Freitag, 11. Februar 2011

50 Meter

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Martin, erzählen Sie uns doch bitte, was Sie über die Beziehung zwischen Miss Musarowa und Mr. Bernstein wissen.", triumphierte Zach schon. Der Richter zog die Stirn kraus. "Einspruch.", kam es etwas zögerlich vom Staatsanwalt. Davis und Grant hatten nichts gesagt. "Herr Staatsanwalt?", forderte der Richter weitere Erklärungen. Der war allerdings so überrascht, dass von Zach und Davis kein Wort kam, dass er kurz überlegen muss. "Die Frage wurde bereits als unrelevant eingestuft."

"Verteidigung?", hakt der Richter bei Zach nach. "Euer Ehren, ich bezwecke mit dieser Frage darzulegen, dass Mr. Berstein dem Gericht gegenüber unwahre Angaben gemacht hat." Der Richter zuckte die Schultern. "Einspruch abgewiesen. Aber kommen sie schnell zum Punkt.", forderte er.

"Mit Sicherheit, Euer Ehren. Nun Martin: Bitte beatnworten Sie die Frage.", wiederholte Zach. Er war allerdings etwas verunsichert. Die Zurückhaltung von Davis und Grant passte ihm gar nicht. Als hätten sie vorausgesehen, dass dies passieren würde und hätten die Gegenmaßnahme bereits in der Hinterhand. "Die beiden unterhalten ein intimes Verhältnis." "Wie kommen sie zu dieser Schlussfolgerung?", ging Zach sein einstudiertes Programm durch. Die ganze Zeit mit einem kritischen Seitenblick zu seinen Gegnern. Doch die rührten sich nicht.

"Ich habe es selbst gesehen und sogar Fotos davon gemacht, wie Nadja in Unterwäsche bei Joe auf dem Schoss gesessen hat und sie sich geküsst haben." "Wo hat sich das ereignet?" "Im Obergeschoss, des Hauses in dem die beiden leben. Es sah aus, wie ein Arbeitszimmer." Zach nickte. "Vielen Dank Martin. keine weiteren Fragen." Nach wie vor etwas verunsichert nahm Zach wieder Platz. "Sie können dann...", wollte der Richter Martin entlassen, doch jetzt war Davis zu hören. "Einspruch, euer Ehren. Ich beantrage, dass Martin als Zeuge der Verteidigung angesehen wird und mir somit das Recht auf Kreuzverhör eingeräumt wird." "Sie bleiben sitzen. Einspruch stattgegeben.", nickte der Richter. Zach presste die Lippen aufeinander. Das hätte er eigentilch kommen sehen müssen.

"Martin, erklären Sie uns doch bitte genau, wie es dazu kam, dass Sie Mr. Bernstein in seinem Arbeitszimmer beobachtet haben. Und ich erinnere daran, dass Sie unter Eid stehen." Martin druckste herum. "Ich wollte Fotos für einen Skandalartikel schießen." "Dann erzählen Sie dem Gericht doch bitte mal, wie sie darauf kamen, in so nahem zeitlichen Zusammenhang zum mutmaßlichen Übergriff durch einen ihrer besten Freunde, genau über das Mädchen, welches darin verwickelt war, einen Skandalartikel zu schreiben." Martin schwieg. "Beantworten Sie die Frage.", setze der Richter kurz nach. "Ich weiss nicht... Zufall?", sagt Martin vorsichtig. "Schreiben Sie öfter Skandalartikel über Mitschülerinnen?" "Nein.", platzt Martin sofort zurück. "Warum ausgerechnet über Nadja? Hatten sie persönliche Probleme? Ihnen musste doch klar sein, dass sie damit nicht nur Mr. Bernstein schaden würden, sondern auch ihrer Mitschülerin."

"Wenn man in der Presse ist, dann muss man schreiben, was es zu schreiben gibt!", spulte er trocken herunter. "Das überzeugt mich nicht.", meinte Davis nur. "Und sie sind also vollkommen sicher, dass sie Miss Musarowa und Mr. Bernstein dort gesehen haben? Wie weit waren Sie entfernt?" "Naja, ich hab im Garten gehockt. Hinter einem Gebüsch." "Ich habe hier einen Lageplan, von Mr. Bernsteins Anwesen. Markieren sie das Gebüsch." Mit zitternden Fingern markierte Martin den Punkt an dem er gesessen hatte. Das alles behagte ihm gar nicht. Davis zeigte den Zettel herum. "Dieser Punkt ist etwa 50 Meter vom Fenster entfernt.", erklärte Davis. "Weiterhin haben Sie ausschließlich gesehen, wie Nadja sich auf den Schoß von Mr. Bernstein gesetzt hat. Hierbei verweise ich auf die Aussage, dass die Beiden eine tiefe Freundschaft verbindet und das Sitzen auf dem Schoß eine möglicherweise unübliche, dennoch nicht zwangsläufig sexuelle, Verhaltensweise ist." "Aber sie haben sich geküsst.", platzte Martin der Kragen. "Können sie mit Sicherheit ausschließen, dass sie nicht nur ein Gespräch geführt haben? Sie waren über 50 Meter entfernt."

"Ich habe Fotos davon.", meinte er leicht verzweifelt. "Fotos, welche sie so stark nachbearbeiten mussten, dass eine Zeitung von vornherein von der Veröffentlichung abgesehen hat und die zweite eine Gegendarstellung aufnehmen musste? Wenn sie Fotos haben, die ihre Aussage untermauern können, würde das Gericht sie sicherlich gern sehen." Davis hatte sich gut unter Kontrolle. Natürlich gab es eine verschwindend geringe Möglichkeit, dass Martin tatsächlich noch über ein kompromittierendes Foto verfügte. Aber wenn er ein hinreichend scharfes Bild gehabt hätte, hätte er es auch den Zeitungen direkt geschickt. "Nur die für die Zeitungen.", gab Martin gebrochen zu.

Davis ließ sich von Grant die Fotos anreichen und zeigte sie Martin. "Diese?", hakte er nach und Martin nickte. "Ich lege dem Gericht, die Fotos vor.", verkündete Davis und gab wie zum Hohn auch Zach jeweils einen Abzug. "Auf diesen Fotos sehe ich gar nichts. Ich könnte nichteinmal erkennen, dass es sich überhaupt um die beiden handelt.", meinte der Richter nur Kopfschüttelnd und legte sie achtlos an die Seite.

"Keine weiteren Fragen.", sagte Davis plump und ließ sich auf seinem Platz nieder. Der Richter seufzte. "Noch Zeugen der Anklage?", fragte er. Als keine Reaktion kam sah er hinüber. "Verteidigung?" Doch auch Zach schüttelte nur den Kopf. Martin hatte zeigen sollen, dass Joe gelogen hatte und auch Nadja nicht aufrichtig gewesen war. Stattdessen, stand er nun selbst als Lügner dar und auch seine Aussagen, dass Pamela sich mehr oder weniger selbst am Alkohol bedient hatte, waren nun keinen Pfifferling mehr wert. "Dann bitte ich um die Plädoyers.", erklärte der Richter und lehnte sich zurück.

Kommentare:

  1. Na, da hat der Eliteschüler MArtin aber mal auf ganzer Linie versagt, hm? Joe hätte ja auch eine Freundin bei sich haben können, die Nadjas Statur hat. Oder ne Prostituierte ^^

    Gib mal jemand ein Taschentuch für den Kleinen. Der weint sicher gleich.

    AntwortenLöschen
  2. Das war doch eh ne Schnapsidee, wo man doch genau weiß das er unrechtmäßig an die Fotos gekommen ist. Ich bin gespannt für wie viel der doofe verknackt wird und was bekommt iegentlich der dicke fürne strafe?!

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.