Mittwoch, 14. Juli 2010

Luxus

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Routiniert lenkte Joe den Wagen um die etwas eckig angelegte Einfahrt in die Tiefgarage. Dann ging es die Rampe hinauf und vor dem Haus blieb er stehen und stieg aus. "Du bist dran.", lachte er. Nadja fand keine Worte, so aufgeregt war sie. Eifrig krabbelte sie auf den Fahrersitz und lauschte Joes Erklärungen, wie der nun einzustellen sei.

Dann startete sie ehrfürchtig den Motor und konnte sich ein aufgeregtes Lachen nicht verkneifen. "Und jetzt?" Ihre Stimme überschlug sich fast. "Fahren wir mal eine Runde durch die Straße.", lachte Joe. Er drückte auf die Fernbedienung und das Tor zur Straße öffnete sich. "Gang einlegen. Und dann ganz sacht Gas geben."

Nadja konnte es kaum fassen. Sie saß in einem nagelneuen Wagen und das am Steuer. Ruckelnd machte der Golf einen Schuss nach vorne, als sie das Gaspedal berührte. "Sachte!", ermahnte Joe. Überflüssigerweise, denn sie hatte sofort wieder losgelassen. "Noch mal ganz vorsichtig.", nickte er und Diesmal gelang es. Das Auto rollte los und Nadja traute ihren Augen nicht, als sie vom Hof auf die Straße einbog.

In der Community war die Straße extrem breit und so gut wie kein Verkehr. Immer und immer wieder fuhr Nadja die Straße hinauf und hinunter und versuchte die kleinen Tipps von Joe zu beherzigen. "Das ist ja der Wahnsinn.", kreischte sie. Doch dann meldete sich ihr Magen mit einem eindrucksvollen Knurren. Sie hatte seit dem Morgen nichts mehr gegessen. Im Flugzeug war sie zu aufgeregt gewesen um irgendetwas zu sich nehmen zu können.

Joe grinste und schaute auf die Uhr. "Zeit für ein Abendessen. Was meinst du?" Nadja nickte. "Ok.", gab sie dann zu. "Soll ich auf den Hof fahren?" Joe öffnete wieder das Tor und die Probefahrt ging vor dem Haus zu Ende. "Lass den Schlüssel einfach stecken.", meinte Joe beim aussteigen. Geoffrey fährt den Wagen nachher rein. Mach das bloß nicht selbst. Die Einfahrt hat ein Depp gebaut der nur Kleinwagen fährt." Nadja zuckte die Schultern. Irgendwie war es unbehaglich ein Auto mit steckendem Schlüssel stehen zu lassen. Aber sie würde sich ohnehin an noch sehr viel gewöhnen müssen.

Im Haus duftete es bereits nach Abendessen und Joe nahm sie an die Hand und sie gingen ins Esszimmer, wo der Tisch bereits gedeckt war. Nadja grinste und kam sich etwas verloren vor in dem riesigen Raum. "Isst du immer hier?", fragte sie dann und schaute sich um. Hier hätte auch eine Abendgesellschaft von 20 Personen am Tisch Platz. "Nein. Bisher habe ich eigentlich meistens in meinem Arbeitszimmer gegessen.", gab Joe dann zu. "Ist es dir zu groß?", erriet er die Gedanken. Sie zuckte die Schultern. "Schön ist es trotzdem."

Maricruz trug das Essen auf. Burger mit Pommes. "Willkommen in Amerika.", sagte Joe noch mal feierlich und strich Nadja über die Wange. "So was gab’s auf Arramoa nie.", sagte sie belustigt und biss herzhaft in das dicke Brötchen. "Ich freu mich so, dass du da bist.", sagte Joe mit etwas sentimentalem Klang. Nadja schaute ihm tief in die Augen. "Und ich bin auch gern da.", flüsterte sie. "Und an den Luxus kann man sich, glaub ich, gut gewöhnen." Sie kicherte und streckte die Füße unter dem Tisch aus. "Wenn du den Luxus nicht willst können wir auch in ein kleines Appartement ziehen.", feixte Joe. "Nööööö", kicherte Nadja und stopfte sich den Mund mit Pommes voll.

Kommentare:

  1. Der ruckelt??? Ist das etwa kein Automatik?! Ich bin entsetzt!

    Aber was mich freut ist, dass die Köchin nicht gleich ein fünf-Sterne-Menü auffährt sondern was stinknormales und sogar ungesundes. Wobei das eigentlich die besten Burger Amerikas sein müssten.
    Toll, und jezt hab ich Hunger.

    AntwortenLöschen
  2. Nadja hat es richtig gut getroffen und nun darf sie auch noch Auto fahren. Hoffentlich ist sie besser als ich. *grinst*

    Sie hat mit Joe einen richtigen Lottogewinn. Ich freue mich so für sie. von dem Luxus träumt doch jedes Mädchen in ihrem Alter und nun hat sie es.

    Ich bin mal gespannt was für Schulen Joe für sie ausgesucht hat. Aber erst mal muss sie die ganzen neuen Eindrücke verarbeiten

    Ganz lieben Gruß

    Wasserfee85

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.