Samstag, 25. September 2010

Alle II

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Etwas ratlos sah Maria sich in der riesigen Küche um. "Na, was machst du denn hier?", fragte Maricruz freundlich und hoffte, das Mädchen würde sie verstehen. Aber Maria stand nur mit weit aufgerissenen Augen im Eingang. Sie hatte noch nicht kapiert, dass sie das falsche Treppenhaus genommen hatte und überlegte immer noch krampfhaft wo sie sich verlaufen haben könnte.

Maricruz machte eigentlich nur noch sauber und hatte deshalb nicht viel, was sie dem Mädchen zum Naschen anbieten konnte. Dann fiel ihr das Keksglas ein und sie holte einen Cookie heraus und hielt ihn Maria hin. Strahlend schaute Maria sie an, griff vorsichtig nach dem Keks und begann zu mümmeln. Maricruz war etwas ratlos. Wenn das Mädchen nicht weggehen würde, würde sie sie ins Wohnzimmer bringen zu den anderen. Sollten die sich doch darum kümmern.


Lukas sah sich auf dem Flur im ersten Stock um und fragte sich, wo Joe und seine Gäste sein könnten. Vorsichtig warf er einen Blick in Nadjas Zimmer und dann auch noch in Joes Arbeitszimmer. Aber beide Zimmer waren verwaist. "Suchst du wen?", fragte seine Mutter, die auf einmal hinter ihm stand. "Ich such Joe. Nadja will mit ihm reden. Aber der ist mit seinem Vater und dieser Sekretärin unterwegs." Lelya schaute beeindruckt. Hatte Nadja tatsächlich vor mit Joe Klartext zu sprechen? Hoffentlich machte sie das richtig. "Wo ist Nadja denn?", fragte sie dann.

"Die sitzt unten in einer Gästetoiletteneben der Gartentür und heult fast.", meinte Lukas ehrlich. Lelya schluckte. "Ich gehe mal nach ihr schauen." Lukas nickte. "Ich komm mit runter. Hier oben sind sie ja eh nicht. Vielleicht sind sie irgendwo im Erdgeschoss oder im Keller."


Gregory schritt mit seinem Sohn durch die Tiefgarage. "Ich wusste doch du bist ein Spielkind.", lachte er. "Was hast du erwartet?" Joe sah ihn feixend an. Sein Vater war vor der Shelby Cobra stehengeblieben und betete sie fast an. "Ich glaube, damit mache ich morgen mal eine Spritztour.", beschloss Gregory dann. "Ach und du glaubst ich lasse dich meine Cobra fahren?" Joe lehnte sich an den BMW und steckte die Hände in die Hosentaschen. Gregory fuhr herum. "Wie? Etwa nicht?" "Das muss mich mir erst überlegen.", feixte Joe nur.


Lukas folgte den Stimmen im Kellerflur. Er hatte seiner Mutter die Richtung gezeigt, wo die Gästetoilette lag. Die würde schon zurechtkommen. Und er hatte endlich Joe gefunden. Die Türe zur Tiefgarage stand offen und das Licht war an. "Joe?", rief er von draußen hinein.


Lelya irrte durch das Erdgeschoss. Beim ersten Versuch hatte sie Salon und Wohnzimmer verwechselt und war nach Lukas Beschreibung gescheitert. Endlich hatte sie den kleinen Raum gefunden. Sacht klopfte sie, doch es kam keine Antwort. Sie probierte ob die Türe abgeschlossen war und drückte mutig die Klinke herunter. Der kleine Raum war leer und dunkel.

Kommentare:

  1. Ein leerer dunkler Raum?

    uiui, ein dunkles Geheimniss ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Na, wenigstens einer hat Joe gefunden. Fragt sich nur, wo sich Nadja nun herumtreibt.

    Oben kann sie ja eigentlich nicht sein, es sei denn, sie ist die Treppe hinauf gerannt, als ihre Mutter gerade im Salon war. Was ein Herumgerenne *grins*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.