Freitag, 25. März 2011

Das klingt geil

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Als Nadja und Linda mit dem Frühstück und auch gleich noch ein bisschen mehr Einkäufen für den Tag und auch den nächsten Abend zurückkamen, waren die anderen schon wach. Nur Mary lag noch faul im Bett. Aufgewacht war sie allerdings schon und protestierte vom Bett aus lautstark, wenn auch nicht komplett ernst gemeint, gegen den Fernseher und auch den sonstigen Lärm.

"Mary, wir haben Kaffee geholt.", grinste Nadja hinüber. "Kaffee?" Fast augenblicklich stand Mary in der Küche. "Wo?" Sofort durchstöberte Mary die Einkäufe. Nadja schüttelt den Kopf. Der Pappträger mit den fertigen Kaffeebechern stand noch im Wagen und Mary würde erst mal suchen können. "Da ist gar kein Kaffee.", maulte sie schließlich. Doch als Linda mit den Bechern hereinkam verbreitete sich sofort der Duft. "Yeah.", meinte Mary, schnappte sich einen Becher und ließ sich auf das Sofa fallen und schlürfte genüsslich. Das Einräumen der Einkäufe überließ sie den anderen.

"Da hat sich eben jemand zum Aufräumen und Abspülen qualifiziert.", meinte Gretchen etwas vorwurfsvoll. Doch Mary winkte ab. "Ich räum den Tisch schon ab.", meinte sie gelassen. "Aber jetzt brauch ich Kaffee. Gretchen zuckte die Schultern und sie machten gemeinsam Frühstück. Während die anderen noch den Tisch deckten schlich Nadja sich hinaus. Sie starrte ein bisschen auf den Ozean und zückte dann aber ihr Handy und wählte Joes Nummer. Sie hatte gestern Abend nur kurz eine SMS geschrieben. Jetzt wollte sie endlich wieder seine Stimme hören.


Mary bestand darauf, dass sie dem College wenigstens einen Besuch abstatten würden. Und nach ein wenig Überzeugungsarbeit waren auch die anderen dazu bereit. Und so gestalteten sie Tag rund um das Campusgelände. Den Nachmittag verbrachten sie dann mit Shopping in der Stadt. Gretchen hatte sich ihr Urlaubsgeld gut eingeteilt und genehmigte sich auch ein neues Teil. Witze darüber, wer nach dem Urlaub seinen Koffer noch zu bekommen würde machten die Runde.

Am Abend waren sie zurück in ihrer Appartement-Suite und Ashley und Mary machten sich ans Kochen. Auch um auszugleichen, dass sie beim Einkaufen und beim Frühstück nicht wirklich aktiv gewesen waren. Schließlich saßen sie alle mit einem Teller auf dem Sofa und starrten wieder in den Fernseher. "Wir sollten einen drauf machen. So richtig.", erklärte Linda dann. "Was meinst du damit?" Gretchen schaute verdutzt hinüber. "Na ja, in Clubs gehen. Party machen oder so? Auf dem Sofa sitzen können wir auch zu Hause. Dafür brauchen wir nicht nach San Diego fliegen."

"Wir sind 17. Wir können nicht in Clubs gehen.", meinte Gretchen schon fast vorwurfsvoll. "Nicht auf dieser Seite der Grenze.", grinste Mary. "Ihr seid doch verrückt. Ihr wollt nicht wirklich nach Mexiko? Das war mit den Eltern doch auch nicht so abgesprochen!" Doch ihr Protest verhallte ungehört. "Es sind gerade 20 Minuten über die Grenze. Und dort drüben ist Tijuana. Dort gibt es alles viel billiger. Und niemand fragt, wie alt wir sind. Nadja bekam ein kribbeliges Gefühl. "Das klingt geil!", hauchte sie.

Kommentare:

  1. wie unanständig :)

    AntwortenLöschen
  2. Tijuana...was sagt uns das? Achja, Hi Basti :)

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaaaaa, das gibt Spaß! *lach* Das Gesicht von dem, wenn er seine Anklägerinnen sieht, würde ich zu gerne sehen!

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.