Samstag, 19. Februar 2011

Noch eine Erdbeere

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Vorsichtig nahm Joe mit den Lippen die Erdbeere aus ihrem Bauchnabel und schleckte die Spuren von rotem Saft, die sie hinterlasen hatte vorsichtig ab. Als er sie heruntergeschluckt hatte grinste er sie an und Nadja verspielt, soweit das möglich war mit der Erdbeere zwischen den Lippen, grinste zurück. Dann beugte er sich über ihren Kopf und wollte auch diese Beere vorsichti ablösen, doch sie hielt ihre Hälfte mit den Zähnen fest. Erst als sie beide jeweils eine Hälfte im Mund hatten gab sie auf. Und kaum, dass sie jeder ihre Hälfte heruntergeschluckt hatten versanken sie in innigen Kuss.

"Jetzt darfst du auch anfassen.", erklärte Nadja grosszügig. Doch Joe schüttelte den Kopf. "Wozu?" Amüsiert fuhr er sacht mit den Lippen über ihren Körper und malte kleine Muster darauf. Sie wand sich etwas und gab ein fast schnurrendes Geräusch von sich.

"Ich sag dir wozu.", kicherte sie als er an eine Stelle an ihren Rippen kam, wo sie kitzelig war, "Sonst kanst du mich gar nicht ausziehen." Joe machte unbeirrt weiter. "Vielleicht will ich das ja gar nicht.", meinte er nur kurz und machte weiter. Sie sah unglaublich verführerisch aus. Sie hatte sich weisse Dessous gekauft. Der BH war fast unverziert. Doch er hatte eine tolle Form und gab einen beeindruckenden Blick auf ihre Brüste frei. Im vorderen Bereich war hauchdünne Spitze eingenäht, welche bis fast zu den Nippeln ging. Der gleiche, fast durchsichtige Stoff, war im Höschen vorne eingenäht und ließ beim Hinsehen, den frisch rasierten Schritt sehen und gab ganz knapp den Blick auf den Ansatz ihrer Spalte frei.

"Wenn du mich nicht ausziehst, muss ich halt dich ausziehen." Sie lachte auf, als er auf der gegenüberligenden Seite erneut an ihre kitzelige Stelle kam und warf ihn mit sanfter Gewalt auf den Rücken. Sie griff nach einer neuen Erdbeere und lege sie ihm in den Bauchnabel. Dann verwöhnte sie seine Brust und auch seinen Bauch mit kleinen Küssen, bis sie endlich die Erdbeere angelte. Während sie genüsslich auf dem süssen Obst kaute, griffen ihre Hände in seine Shorts und langsam zog sie den störenden Stoff nach unten.

"Noch eine Erdbeere." Sie grinste amüsiert und machte große Augen, als sie seinen steinharten Schaft umgriff und auf seine Eichel starrte. "Die ist aber nicht zum abbeissen." Er sah sie verspielt an und sie beugte sich langsam herunter. "Dann muss ich sie ablutschen." Und mit diesen Worten ließ sie den Kopf auf seinen Schwanz sinken und verwöhnte ihn mit dem Mund. Joe stöhnte leise und gab sich nur zu gerne hin. Doch kurz bevor er kam, entzog er sich ihr und packte nun sie aufs Bett. "Ich sollte dich doch ausziehen." "Dann musst du mich aber auch glücklich machen.", forderte sie direkt. "Das werde ich!", raunte er nur, "Das werde ich."

"Der BH geht vorne auf.", flüsterte sie noch und schloss die Augen. Danach genoss sie nur noch seine Berührungen, seine Küsse und seine Zunge. Vorsichtig bedeckte er jeden Quadratzentimeter Haut, den er freilegte, mit Küssen. Endlich legte er sich auf sie und ihr Spalt glänzte längst vor Feuchtigkeit, als er mühelos eindrang. Wortlos liebten sie sich. Nadja fühlte ihn unglaublich intensiv und auch er hatte schnell Mühe, sich zurückzuhalten. Schließlich schlang sie ihre Arme und Beine um ihn und presste seinen Körper eng an sich. Sie zuckte ein wenig unkontrolliert, als der Orgasmus sie überkam. Und genau auf dieses Zucken hatte Joe gewartet und ließ sich davon auch übermannen. Geschafft sanken sie auf die Matratze.

Kommentare:

  1. Wie süß! Unsere kleine Nadja wird selbstbewusst, hm? Sie stellt ja richtige Forderungen.
    Probleme mit Sex hat sie auf jeden Fall keine nach all den Erlebnissen, die sie hinter sich hat.

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt bleiben aber erstmal ihre Tage aus :P Nicht verhüttet...tztztztz...und Pille vergessen wegen all der Aufregung *JN mal die Ideen vorweg nimmt*

    Julie

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.