Mittwoch, 20. Juli 2011

Langsam, Mädels

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nervös saß Nadja im Unterricht. Mary hatte gesagt, sie würden sich in der Pause wieder unhterhalten. Es hatte in ihren Ohren fast drohend geklungen. Zwar hatte sie jetzt die ersten drei Schulstunden als Gnadenfrist, aber sie hatte denoch keine Ahnung, was danach auf sie zukommen würde. Ob Mary etwas ahnte? Würde sie beleidigt sein, wenn sie herausfand, dass auch Gretchen von ihr eingeweiht worden war? Unkonzentriert brachte Nadja den ersten Teil des Vormittages herum.

Die dritte Stunde hatte sie zusammen mit Ashley. Kurz hatte sie überlegt, sich einfach vom üblichen Pausentreffpunkt fern zu halten um der Diskussion aus dem Wege zu gehen. Doch nun vor Ashley einfach zu verschwinden wäre ja noch auffälliger und so ging sie einfach stumm neben ihr her. Ob Mary kapieren würde, dass es besser war in der Geschichte nicht zu bohren? Allein, wenn die Tatsache herauskommen würde, dass sie mit Mary ein Geheimnis teilte, wäre ihr schon ziemlich peinlich.

Linda und Mary saßen an dem Tisch in der halboffenen Pausenhalle, als sie ankamen. Von Gretchen war nach wie vor nichts zu sehen. Nadja hatte zwar in der zweiten Stunde mit ihr gemeinsam Biologie gehabt, aber dort saßen sie nicht nebeneinander und es hatte auch sonst keinen Kontakt gegeben. Gretchen war, wie schon in den letzten Tagen, spät gekommen und quasi mit dem Klingelzeichen aufgestanden und gegangen. Ohne, dass eine Chance bestanden hätte ein Wort mit ihr zu reden. Andererseits war Nadja auch heute überhaupt nicht danach.

Nadja ließ sich gegenüber von Mary am Tisch nieder. Ashley setzte sich neben sie und Linda saß neben Mary. Alle schauten gebannt auf Mary. Schließlich hatte sie dieses Treffen quasi eingefordert und bestimmt, worüber nun geredet wurde. Also sollte sie auch den Anfang machen. Mary genoss für ein paar Augenblicke die Blicke, die auf sie gerichtet waren. Sie hatte schon früh mit ihrer rigiden Art die Führung der Clique irgendwie an sich gerissen und niemand hatte protestiert. Seitdem war sie die unangefochtene Anführerin. Auch wenn sie das nicht besonders ausnutzte. Doch in Momenten wie diesen war es höchst angenehm.

"Also, was hast du denn mit Gretchen für einen Streit?", fing sie schließlich an. Nadja kam sich extrem vorgeführt vor. Patzig verschränkte sie die Arme vor der Brust und zuckte die Schultern. "Keine Ahnung.", gab sie nur das wieder, was sie am Morgen schon gesagt hatte. "Aber sie geht dir aus dem Weg.", warf Ashley ein. Darauf war nadja vorbereitet gewesen. "Ja und? Ich ihr aber nicht. Wenn ihr wissen wollt, warum sie zickig ist, solltet ihr sie fragen.", maulte sie ziemlich heftig zurück.

"Langsam, Mädels.", bestimmte Mary etwas hilflos. So ganz konnte sie sich Nadjas Ansage nicht verschließen. Schließlich war es nicht Nadja, die die Gruppe schnitt sondern anderserum. "Ich hab vorhin in Bio noch mit ihr reden wollen.", rechtfertigte sich Nadja dann doch wieder, "Aber sie ist erst mit dem letzten Klingeln reingekommen und war schneller raus als der Lehrer." Mary nickte bedächtig. Das hatte sie in den letzten Tagen auch schon beobachtet. "Dann rede ich mal mit Gretchen.", verkündete sie nun. Wie üblich kam auch diesmal kein Widerspruch. Nur war Nadja sich unsicher, was dabei wohl herauskommen würde. "Hat sie jemand von euch gesehen?", wollte Mary wissen, als sie sich ihren Rucksack über die Schulter warf um sich auf die Suche zu machen. Aber die anderen schüttelten nur die Köpfe.

Kommentare:

  1. Schon erstaunlich, was sich die Mädchen manchmal gefallen lassen. Ich hätte den anderen was gehustet, mich so vors Tribunal zu stellen, nur weil eine allen aus dem Weg geht.
    Allerdings hätte ich Mary auch schon viel früher von meinem Fehler berichtet. Aber ich darf wohl mal wieder nicht von mir ausgehen. Und Gretchen kann froh sein, dass Nadja nicht auf die Idee kommt, die anderen auf ihre Seite zu ziehen und gegen Gretchen zu stellen. Denn das wäre ja nun auch recht einfach.
    Oh Mann, elende Pubertät :D

    AntwortenLöschen
  2. hm gretchen hat ja nadja in der hand nicht anders herum :) ... mary wird das schon klären, die scheint ja von allen da die normalste zu sein.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.