Samstag, 3. März 2012

MIt Lügen leben

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nervös sah Nadja auf, als Dr. Rosenbaum in der Tür stand. "Hallo.", gab sie gequetscht zurück. "Na komm rein.", folgte die freundliche Aufforderung und Nadja tapste etwas verunsichert hinter der Ärztin her und blieb dann verlegen im Zimmer stehen. "Na, nun steh da nicht herum. Setz dich wo du magst. Möchtest du wieder einen Tee?", bot Dr. Rosenbaum nun an und Nadja ließ sich langsam auf das Sofa sinken. Dann nickte sie vorsichtig. "Gern.", brachte sie nur heraus. "Ich mache dir sofort einen." Damit verschwand sie nach hinten um den Tee zu kochen.

Nadja versuchte sich selbst zu beruhigen. Schließlich war sie schon einmal hier gewesen und sie versuchte sich das gute Gefühl, welches sie nach der ersten Therapiestunde gehabt hatte, wieder ins Gedächtnis zu rufen. Nur langsam kam sie von ihrem Herzklopfen weg und sie atmete immer noch viel zu schnell, als von hinten der Tee gebracht wurde. Lässig glitt Dr. Rosenbaum neben ihr auf das Sofa und lächelte sie locker an. "Ich dachte über die Erkenntis, dass du bei mir nicht nervös sein musst, wären wir längst hinaus?" Nadja musst aus irgendeinem Grund unwillkürlich schmunzeln. "Das ist alles nicht so einfach."

"Oh, wenn das alles einfach wäre, dann wärst du nicht hier. Wie ging es dir nach unserem letzten Treffen?" Nadja holte tief Luft und began zu erzählen. Nicht ohne einen gewissen Stolz berichtete sie von der Beichte bei ihrer Mutter und auch davon, dass sie sich mit Ashley wieder ausgesöhnt hatte. Wieder hörte Dr. Rosenbaum einfach nur zu. Als Nadja fertig war nickte sie anerkennend. "Du lässt ja auch nichts anbrennen. Das finde ich gut. Viele andere in deiner Situation verkriechen sich und bekommen es nicht auf die Reihe die Sachen anzupacken." Nadja lächelte unsicher. Das Lob war ihr irgendwie nicht ganz geheuer.

In den nächsten Minuten sprachen sie über Nadjas Beziehung zu Joe und immer wieder hakte Dr. Rosenbaum nach, wer genau nun davon wusste. Als sie alles besprochen hatten, schwiegen sie beide ein paar Augenblicke. "Lügst du häufig?", fragte Dr. Rosenbaum dann ziemlich unvermittelt. Nadja öffnete schon den Mund um etwas zu sagen doch Dr. Rosenbaum hob den Finger und stoppte sie so. "Sei ganz ehrlich zu dir selbst. An dieser Stelle nutzt es nichts, wenn du dich selbst betrügst." Nadja klappte den Mund wieder zu. Dann setzte sie erneut an.

"Ich lüge eigentlich nie. Fürs Lügen wurden wir als Kinder wirklich streng bestraft. Naja, früher habe ich nicht gelogen, bevor all das passiert ist. Und seitdem habe ich meine Mutter angelogen und ich habe meine Freundinnen angelogen, wobei das ja so gut wie vorbei ist. Aber ich habe manchmal das Gefühl, dass das Leben hier irgedwie falsch ist." Nadja war nachdenklich geworden, während sie sprach. Dr. Rosenbaum nickte. "Ist dir je in den Sinn gekommen, dass es dir vielleicht mehr ausmacht, als du glaubst, mit einer Lüge leben zu müssen? Und dann auch noch so einer großen, wie, nicht sagen zu dürfen, wen man liebt?"

Kommentare:

  1. Die Frage ist ja mal witzig: Ist dir je in den Sinn gekommen, dass es dir mehr ausmacht als du glaubst...?" Sicher nicht, sonst würde sie es nicht mehr glauben ^^
    Aber Nadja hat bestimmt verstanden, worauf die Therapeutin hinauswill. Und nun wird sie wieder nachdenklich. Aber so ganz koscher ist das auch nicht. Wenn Nadja nun auf die Idee kommt, ihre Lebenslügen zu bereinigen, wird sie vielleicht auch darauf bestehen, in die Welt hinauszuposaunen, wen sie liebt. Damit könnte sie Joe auf ganzer Linie schaden, denn noch ist sie nicht volljährig. Und schon sitzt sie wieder im Dilemma. Hoffentlich spricht Dr. Rosenbaum auch das an.
    Wobei ich ja auch wiederholen muss, dass in Seattle damit keine strafbare Handlung begangen wird. Sie ist unmoralisch, aber nicht strafbar.
    Somit könnten die Beiden zwar als unmoralisch da stehen aber sie wären auch immun gegen Erpressungsversuche. Schwierig, das alles :)

    AntwortenLöschen
  2. Im Prinzip beruht Nadjas ganzer Aufenthalt in Seattle unter einer Lüge. Offiziell ist sie ja nur wegen der Schule da. Wenn sie einen Teil der Wahrheit erzählt, muss der Rest der Wahheit auch folgen. Aber ob das alles so gut ist, wenn JEDER ihre wahre Geschichte kennt? Man wird schnell in eine Schublade gepackt und in Nadjas Fall wäre es bestimmt keine nette. Vermutlich wird nicht jeder so loyal reagieren wie Mary oder auch Joe, wenn Nadjas Vergangenheit herauskommt. Auch wenn es nicht strafbar für Joe ist, macht es aber in seiner Position bestimmmt auch keinen guten Eindruck, wenn alle wissen wer Nadja ist und auch wie sich die beiden kennen gelernt haben. Ich denke Nadja sollte versuchen die Vergangenheit hinter sich zu lasen und wirklich nur wenige, besondere Leute in ihre Vergangenheit und dem jetzt und hier einweihen.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.