sah ihn verblüfft an. "Das ist ein guter Tip.", lächelte sie freundlich, "Danke." Sie griff neben sich in die Handtasche und kramte zwei Dollar heraus und drückte sie dem jungen Kerl in die Hand. Wieder zeigte der Kerl sein breites Grinsen mit den schlchten Zähnen. "Danke. Nette Mädchen. Dort, diese Richtung. Gute Geschäfte. Schöne Kleider für schöne Mädchen." Er deutete in eine Richtung und nannte noch den Namen der Straße.

Gretchen betrachtete den Kerl, nach wie vor, mit Argwohn. Ihr war dieser ganze Trip nach Mexiko von Anfang an nicht wirklich geheuer gewesen. Und nun redete ein Touristenabzocker von Autodiebstählen und hatte ihnen zu einem Horrorpreis eine vermutlich völlig veraltete Karte verkauft. "Danke nochmal. Und noch einen schönen Tag.", meinte Nadja höflich. Dann ging der Junge zurück an seinen Verkaufsstand. Sie winkten noch einmal, Nadja schloss das Fenster und fuhr los. "Das war wirklich ein netter Kerl. Auch wenn er ein bisschen merkwürdig gerochen hat.", grinste sie.

Mary schlug derweil hinten die Karte auf. Gretchen war noch immer aufgebracht. "Der hätte sonstwas machen können!", fauchte sie. "Oh jaa, er hätte uns an die Titten greifen können.", lachte Ashley sie aus. "Du nimmst mich nicht ernst.", maulte Gretchen zurück. Linda schaltete sich dazu. "Wie soll man dich schon ernst nehmen. Willst du den ganzen Trip jetzt im Auto verbringen und die Türen von innen verriegeln? Das hier ist Tijuana. Hier gibt es bald so viele Amerikaner wie Mexikaner. Wir sind hier doch nicht im Irak! hör doch mal auf mit deiner Paranoia. Das nervt." Eine kurze Weile war es Still im Wagen. Die Ansage hatte gesessen und sogar Gretchen wusste nicht wirklich was sie davon halten sollte.

"Aber wir dürften trotzdem nicht hier sein.", maulte sie halblaut. Doch alle übergingen es. "Taugt der Stadtplan was?", wollte Nadja wissen, die etwas planlos durch die Straßen fuhr. "Hier ist eine Einkaufsstraße eingezeichnet. Da sind lauter Symbole für Läden und Restaurants. Da sollten wir hinfahren." Sie las den Straßennamen ab und gab ihn in das Navigationssystem ein, dass sofort die Arbeit aufnahm. Nadja folgte dem vorgegebenen Pfad und tatsächlich entdeckten sie einen großen Parkplatz um den herum einige Läden angeordnet waren. Manche sahen sehr heruntergekommen aus, andere waren offensichtlich gerade erst neu gebaut worden und glänzten noch im Licht der Sonne. "Hier sind wir richtig." "Ja. Richtig um abgezockt zu werden.", maulte Gretchen wieder. "Oh man.", stöhnte Linda. Doch Mary warf ihr einen strengen Blick zu und sie verstummte. "Du kannst ja auf uns aufpassen.", meinte Mary dann diplomatisch. "Ich werde mir Mühe geben.", versprach Gretchen tatsächlich etwas gelöst.

Nadja fuhr auf dem Parkplatz auf und ab und stellte den Van schließlich, dem Tip des Jungen folgend, in eine Parklücke zwischen einem Sportwagen und einem nagelneuen VW. "Ich würde ja den Sportwagen klauen.", konstatierte sie als sie nach rechts und links schaute. "Den alten Karren hier will eh keiner mehr." Dann machten sich die Mädels auf den Weg zu den Läden.

Kommentare:

  1. Sooo, jetzt erst mal schicke Klamotten kaufen, gleich anziehen und dann ab in den Club. Da wartet Basti schon :)

    AntwortenLöschen
  2. hm als wenn klamotten in usa so teuer sind. Das ist doch da schon das reinste schnäppchenparadies,
    aber vielleicht wollen sie sich ja alle einen Ponjo kaufen :D

    AntwortenLöschen
  3. Mädchen haben überall Gründe zum shoppen :D Aber ich sehe Nadja schon, wie so vor Joe steht. Ponjo, Sombrero und nix drunter ^^

    AntwortenLöschen
  4. *kichert* genau und gaanz wichtig

    "Lecken Schlucken Beißen" nicht vergessen :P

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.