Sonntag, 4. März 2012

Eigentlich nichts

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Aber ich mache das doch für Joe. Und wenn ich 18 bin, werden wir auch zu der Beziehung stehen können.", rechtfertigte Nadja sich. Doch Dr. Rosenbaum schüttelte nur ganz sanft den Kopf. "Du hast nicht verstanden, worum es mir geht. Du sagst von dir selbst, dass du ein sehr ehrlicher Mensch bist und ich hatte auch genau diesen Eindruck von dir. Und dein jetziges Leben zwingt dich an allen möglichen Stellen zu Lügen. Du hast mit deiner Mutter zwar jetzt reinen Tisch gemacht aber dennoch bleiben noch viele übrig, denen du nicht die Wahrheit sagst."

Nadja presste etwas verbissen die Lippen aufeinander. "Aber Sie müssen doch auch Verständnis dafür haben, dass wir das nicht so einfach jedem erzählen können.", platzte es schließlich aus ihr heraus. Irgendwie fühlte es sich gerade so an, als käme von der Ärztin überhaupt kein Mitgefühl für die Situation. "Oh, ich habe Verständnis dafür. Und du hast Verständnis für Joes Wunsch, die Sache geheim zu halten, bis du 18 bist. Aber wer hat denn Verständnis für deine Situation? Du bist diejenige, die darunter leidet, nicht ehrlich sein zu können."

Dr. Rosenbaum machte eine Pause um ihre Worte wirken zu lassen. Nadja war ein wenig in sich zusammengesunken und starrte auf ihre Fußspitzen. "Aber wie sollte man das ändern?", meinte sie dann kläglich. Dr. Rosenbaum ging kurz an ihren Schreibtisch und nahm einen Ausdruck aus einer Schublade. Dann kam sie zurück zu Nadja und gab ihr das Papier. Erschreckt starrte Nadja darauf. Sie erkannte genau die Fotos, welche Martin damals vom Garten aus geschosen hatte, und die dann im Internet zusammen mit einem Artikel veröffentlicht worden waren. "Wo haben sie das her?" Nadja hechelte fast. Diese Bilder wieder zu sehen, ließ ihren Magen verkrampfen.

"Das steht nach wie vor im Internet, wenn man weiss, wo man suchen muss. Als du das letzte mal weg warst, hatte ich mich an den Artikel erinnert. Viele meiner Patienten kommen aus einer Gesellschaft über die auch viel in den Klatschspalten geschrieben wird. Da muss ich auf dem Laufenden sein. Also hatte ich den Artikel damals gelesen und als du hier warst, kam er mir wieder in den Sinn. Ich hab ihn gesucht und gefunden. Die Bilder sind augenscheinlich manipuliert worden. Aber vielleicht kannst du mir ja sagen, was es damit auf sich hat? Und vor allem auch, was damals passiert ist."

Nadja atmete schwer. Dieser Artikel öffnete ein neues wenig erbauliches Kapitel ihres Lebens. Langsam begann sie die Geschichte zusammenzustellen. Wie es angefangen hatte mit Sebastian und seinem Versuch sie zu vergewaltigen, ihrem Kampf mit den Mädchen, die er noch auf dem Gewissen hatte und wie es schließlich dazu kam, dass Martin, als sein Handlanger, im Garten aufgetaucht war und dort von Geoffrey gestellt worden war. Wieder musste sich Dr. Rosenbaum das Kopfschütteln verkneifen. Langsam fragte sie sich, ob dieses Mädchen es bei jeder Sitzung schaffen würde, sie aus der Fassung zu bringen. "Und was ist nach der Veröffentlichung passiert?", wollte sie dann wissen. Nadja zuckte die Schultern. "Eigentlich nichts."

Kommentare:

  1. "Und was sollte nun bei einer Veröffentlichung passieren, jetzt wo du schon fast 18 bist?"

    Tja.. gute Frage. Es ist ein Unterschied, ob man wegen eines moralischen Verstoßes angeklagt wird, oder ihn selbst zugibt. Allerdings ist es auch ein Unterschied, ob man ihn jetzt zugibt, nachdem man ihn damals abgestritten hat. Denn nicht nur Dr. Rosenbaum wird sich an den Artikel erinnern.

    Ich finde, Dr. Rosenbaum begibt sich da gerade auf dünnes Eis. Bei Lelya hat sie Nadja nicht überzeugen müssen, da kam es von innen heraus. Das ist die Aufgabe eines Therapeuten.
    Schwierig, finde ich... Ob Joe schon einmal darüber nachgedacht hat, dass die Therapie auch zu Ungunsten seines guten Rufes verlaufen könnte?

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie geht Dr. Rosenbau die Sache falsch an. Sie ist der Meinung, dass es Nadja ausschliesslich wegen der Lügen so schlecht geht. Aber dem ist ja nicht so. Ihr geht es so schlecht wegen der Dinge die damals passiert sind und die sie immer noch belasten und beschäftigen. Wenn Nadja überall die Wahrheit sagt, sind zwar die Lügen vom Tisch, aber es werden Unmengen an neuen Problemen und Sorgen dazu kommen. Und das alte Problem mit der Erinnerung bleibt nach wie vor bestehen. Und sollte eine gute Therapeutin ihr nicht lieber helfen, als sie in Dinge reinzuquatschen die sie gar nicht will?

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.