Freitag, 18. Januar 2013

Hände hoch!

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Grinsend betrat Maud die Halle. Sie hatte ein gutes Gefühl dabei die beiden Verbrecher ausgetrickst zu haben. Sie wollte sich jetzt nicht aus dem Geschäft drängen lassen. Das Geld war in ihren Gedanken längst fest verbucht um ein neues Leben zu beginnen. Ashley ging jetzt bald aufs College und so war es genau die richtige Zeit um woanders neu anzufangen. Ohne Kind und ohne Mann.

James stand mitten in der Halle und deutete um sich. "Tür ist zu alles, wie wir es verlassen haben.", erklärte er. "Sehr schön. Die beiden Wichser werden mich noch kennen lernen.", fluchte sie drohend. In dem Moment traten zwei Uniformierte aus dem kleinen Büro. "Guten Tag die Herrschaften.", meinte der eine Polizist süffisant. Maud erstarrte augenblicklich James wollte schon zur Flucht ansetzen, doch der zweite Polizist schob sich in Richtung der Tür. "Denken Sie nicht mal daran. Und jetzt nehmen Sie beide bitte die Hände hoch."

"Scheiße!", fluchte Maud nur. "Sie sind vorläufig festgenommen.", begann der erste Polizist wieder und zückte seine Handschellen vom Gürtel. Der zweite sicherte die Szenerie mit Pistole in der Hand ab. "Wieso nehmen Sie mich fest.", polterte Maud los, die ihre Fassung wiedergefunden hatte. "Verdacht der Freiheitsberaubung. Aber ich denke Sie wissen ziemlich genau, wieso Sie festgenommen werden. Ich würde an Ihrer Stelle die Klappe halten." Danach spulte er die übliche Belehrung ab und wenige Augenblicke später hatte auch James die Hände hinter dem Rücken gefesselt.


David parkte seinen Wagen in der Garage seines Wohnblocks. Hektisch rannte er in den Hausflur und sah sich vorsichtig um. War die Polizei schneller gewesen als er? Wusste man, wer er war? Er ging hinauf in den zweiten Stock und nahm dabei die Treppe. Auch der Flur zu seiner Wohnung lag still da. Er ging einmal, so natürlich wie möglich, an seiner Wohnungstüre vorbei und schielte dabei darauf um festzustellen, ob sie wohl geöffnet worden war. Doch sie lag verschlossen dar. Als er am Ende des Flurs angekommen war, drehte er um und ging zurück zu seiner Tür.

"David.", zischte eine leise Stimme von der Seite. Er öffnete die Tür und drehte den Kopf dorthin, wo er die Quelle der Stimme vermutete. "Hau ab!", zischte die Stimme wieder und er erkannte, seinen Vermieter, welcher im Erdgeschoss wohnte. Er hatte sich hinter der Ecke des Querflurs versteckt. "Die Bullen sind da. Hau ab!", zischte er nochmal und vor Schreck ließ David den schlüssel packen. "Guten Abend. Hände hoch und Gesicht zur Wand!", tönte es ihm aus seiner Wohnungstür entgegen und er erstarrte Augenblicklich. Langsam hob er die Hände. Sein Vermieter verschwand Richtung Aufzug.

Kommentare:

  1. Juhu*
    Drei von vier....haha..super

    AntwortenLöschen
  2. Jawoll! Da hat Henrys Aufzeichnung wohl feine Bilder geliefert und David wurde erkannt :-)
    So mag ichs! Fehlen nur noch Niko und Mykola. Nadjas Erzeuger aber scheint erst mal über alle Berge verschwunden zu sein. Mit seinem gefälschten Führerschein wird er sich auch eine gute Weile versteckt halten können.
    Aber irgendwann wird ihn seine Gier oder seine Dummheit schon noch ausliefern. Und wenn nicht, wird er vom Blitz getroffen. Hoffe ich!
    Dabei wünsche ich ihm ja noch viel mehr. Aber jetzt sind erst mal James und Maud erwischt worden. Nur ihre Tochter Ashley tut mir ein wenig leid.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.