Montag, 24. Januar 2011

Rückgratlos

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Fast etwas perplex hatte Brady Sebastians erstem Satz gelauscht. Abwartend sah sie ihn an. Aber er starrte nur durch sie hindurch. "Wer tut das?", hakte sie schließlich nach. "Hm?", machte Sebastian fragend. "Na wer dich erst heiß macht und dann nicht will?" Sebastian zögerte kurz. "Na alle.", gab er stumpf zurück und sah Brady weiterhin nicht in die Augen. "Pamela?", hakte sie kurz ein. "Die nicht. Die macht gar keinen heiß.", patzte er zurück.

Brady wurde aus Sebastian nicht schlau. Er war im Moment noch völlig undurchsichtig und sie hatte einfach keine Ahnung, was sie davon halten sollte. Sie würde langsam anfangen. Erst einmal die Fakten sichern. "Was war mit Pamela?", fragte sie legte den Stift hin und klappte den Notizblock zu. Diese Geste erzeugte oftmals den Eindruck, nun könne man offen sprechen, da sie nicht mehr mitschrieb. Das war natürlich Blödsinn, denn erstens notierte sie hinterher trotzdem, was sie wollte und zweitens wurde das Gespräch ja aufgezeichnet. Aber erstaunlich oft löste sich die Person die vernommen wurde und begann dann zu reden.

Brady faltete die Hände und sah Martin eindringlich an. Zum ersten Mal trafen sich ihre Blicke. Sebastian schluckte kurz und nickte dann. "Naja sie war ja auch auf der Party.", begann er zu erzählen. Es hatte wieder funktioniert. Brady achtete darauf ihn jetzt nicht erneut zu verunsichern sondern hörte einfach zu und deutete mit Nicken oder einem leisen "Hm." an, dass sie zuhörte oder auch, dass sie hier und da etwas genauer wissen wollte.

"Das war voll die müde Veranstaltung. Aber an dem Samstag war nichts anderes los. Wir haben da blos so rumgehangen und überlegt, welches von den Mädels man abschleppen kann. Aber die hatten ja alle ihre Macker dabei. Da ging also nichts. Die einzigen, die ohne Freund da waren, waren Pammy und diese fette Planschkuh. Und als Pammy dann besoffen war, hab ich sie angebaggert und sie ist auch voll drauf abgefahren. Die wollte das doch." Die letzten Worte hallten in Bradys Kopf nach und sie hatte Mühe ihre rasende Wut zu verbergen. Immer wieder hörte sie diese Formulierung in jeder sich bietenden Abwandlung als Rechtfertigung für die abscheulichsten Sachen. Noch war sie nicht dagegen abgestumpft. Für einen Augenblick überlegte sie Sebastian nun zu provozieren, um ihm noch ein paar Details zu entlocken. Sie war gerade in der richtigen Stimmung dafür. Aber danach würde er vermutlich nicht mehr viel erzählen. Und die Andeutungen, die er zu Anfang gemacht hatte, klangen ein wenig so, als sei da noch mehr im Busch.

"Wieso war sie betrunken? Sie ist erst 12. Sie darf keinen Alkohol trinken." Sebastian schluckte einmal mehr vernehmlich. "Najaaa", begann er zögerlich "Kann sein, dass wir da nachgeholfen haben." "Wer ist wir?", wollte Brady wissen. "Martin.", stieß Sebastian hervor.

Bradys Wut legte sich etwas. Dieser Typ war sowas von rückgratlos. Er hatte gerade innerhalb einer Sekunde entschieden, seinen Freund ans Messer zu liefern. Sie würde alles aus ihm herausquetschen! "Martin hat Pamela Schnaps, Bacardi um genau zu sein, in die Cola gemischt und sich dünne gemacht, als sie betrunken war.", erklärte Brady und stellte somit die ermittelte Tatsache in den Raum, die sie nun nicht mehr für strittig hielt. Und auch diese Methode funktionierte bei Sebastian. Eine Wahrheit verkünden und somit die Übermacht demonstrieren. Das Gegenüber wissen lassen, dass man sowieso bereits alles herausgefunden hat und er nur noch gestehen muss. Er hatte den Mund offen stehen lassen und schnappte einmal hörbar nach Luft. "Scheiße.", fluchte er leise. "Wenn du wüsstest, wie sehr du in der Scheiße sitzt!", dachte Brady.

Kommentare:

  1. Naaaaa Basti? Heul doch!

    Gefällt mir, wie schön du Gestik einsetzt und ihre Wirkung erklärst. Man könnte fast meinen, du hast Erfahrung damit. Fragt sich natürlich nur, von welcher Seite aus :-)
    Wann war noch mal dein letzter USA-Aufenthalt? *g*

    AntwortenLöschen
  2. Also ich find ja die kleine Schleichwerbung cool... es war "Bacardi Cola" und wie war das Mischungsverhältnis? :D

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.