Sonntag, 29. April 2012

Den kannst du nicht haben

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Mary saß jetzt hinten im Auto. Sie hatte das ganze Gespräch mit dem Verkäufer fast ehrfürchtig mitangehört. Auch sie dachte, sie hätte sich daran gewöhnt, dass für Joe nunmal andere Regeln galten als für normale Leute. Doch diese Vorführung war wieder einmal beeindruckend gewesen. Besonders auffällig war es für Mary, weil sie erst vor wenigen Wochen mit ihrem Vater ein Auto gekauft hatte. Da war alles völlig anders abgelaufen. Man hatte um die Aufmerksamkeit des Verkäufers buhlen müssen. Die Probefahrt, für welche man einen Termin ausgemacht hatte, hatte auf einer exakt festgelegten Strecke stattgefunden. Diese gab der Verkäufer, der auf dem Beifahrersitz mitgefahren war, vor.

Und nun saß sie auf der Rückbank dieses Wagens für dessen Preis es zwei, wenn nicht drei, Exemplare des Familienautos würde bekommen könnte. Hatte es bei ihr und ihrem Vater noch geheißen, dass sie selbst auf keinen Fall fahren dürfte, war dem Verkäufer, nachdem Joe seine kleine magische Karte vorgezeigt hatte, alles egal gewesen. "Nehmen Sie sich Zeit. Gern ein oder zwei Stunden. Fahren sie alle mal und ich bin sicher, sie werden überzeugt sein.", waren seine Abschiedsworte gewesen.

"Los geht's!", flüsterte Nadja ehrfürchtig und startete den Motor. Fast erschreckte sie sich ein wenig. Schon der alte Golf mit seinem GTI-Motor hatte ja einen knackigen Sound gehabt. Doch in diesem Exemplar steckte ein V6. Außerdem hatte die Tuningwerkstatt auch am Auspuff so einiges geschraubt. Nach dem kurzen Aufheulen zum Starten fiel er zurück in ein röhrendes Standgeräusch. "Wow.", entfuhr es Mary von hinten, "Jetzt weiss ich auch, warum der so eine fette Anlage drin hat. Man hört sonst ja gar nichts davon. "Ich finds cool!", meinte Joe fest und nickte, "Auf geht's Nadja. Fahr los." Nadja legte ihre Hand fast ein wenig zitternd auf den Schalthebel und schob ihn auf 'D'. Dann gab sie Gas.

Der Wagen ließ sich absolut angenehm steuern. Die Kraft war gut zu beherrschen, solange man das Gaspedal nicht bis aufs Blech drückte. Tat man das, schoss der kleine Golf mit einer Kraft nach vorne, die vermutlich noch Joes BMW hätte alt aussehen lassen. Nadja war kaum aus der Straße mit den Autoverkäufern abgbogen, als sie auch schon fröhlich quietschend am Steuer saß. Joe lehnte sich in den Sportsitz und genoss die Fahrt. Er hatte noch nie Angst gehabt mit Nadja zu fahren und seine kurzen Bedenken, dieses PS-Monster könnte sie überfordern, verflogen nach wenigen Metern der Fahrt. Nadja zog sportlich um die Kurven und gab immer wieder kräftig Gas um die Beschleunigung zu genießen. Mary, welche auf der Rückbank nicht den Seitenhalt eines Sportsitzes hatte, wurde ziemlich hin und her geschoben.

"Wow.", seufzte Nadja schließlich, als sie vom Highway wieder abgebogen war und nun an einer Ampel stand. "Willst du auch mal?", fragte sie Joe vorsichtig. "Klar. Lass uns schnell wechseln. Es ist grad rot. Und gleich kannst du ja auch mal, wen du magst, Mary?" Mary stand der Mund offen. "Ernsthaft? Ihr lasst mich das Ding fahren?", fragte sie ungläubig. "Du bist doch mitgekommen um mir aussuchen zu helfen!", bestimmte Nadja, "Wie kannst du was aussuchen, was du nicht selbst begutachtet hast?" Nadja und Joe huschten einmal ums Auto. Joe stellte sich schnell noch den Sitz ein und es wurde gerade Grün als auch er losfahren konnte. Nach ein paar Kurven musste er sich das Quietschen verkneifen und grinste stattdessen rüber. "Nadja, den kannst du nicht haben. Den behalte ich!"

Kommentare:

  1. Komisch, wieso hatte ich gestern schon das Gefühl, dass so ein Satz kommen könnte? :D
    Ich bin sicher, dass er Nadja nur foppt oder einfach sich selbst auch so einen kauft.
    Nun muss er nur noch auf dem Kilometerzähler nachsehen, wieviele Leute den schon Probe gefahren sind. Dann kann er den Preis runter schrauben.. oder halt eben nicht, aber kaufen wird er ihn wohl sicherlich.
    Sofern Mary ihn ohne Kratzer und Blessuren durch die Straßen lenkt. Irgendwie habe ich ja doch noch ein mulmiges Gefühl dabei. Hat sie überhaupt einen Führerschein?
    Egal. Das Teil ist teuer und mich selbst machen so teure Autos immer nervös. Ich durfte mal einen Rolls Royce fahren, was mich vor Aufregung total unsicher machte. Dann doch lieber nen Porsche. Komisch.. und dabei ist der schon teuer genug.
    Aber die Probleme haben die ja wohl offensichtlich nicht, die drei. Hach.. bald kann ich das auch. Ich arbeit hart an der zweiten Million. Die erste hatte nicht geklappt.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja wenn man reich ist, hat man so einigen Luxus ganz selbstverständlich, der für uns "Normalos" unereichbar ist. Obwohl, bei den Probefahrten zu meinen Autos, waren wir auch immer alleine unterwegs, ohne das einer daneben sass. Aber das lag wohl eher dadran, dass es keine Neuwagen waren und auch mein Vater immer jemanden von dort kannte^^.
    Nadja will doch nicht allen ernstes einen Automatik kaufen? Aber jedem das Seine *grins*. Das Auto scheint aber beiden großen Spass zu machen und das ist die Hauptsache. Und wer weiss, vielleicht darf Joe ja auch mal mit dem Auto fahren, wenn er Nadja gaaanz lieb fragt.
    Kay, ich glaube es geht Joe nicht darum ein paar Dollar zu sparen. Eher wird das Auto in einer Sonderschicht noch einmal, extra für ihn, gebaut.

    AntwortenLöschen
  3. Minito, was hast du denn gegen eine Automatik? Ich habe inzwischen festgestellt, dass bei knapp 300 PS unter der Haube eine Automatik sehr, sehr, sehr sportlich sein kann. Und erst Recht, wenn man den Sportgang wählt. Auf Amerikas Straßen ist es auch recht schwierig, so abartig sportlich zu fahren, dass man eine Gangschaltung ausnutzen könnte.
    Und was das Sparen bzw. Handeln betrifft: Ich glaube, dass gerade die Reichen ganz gerne handeln. Denen ist nicht umsonst so viel Geld in den Keller gesegelt. Und wer bei einem Auto in dieser Preisklasse mit einer schwarzen Amex wedelt ohne noch einen gebrauchten Kleinwagen auszuhandeln oder irgendwelche Sonderleistungen wie Winterreifen und die mächsten 5 Jahre kostenlosen Servicecheck etc., der gehört in die Klappse *find*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.