Dienstag, 1. November 2011

Noctambule II: Nachtrag

Dies ist das Ende aus KayGees Noctambule Band Zwei. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Inhaltsübersicht Noctambule II

Nun ist der zweite Band meiner Nachtschwärmer (das bedeutet 'Noctambule' schließlich) vorbei. Dieser Band hat mir besonders viel Spaß gemacht und wenn man bedenkt, dass der Anfang aus einer Laune heraus entstand, ist doch eine ganze Menge daraus geworden.
Ich konnte in eine Welt eintauchen, die ich selbst entworfen hatte und durfte feststellen, welch ungeheuren Spaß es macht, sie mit meinen Lesern zu teilen. Dank Euch hatte ich Motivation und Spaß daran, das Schicksal meiner Protagonisten zu beschreiben und ihre Charaktere auszufeilen.

Ich war selbst überrascht, wie sehr sich die Personen - die ich doch selbst ins Leben gerufen habe - verselbständigten. Und ich habe erleben dürfen, dass Ihr, liebe Leser, euch in ihren Bann habt ziehen lassen. Dafür möchte ich mich bedanken.

Ich hoffe sehr, dass Ihr auch den dritten Teil meiner Trilogie (die jetzt bereits schon beginnt, mehr als eine Trilogie zu werden) so genießen könnt. Doch bis dahin wird es leider noch eine Weile dauern, denn mein Leben hat sich so massiv verändert, dass mir lange nicht mehr so viel Zeit bleibt, in die Welt der Nachtschwärmer einzutauchen, wie ich es mir wünsche.

Aber ich bleibe dran, versprochen. Hin und wieder werdet Ihr eine kleine Vorschau.. einen Auszug.. einen Vorgeschmack erhalten von dem, was noch geschehen kann und wird.

Liebe Grüße und viel Spaß in diesem Blog mit Nadjas, Kurgeschichten und Joe Nevermind, der vor Ideen nur so übersprudelt und entschlossen ist, sie mit Euch zu teilen.

Kay Gee

Kommentare:

  1. Ich war und bin ein großer Fan von Noctambule....Ich konnte nicht genug davon bekommen, manchmal habe ich 2-3 Tage vergehen lassen um mehr Lesestoff zu haben :) Ich hatte zum Schluss Tränen in den Augen....

    Es ist einfach ein Meisterwerk!! Dafür gebürt dir Respekt...und den bekommst du von mir in großer menge... *mal ne medaille überreicht* *gg*

    Ich werde weiterhin ein treuer Leser dieses Blogs bleiben!!
    Lg LuLu

    AntwortenLöschen
  2. Nun also, wie versprochen, mein Abschlussfazit zum zweiten Band von Noctambule.

    Also was natürlich ins Auge springt ist, dass das Buch erstmal viel weniger Sex enthält, als der erste Band. So ging es mir mit der Nadjageschichte ja auch. Irgendwie schien da eine Menge Schweinkram geschlummert zu haben, der frei werden wollte. Das hast du im ersten Teil abgehakt und dich beim zweiten auf andere Aspekte konzentriert.

    Was war das nun alles?

    Die Beziehung zwischen Anya und Armand steht dennoch im Vordergrund. Auch wenn sie sich leider früh schon trennen.
    Auch deie alte Fehde zwischen Armand und George kommt noch einmal voll zur Geltung und ja auch zu einem krönenden Abschluss.

    Insgesamt sehe ich diesen band eher als eine Art Roadmovie. Es ist Anyas Reise. Sie rückt diesmal noch mehr in den Mittelpunkt.
    Im ersten Band war es noch quasi ihr mentaler Weg von der anständigen Frau zur Sex-Sklavin des Vampirs, von der Magd zur Frau der Gesellschaft.

    Diesmal ist es eher der Abstieg. Sie ist neu in der Welt der Vampire. Sie kennt sich dort nicht aus und findet sich zwischen den Welten nicht zurecht. Ich fand ihre Hilflosigkeit beeindruckend beschrieben. Selbst als schwangere, ledige Menschenfrau, wäre es ihr besser ergangen, als es so, als Vampirin, der fall war. Würde ein Mensch wenigstens in einem Frauen, oder Armenhaus, wohl auch damals noch eine gewisse Unterstützung erfahren, so stand sie jetzt wirklich verlassen da.

    So verzweifelt, dass sie sogar versuchte bei George Hilfe zu finden. Das war zwar nachvollziehbar, zumal sie ja auch vermutete, er sei der Vater, wenn auch ja leider nicht von Erfolg gekrönt.

    Ein bisschen ist es aber nun doch, wie bei so vielen Trilogien: Der erste Teil war noch quasi abgeschlossen. Es gab zwar einen leichten Hinweis auf ein fortdauern der Geschichte, aber eigentlich hätte man es dabei auch belassen können.

    Nun ist das diesmal anders. Es ist unendlich viel offen. Anya ist schwanger, mit ungewissem Ausgang, auch wenn sie jetzt langsam mal gut versorgt wird. Miriam ist Waise und steht vor dem wirtschaftlichen Ruin und einer menschlichen Katastrophe. Die Sanghieri wissen nun, wo Sergej und Armand sich aufhalten und Fabrizios Tat hat ja schon bewiesen, dass es nicht alle so genau nehmen mit den Anweisungen des Alten. Auch da ist sicher noch einiges im Busch.

    Ich bin einfach mal schwer gespannt, was du dir im dritten Teil einfallen lässt. Dieser hier jedenfalls hat mir gut gefallen.

    Die Spannungsbögen waren gut gezogen. Du hast dich toll an dramturgische Kurven gehalten. Es gibt Höhepunkte, Zwischenhöhen und -tiefs und einen hervorragenden Showdown und einen tollen Epilog. Ich weiss nicht, ob du das so strikt geplant hast, oder ob es sich einfach so ergeben hat. Aber du hast es toll gemacht.

    Ich habe mich jeden Tag auf das neue Kapitel gefreut und ich denke das meiste habe ich dir schon in den Kommentaren oder den sonstigen Gesprächen gesagt.

    Ich freue mich jedenfalls nun auf das dritte Buch und bin gar nicht böse, dass es noch eine Weile dauert. Gut Ding, will nunmal Weile haben.

    Mach nur weiter so.

    Liebe Grüße
    Joe

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.