Donnerstag, 3. Februar 2011

Vorladung

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Es hatte nur eine gute Woche gedauert, bis Nadja von Geoffrey den Brief überreicht bekam. "Es ist heute Post vom Gericht für Sie gekommen Miss Nadja." Zögerlich nahm Nadja den Brief von dem kleinen Tablett auf dem Geoffrey ihn bereithielt. "Danke.", hauchte sie nur und verschwand in ihr Zimmer.

Es war eine gute Woche her, dass sie Sebastian angezeigt hatte. Die Ferien hatte sie seitdem mit Arbeit verbracht und sich so von den Geschehnissen am Tag nach ihrer Party ganz gut ablenken können. Doch dieser Brief jetzt riss sie definitiv aus diesem Trott. Endlich überwand sie sich, und öffnete den Umschlag. Das Schreiben war fürchterlich kompliziert formuliert und obwohl sie nun schon eine ganze Weile nur noch Englisch sprach brauchte sie ein Wörterbuch um den Sinn zu entschlüsseln.

Man hatte sie als Zeugin vorgeladen. Es würde also ein Gerichtsverfahren gegen Sebastian geben und sie sollte darin aussagen. Sie atmete einige Male tief durch. Sie hatte es Joe und Grant erzählt, was passiert war und auch Mary und der Polizei. Dann könnte sie es doch vor Gericht sicher auch nocheinmal tun. Oder vielleicht musste sie das ja gar nicht? Aber das würde Grant wissen. Sie griff zum Telefon und wählte seine Nummer.


Zach fluchte völlig ungehemmt, als er das Fax erhielt. Wann immer ein Fall nicht nach seinen Wünschen verlief bekam er fast schon cholerische Anfälle. Diese waren bei seinen Sekretärinnen arg gefürchtet. Auch im Gericht musste er sich zuweilen von den Richtern zurückpfeifen lassen, weil er die Zeugen doch zu sehr einschüchterte. Und in diesem Fall war nichts geglückt. Das würde ihn zumindest seine Erfolgsprämie kosten.

Trotz aller Bemühungen hatte die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben und man würde sich nächste Woche im Gericht mit der Sache auseinandersetzen. Und bei der Skrupellosigkeit, die Sebastian bei den Mädchen an den Tag gelegt hatte und welche die Zeugenaussagen in aller Deutlichkeit belegten, war sicherlich auch dort nicht mehr viel zu gewinnen. Was Sebastian hier als Strafe zu erwarten hatte war nicht unerheblich. Um einen gerichtlich angeordneten Schulverweis würde er wohl kaum herumkommen und genau den abzuwenden war seiner Mutter das Wichtigste gewesen. Jetzt war wohl eher die Frage, ob man verhindern konnte, dass er in den Knast kam.


Grant sah sich die Liste der Zeugen für den Prozess an. Überrascht stellte er fest, dass fünf Namen dort standen. Vielleicht kannte Nadja ja eines der anderen Mädchen und man konnte sich vorher absprechen. Da er zu dem Termin nun ohnehin zum Gericht musste könnte man auch den anderen Mädchen eine rechtliche Betreuung anbieten. Der Anwalt, welcher als Sebastians Verteidiger aufgeführt war, galt jedenfalls als übler Hund. Der würde, wenn man nicht aufpasste, die ganze Sache bei der Verhandlung noch herumdrehen.

Noch als er darüber nachdachte, erschien Nadjas Nummer auf dem Display seines Telefons.

Kommentare:

  1. Na endlich kommt der Stein ins Rollen und dann gehts ab zu babara salesch :D

    AntwortenLöschen
  2. Hach, da knallen also Anwalt mit heren Absichten und ein übler Hund aufeinander. Das kann ein feiner Prozess werden.
    Ist nur fraglich, ob sich alle Eltern der anderen Mädchen Anwälte überhaupt leisten können. *Advocard hinschick*

    AntwortenLöschen
  3. Joe zahlt das schon :P...wenn nicht, zahlt Nadja das von ihrem Taschengeld, Grant macht sicherlich nen Freundschaftsangebot :P...

    Julie

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.