Donnerstag, 11. Oktober 2012

Nie wieder

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Ich habe keine Lust da den Babysitter zu spielen.", meinte Nadja kühl. "Bitte - Ich möchte Maria nicht mit ihm allein lassen. Lukas wird auch dabei sein. Ihr geht in den Zoo und nachher noch irgendwo etwas essen. Keine große Sache." Nadja rollte mit den Augen. "Und Lukas ist doch auch dabei.", drängte Lelya erneut. Schließlich nickte Nadja leicht. "Und am Sonntag fliegt er zurück nach Kiew und wir sehen ihn nie wieder?", vergewisserte se sich. "Nie wieder!"

Der Ausflug war für Samstag angesetzt. Das passte zwar nicht besonders gut, da er so noch die ganze Woche über in Seattle sein würde, aber auf der anderen Seite war es sehr praktisch, dass am Sonntag im Anschluss ein Direktflug nach Frankfurt mit direktem Anschluss nach Kiew gebucht werden konnte. Maria setzte ich durch und zog wieder zurück in die Wohnung. Lelya war zwar nicht einhundert prozentig wohl dabei, doch sie hatten sehr explizit vereinbart, dass der gemeinsame Samstag der einzige Termin sein sollte und die Anwälte hatten klar gemacht, dass eine Verletzung der Vereinbarung einen Bruch des Vertrages bedeutete und Mykola somit leer ausgehen würde.

Tatsächlich hielt er auch Wort und tauchte weder an der Wohnung noch an der Schule auf. Zwischendurch beschlich Lelya der Gedanke, was er eigentlich den ganzen Tag machte, doch genauso schnell wurde ihr klar, dass sie das eigentlich nicht im Mindesten interessierte.

Schon am Donnerstag gab es gute Nachrichten vom Gericht, welche Pierce am Televon verkündete. Der Vertrag war als Sorgerechtsunterlage akzeptiert worden und das Verfahren damit beendet. Auch die Meldung an die Einwanderungsbehörde war somit vom Tisch. Das hob die allgemeine Laune, auch Nadjas, erheblich an. Insgesamt überwog das Gefühl, man sei doch sehr schnell und glimpflich aus der Geschichte herausgekommen.

Maria spielte weiterhin die beleidigte Leberwurst und brachte an jeder Stelle an, dass man sie dabei übergangen habe. Zwar hatte der Prozess und auch vieles was Nadja oder Lukas erzählt hatten, Mykola wieder ins rechte Licht gerückt, dennoch blieb sie dabei, dass man sie auch hätte fragen müssen, bevor man Mykola in die Verbannung schickte. Erst die Aussicht, dass nach dem Samstag über einen Besuch bei Mykola während der Ferien neu verhandelt würde, machte sie wieder erträglich.

Am Samstag holte Nadja zuerst ihre Schwester an der Wohnung und anschließend Lukas an seinem Appartement ab, wo er mit seiner Freundin lebte. Dann ging es weiter zu dem Hotel, welches Mykola als seine Adresse genannt hatte. Pünktlich rollte der Wagen uf den kleinen Parkplatz.

Kommentare:

  1. Maria zeigt Tendenzen zu einem verzogenen Gör :-) Natürlich wäre sie gern gefragt worden, aber sie wurde auch nicht bei der Sorgerechtsentscheidung bei der Scheidung gefragt und sie hatte sich nicht beschwert. Nicht mal über die Scheidung selbst.

    Dass Nadja nicht gerade begeistert ist, kann ich mir lebhaft vorstellen. Aber hier geht es nun einmal um ihre kleine Schwester und zwei Begleiter sind immer besser als einer. Zumal man ja befürchten muss, dass Lukas seinen Vater umhaut, wenn gerade kein Zeuge anwesend ist.

    Also nicht, dass mir das nicht gefallen würde... Im Gegenteil, der Prozess ist ja vorbei *grinst*

    Ob Mykola Nadja auf den Wagen ansprechen wird? Er hat ja nicht nur eine außergewöhnliche Lackierung (die ich inzwischen auch hier schon gesehen habe), sondern es ist insgesamt ein außergewöhnlicher Wagen. Sowas muss man sich schon leisten können :-) Ich ahne Nadjas spitze Anwort, dass Joe ihr diesen Wagen geschenkt hat. Spätestens dann müsste Mykola ja hellhörig werden. Hoffe ich :-)

    So, nun auf in den Zoo! Vielleicht fällt er ja zu den Eisbären ins Wasser. Muss ja niemand sehen, dass man nachgeholfen hat *räusper*

    AntwortenLöschen
  2. Ins Eisbärengehege? Die armen Tiere, das gibt nur Ärger wegen Tierquälerei^^. Da dann doch lieber ins Gehege der Feuerameisen :-P. Mhhh.... oder ihm ein paar Kakerlaken in die Tasche packen, dann hat er ein Mitbringsel für zu Hause oder wenn man die lieben Tierchen bei der Aus- oder Einreise bemerkt, kommt er vielleicht erst noch einige Zeit in Quarantäne^^. Huch, sind wir wieder gemein *grins*.

    Ob das gut war, dass Mykola eine ganze Woche noch in Seattle war? Wer weiss was er in der Zeit ausgeheckt hat, Zeit hatte er ja. Seine Einwilligung ging eigentlich viel zu glatt. Vor allem sollte sich Lelya es sehr gut überlegen, ob sie Maria in den Ferien tatsächlich vielleicht zu ihm schicken will.
    Maria wird aber echt etwas bockig und zickig. Sie sieht ihren Vater zur Zeit wieder durch eine rosarote Brille, aber mal sehen wie der gemeinsame Tag verläuft. Gut möglich, dass er mit seinen drei Kindern völlig überfordert ist und dann auch die Nerven verliert. Gerade auch wenn Maria wieder ihre Allüren zeigt und dies und jenes will^^.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.