Dienstag, 25. Oktober 2011

Spiegeltrick

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Für den Rest des Tages beließ es Nadja dabei. Sie lenkte sich mit Jurina gemeinsam von dem Thema ab und vermied alles, was dazu gehörte. Sie gingen gemeinsam spazieren. Geoffrey hatte einen Kinderwagen aufgetrieben so dass sie gemütlich durch die Gegend streunen konnten. Jurina fand das Tuch in dem sie Julija trug zwar origineller, aber der Vorteil die Kleine nicht ständig tragen zu müssen, war nicht zu verachten. Sie selbst war schließlich auch ziemlich zierlich und Julija wog gut und gern einige Kilo.

Die Nacht tat Nadja wirklich gut. Sie ging früh ins Bett. Joe begleitete sie und gemeinsam kuschelten sie sich über eine Stunde nackt ins Bett, bevor es zu unendlich zärtlichem Sex kam. Nadja zögerte in den ersten Augenblicken noch als befürchtete sie, die Bilder könnten zurückkommen. Aber sie taten es nicht. Was Joe mit ihr tat war so weit von dem weg, was in Deutschland passiert war, dass sich keine Verbindung in ihrem Kopf herstellte. Zufrieden und an seinen Bauch gekuschelt schlief sie schnell ein und Joe schlich sich, wie immer, noch für ein paar Stunden ins Arbeitszimmer.

Jurina hatte sich zwar früh zurückgezogen aber so richtig war ihr noch nicht danach zu schlafen. Als Julija eingeschlafen war, ließ sie die Türe angelehnt und stahl sich leise hinaus auf den Flur. Nadja war auf keinen Fall in ihrem eigenen Zimmer. Vermutlich war sie in Joes Schlafzimmer, welches am Ende des Flurs lag. Leise ging sie am Arbeitszimmer von Joe vorbei. Obwohl er, wie immer, die Kopfhörer aufgesetzt hatte und sich Musik anhörte, bemerkte er Jurina, als sie an der halboffenen Türe vorbeiging und sich dabei in der Scheibe spiegelte. "Nadja schläft schon.", sagte er halblaut und Jurina zuckte mächtig zusammen. Doch als sie ins Zimmer kam, erkannte sie, wie er sie erspäht hatte und musste lächeln.

"Schade.", meinte sie etwas enttäuscht und blieb unschlüssig im Türrahmen stehen. Joe nahm den Kopfhöhrer ab und drehte sich auf seinem Schreibtischstuhl herum. "Naja, sie war ein wenig fertig." Er sprach extra langsam, damit sie ihn auch verstand. Jurina hatte gar keine so großen Probleme mehr mit dem Englischen, wenn die Leute nur langsam sprachen. Jurina nickte nur. Sie hatte keine Ahnung, wie sie sich nun verhalten sollte. Wenn Nadja nicht dabei war hatte sie noch kein nennenswertes Wort mit Joe gewechselt. Sie hatte nie wirklich verstandne, was Nadja an diesem Kerl fand. Sicherlich war er unheimlich nett und zuvorkommend. Aber Jurina konnte sich beim besten Willen nicht vorstellen etwas mit ihm zu haben.

"Können wir reden.", fragte Joe dann etwas unvermittelt nachdem sie sich einige Augenblicke angeschwiegen hatten. "Äh, natürlich.", meinte Jurina völlig überrumpelt. Ihr Englisch war nicht gut genug um festzustellen, ob dies die Einleitung zu einem ernsthaften Gespräch war, oder nur eine hole Floskel. "Worüber möchtest du denn reden?", erkundigte sie sich so neutral wie möglich wobei sie versuchte sich ihre Verunsicherung nicht anmerken zu lassen. "Weisst du, was mit Nadja los ist? Gestern war sie ganz merkwürdig und hat unheimlich schlecht geschlafen. Sie wollte kaum, dass ich sie berühre. Und heute war sie wieder lammfromm und so hungrig nach Zärtlichkeit." Es war Joe unheimlich schwer gefallen, Jurina darauf anzusprechen. Doch er hatte die Vermutung es könnte irgendwie mit Jurina zusammenhängen. Also musste er auch sie dazu befragen.

Kommentare:

  1. Einfach Antwort: Frag sie doch selbst :)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz unrecht hast du nicht Josi. Aber Nadja ist ja nun auch nicht gerade eine Quasselstrippe. Sie hat Joe schon mehrfach abgeblockt und da wird er sich wahrscheinlich vorgenommen haben, vorbereitet in ein Gespräch zu gehen.

    Ich finde das gar nicht so dumm von ihm. Natürlich bringt er Jurina nun in eine blöde Situation, weil sie nicht weiß, wieviel Joe weiß oder wissen darf. Andererseits ist er ein Erwachsener und hat wesentlich mehr Erfahrungen gesammelt, bzw. kann zumindest nach Außen hin Selbstbewusstsein signalisieren, ob es nun wirklich da ist oder nicht.
    Bin gespannt ob Jurina sich darauf einlässt oder Auster spielt.

    AntwortenLöschen
  3. Naja als Freundin wird Jurina ihm sagen, dass sie Mary etwas unangenehmes anvertraut haben ooooder eben, dass er sie selbst fragen soll. Ich würde einfach nur sagen, dass man in dem Alter manchmal unter der Pubertät leidet...

    Und Gott ja, es ist anstrengend ein Baby die ganze Zeit zu tragen, sowohl im Bauch als auch auf dem Arm... Ich weiß noch, wie ich gejammert hab, als ich mein Kind mal den ganzen Tag in der Bauchtrage getragen hab.

    AntwortenLöschen
  4. das macht Mann nicht, hinter dem Rücken die Freundin über seine Partnerin befragen! Das geht mal gar nicht! C.H.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.