Donnerstag, 17. Februar 2011

Bringst du mich ins Bett?

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Langsam rollte der Wagen über die Einfahrt und Joe stellte ihn vor dem Haus ab. Es war viertel nach acht geworden, bis er endlich zu Hause angekommen war. Geoffrey begrüßte ihn, wie jeden Abend und hielt ihm die Türe auf: "Guten Abend Master Joe." Oftmals gab Joe zu diesem Zeitpunkt auch schon Anweisungen. Doch heute war ihm einfach nur nach einem Abendessen und vielleicht einem gemütlichen Abend auf dem Sofa. "Miss Nadja erwartet sie zum Abendessen.", erklärte Geoffrey als Joe hineinging.

"Oh. Dann geh ich direkt hinüber." Joe betrat das Haus und noch ehe er das Esszimmer betreten hatte, sog er den Duft eines Jambalaya in seine Nase. "Das riecht köstlich.", stieß er hervor, als er das Zimmer betrat. Nadja lächelte. "Das freut mich. Guten Abend Süßer."

Joe war wie vom Donner gerührt an der Türe stehengeblieben. Nadja sah zum Anbeissen aus. Sie trug ihre Schuluniform und hatte die Haare zu legeren Zöpfen gebunden. Außerdem hatte sie sich ein wenig geschminkt und ihre Lippen hatten einen verführerischen Rotton. Als er sie in den Arm nahm mischte sich zu dem Duft des Jambalayas noch die zarte Note ihres Lieblingsparfums. Natürlich war der Tisch immer korrekt eingedeckt, wenn Joe das Esszimmer betrat. Doch heute war er besonders schön dekoriert. Das Licht war gedämpft und Kerzen standen auf dem Tisch. Es sah geradzu kitschig aus, doch Joe gefiel es.

Nadjas Augen glänzten erwartungsvoll. "Ich hoffe, du hattest einen schönen Tag.", raunte sie in sein Ohr und gab ihm anschließend einen sachten Kuss auf die Wange. "Und wenn es keiner gewesen wäre, jetzt wäre er schön!", gab Joe zurück und küsste sie gierig auf den Mund. Sie quietschte auf und entwand sich ihm. "Heb dir noch was für nach dem Essen auf.", kicherte sie und huschte zurück zum Tisch an ihren Platz.

Er hatte nur Augen für Nadja. Auch als sie von Geoffrey zum Essen bedient wurden ließ er es teilweise an der Höflichkeit mangeln, weil er einfach nur Nadja anstarrte. Ihr dagegen war das fast unangenehm. Mit dieser Wirkung hatte sie nicht gerechnet. Seit er sie das erste mal in der Schuluniform gesehen hatte, war ihr klar, dass das Outfit ihn ansprach. Aber der Effekt hatte sich nach einem ganzen Schuljahr, in dem sie täglich in Rock und Bluse herumgelaufen war, doch etwas gegeben. Nun waren seit ein paar Wochen Ferien und es schien wieder, wie beim ersten Mal zu sein.

Auch war das Liebesleben seit dem unangenehmen Besuch von Sebastian etwas eingeschlafen. Zwar hatten sie dennoch hin und wieder Sex gehabt, doch irgendwie war es anders, als vor dem Vorfall. Doch sie beide spürten, dass mit der heutigen Verhandlung irgendetwas wieder hergestellt worden war. Geoffrey servierte das Dessert und zog sich dann lautlos zurück. Er brachte noch die Teller vom Hauptgericht in die Küche und nickte Maricruz, der Köchin, zu: "Sie können Feierabend machen. Die sehen wir heute nicht mehr wieder.", grinste er. "Oh ich mache Schluss, wenn ich die Erdbeeren nach oben gebracht habe. Es wird gerade Dessert gegessen? Ich muss mich beeilen." Damit packte die Köchin einen Teller und verschwand im Personaltreppenhaus.

Joe strich Nadja über die Wange, als sie aufgegessen hatten. "Und jetzt?", fragte er schließlich. "Woher soll ich das wissen?", kicherte Nadja. Er schüttelte den Kopf und richtete sich auf. Dann packte er sie auf seine Arme und hob sie einfach hoch. Sie schlang die Arme um seinen Hals und legte den Kopf an seine Schulter. "Bringst du mich ins Bett?", kicherte sie halblaut. "Darauf kannst du wetten!"

Vorsichtig ging er die Treppe hinauf. Er war zwar nicht der stärkste, doch Nadjas zarter Körper belastete ihn nicht so sehr. Im Flur angekommen strebte er der Schlafzimmertüre zu. Doch Nadja schüttelte den Kopf. "Da gehts rein.", kicherte sie und deutete auf die Türe zu ihrem Zimmer.

Kommentare:

  1. DA wurde Maricruz wohl eingeweiht bzw. mit einem Spezialauftrag bedacht, hm?

    Und Nadja hat einen guten Riecher für das richtige Timing. So feiert man eine gewonnene Verhandlung richtig ;)

    AntwortenLöschen
  2. Gott, Joe und Nadja sind irgendwie so langweilig. Keine der beiden mit schmutzigen Fantasien?

    Ist die Schulmädchenuniform und Sex im Kinderzimmer schon alles? Warum mal nicht ordentlich auf dem Küchentisch durchnageln lassen liebe Nadja und nichts aufräumen. Aber wahrscheinlich ist beiden das dann schon wieder peinlich und ein enthüllungsbuch über seinen Herren wird Geaofrey auch nicht schreiben.

    Hach...ich will Blut, SEX und Skandale *nängel*

    Julie

    AntwortenLöschen
  3. Der Traum eines jeden Mannes?! Eine Frau unschuldig in Schuluniform und dann auch noch 2 Zöpfchen geflochten. Kleines Luder, die süße Nadja! Sie beginnt wirklich, zu genießen! Ganz liebe Grüße, C.H.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.