Sonntag, 2. Dezember 2012

Keine Kratzer

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Elena strich ehrfürchtig über das Lenkrad. "Unglaublicher Wagen.", flüsterte sie zu ihrem Spiegelbild, dass an der geöffneten Fahrertür stand und ihr ein paar Kleinigkeiten erklärte. "Ja. Ich mag ihn auch total gern!", gab Nadja, leicht verschämt, zu. "Ich denke ich komm damit klar.", nickte Elena. Joe, der hinter Nadja stand mischte sich nun ein. "Du musst ja wirklich sicher sein mit dem Wagen. Fahr doch am besten ein paar Runden die Straße rauf und runter. Kannst auch das Gummi etwas quietschen lassen."

Kurz musste Elena schlucken doch dann, als sie sah, dass Nadja nickte, startete sie den Motor. "Die kleine Taste am Handsender öffnet das Rolltor. Mach ihn nicht kaputt.", erklärte sie amüsiert. Dann schlug sie die Fahrertür zu und nickte Elena durch die Scheibe noch einmal zu. Zögernd legte Elena den Gang ein und rolltel langsam über den Kiesweg davon. Das Tor öffnete sich und Joe und Nadja konnten noch sehen, und vor allem hören, wie sie mit quietschenden Reifen Gas gab, sobald sie auf dem Asphalt der Straße angekommen war.

"Sie macht ihrem Ruf als Stuntfrau alle Ehre.", nickte Nadja Joe zu, als der Wagen um die erste Kurve verschwunden war. "Oh ja. Und sie sieht dir wirklich ähnlich in den Klamotten und mit der Frisur. Wenn die Bastarde bemerken, was los ist, ist es schon zu spät." Nadja nickte und drückte sich fest an Joe. Die Nachricht, dass ihr Vater keineswegs das Land verlassen hatte, sondern in Seattle rumstreunte und Rachepläne schmiedete hatte sie erstaunlich kühl gelassen. Sie verließ sich auf Joe und war sicher, dass er dafür sorgen würde, dass ihr nichts geschah.

Genau dabei schien er sich selbst übertroffen zu haben. Gestern beim Gespräch mit ihrer Mutter und abends auch mit dem Privatdetektiv waren sich alle sicher gewesen, dass die Kerle kaum vorhaben könnten, es innerhalb der Schule zu probieren. Dort waren einfach zu viele Menschen und es gab einen privaten Sicherheitsdienst. Ebenso würden sie wohl kaum versuchen Nadja aus dem Haus heraus zu entführen. Die Community war noch besser abgesichert als die Schule. So blieb nur der Weg übrig und das passte ja auch zu Ruttens Beobachtungen.

Nadja würde die nächsten Tage mit Joes Limousinenservice zur Schule gebracht werden und Elena würde den Golf fahren. Verfolgt von Rutten und einem seiner Spezialisten in Sachen 'körperliche Wehrhaftigkeit', wie er es formuliert hatte. Auch Elena selbst würde für die Kerle sicherlich einige Überraschungen bereithalten. Sie war ausgebildete Stuntfrau und außerdem eine voll durchtrainierte Kampfsportlerin mit Erfahrungen in Kickboxen, Karate und noch einem dutzend weiterer gefährlich klingender Techniken.

Der Golf kündigte sich durch das Dröhnen seines Motors an und rollte schließlich wieder völlig unschuldig die Einfahrt herum. Die einzelnen Steinchen die an den Reifen kleben blieben, verrieten dass es die Reifen auf ordentlich Temperatur gebracht hatten, währne der wenigen Minuten. "Sie ist verrückt.", meinte Joe kopfchüttelnd. "Sie hat keine Kratzer ins Auto gemacht. So mag ichs.", lachte Nadja.

Kommentare:

  1. Haa... ich habs geahnt :-). Gute Idee von Joe eine Stuntfrau einzustellen, die den Lockvogel spielt. Der Plan ist genial und ich bin auf das saudumme Gesicht von Mykola und Konsorten gespannt, wenn die nach einer wilden Verfolgungsjagd die Autotür aufmachen und von der falschen Nadja erstmal was auf die Knabberleiste bekommen und dann die Polizeisirenen hören. Obwohl... eigentlich sollten Elena und die anderen aus Ruttens Truppe ruhig erstmal etwas Nahkampf üben. Freiwillige Testpersonen für nette Schläge und Tritte sind doch da :-P. Dann ist auch die Freude über die "rettende" Polizei größer^^.

    AntwortenLöschen
  2. Joe hat sich tatsächlich selbst übertroffen. Sowohl der CEO-Joe als auch der schreibende Joe :-)
    Die Idee ist brilliant. Ich freue mich auf das dumme Gesicht der beiden Hohlköpfe und vor allem hoffe ich doch sehr auf körperliche Wehrhaftigkeit der Entführer! Ich fürchte nur irgendwie, dass weder James noch Mykola eine Verfolgungsjagd durchhalten würden, geschweigedenn selbst ein Mädchen aus einem Auto zerren. Obwohl... die sind so doof, denen ist alles zuzutrauen.

    Witzig übrigens auch die völlig unterschiedliche Haltung von Joe und Nadja zu Elena. Joe ist einfach zufrieden damit, ein kampferprobtes, durchtrainiertes Double für seine geliebte Nadja gefunden zu haben. Sch*** auf Golf, Kratzer und Superlack. Das allerdings scheint Nadja wesentlich mehr zu beunruhigen als ihre eigene Sicherheit. :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.