Dienstag, 4. Mai 2010

Zu schnell

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Fasziniert sah Joe Nadja hinterher, wie sie die Treppe hochging. Sofort schlug er verschämt den Blick nieder. Der Einblick den er bekommen hatte, als Nadja nackt vor ihm die Treppe hinaufging war überwältigend. Und seine gerade erste abgeklungene Erektion meldete sich sofort wieder eindrucksvoll zu Wort.

Sie bemerkte, dass er ihr nicht folgte. "Na komm.", sagte sie aufmunternd, als sie sich umdrehte. "Du musst nur leise sein.", beschwor sie ihn noch mal. Langsam folgte er ihr und immer wieder sah er verstohlen auf den knackigen Po, ihre wohlgeformten Beine und das was dazwischen lag. Ob ihr bewusst war, was sie ihm da zeigte? Das war doch wieder ein Teil des Plans. Da war er sich sicher.

Oben angekommen steckte Nadja vorsichtig den Kopf durch den ersten Vorhang. Gleich hier stellte sie fest, dass der Schlafsaal verlassen war. Sogar die Betten waren schon gemacht. Das erledigte immer einer der Angestellten. Sie zog ihn hinein. "Und hier schlafen wir.", erklärte sie dann mit klopfendem Herzen. Die Beule in Joes Hose war nicht zu übersehen und in diesen Sekunden wurde ihr bewusst, dass sie gerade einen Mann in 'ihr' Schlafzimmer geholt hatte. Einen Mann den sie eigentlich ganz gern mochte und den sie eben intensiv geküsst hatte.

Schüchtern sah sie zu ihm. "Ist schön, oder?" Joe nickte beeindruckt. Der große Schlafsaal sah wirklich unendlich gemütlich aus. Aber was würde nun kommen. Sie hatte das doch mit Absicht gemacht, ihn hier hinaufzubringen. Also zum Teufel mit der Schüchternheit. Mutig nahm er sie wieder in den Arm, wie vorhin nach dem Duschen, und sah sie an. Wenn er schon verführt werden sollte dann auch von so einem hübschen Ding wie Nadja.

Nadja ließ es zu und schmiegte sich sogar wieder an ihn. "Gibst du mir einen Kuss?", fragte sie leise und reckte ihren Kopf nach oben zu ihm. Er antwortete nicht, sondern küsste sie und ihre Lippen trafen sich und zärtlich spielten ihre Zungen miteinander. In Nadja kribbelte es noch mehr als eben unter der Dusche. Das Küssen mit Joe war anders als mit Thorsten. Es war nicht so routiniert sondern viel schüchterner. Aber Nadja fand es viel schöner und legte sanft ihre Hand in seinen Nacken. Sie wollte nicht, dass dieser Kuss endete.

"Willst du mich?", fragte sie leise und schaute zu Boden wobei ihr Blick wieder auf seine Hose fiel. Er nickte nur stumm. Kurz überlegte sie was nun zu tun wäre. Aber sie hatte doch schon so viele Männer gehabt. Also entschied sie sich es so zu tun, wie sie es 'gelernt' hatte. Joe schien nicht der Typ zu sein, der die Führung übernahm. Sanft knöpfte sie sein Hemd auf, streichelte seine Brust und streifte ihm das Hemd über die Schultern herunter.

Joe atmete bereits schwer. Er war unendlich aufgeregt vor dem was nun kommen würde. Aber man hatte das Mädchen offensichtlich auf ihn angesetzt warum sollte er sie also zurückweisen? Zögerlich fasste Nadja an seine Hose und schob sie langsam herunter. Sofort richtete es sich in der Mitte zu voller Größe auf. Joe stieg aus dem Stoff der um seine Beine lag und ließ sich von Nadja auf eines der hinteren Betten führen und legte sich brav hin.

Nadja krabbelte zu ihm. Mit einer Mischung aus Angst und Vorfreude schaute sie den Schwanz an und gab ihm mit geschlossenen Lippen einen Kuss. Joe stöhnte auf und sah Nadja kurz entsetzt an. Sie bemerkte nichts davon denn sie war voll auf das konzentriert, was sie ihm nun geben wollte. Sie hatte es gestern bei Thorsten nicht gemacht, und das obwohl sie es doch gut konnte. Männer mochten es offensichtlich und vielleicht würde es ihr ja sogar Spaß machen, wenn sie es freiwillig tat.

Sanft umschloss sie den Schaft mit der Hand und zog die Vorhaut zurück. Während sie das tat, begann es in ihrer Hand zu pulsieren. Und noch bevor sie den Mund darüber gestülpt hatte schoss der weiße Saft aus ihm heraus. "Verdammt!", entfuhr es Joe und warf den Kopf auf die Matratze. Mit ziemlichem Druck bekam Nadja alles ins Gesicht.

Kommentare:

  1. *Prust* das erinnert mich an einen 15-jährigen.. ich glaube, es gibt kaum etwas peinlicheres für einen Mann?

    Ich sehe ihn dunkelrot vor Nadja liegen *grins* Bin gespannt, wie sie reagiert.

    AntwortenLöschen
  2. Tja, dann kann es ja gleich in Runde 2 gehen :)...

    AntwortenLöschen
  3. Kann auch mal dem besten passieren ;-)
    Aber in Kombination mit seinem schüchternden Verhalten, erinnert mich das auch an einen "Schuljungen".
    Entweder steht er seinen Mann und läutet runde zwei ein oder er schiebt frustiert, wie ein beleidigter Junge, ab.
    Mal schauen ob Nadja erfahren genug ist und keine große Welle macht.

    AntwortenLöschen
  4. oje, da is er die ganze Zeit spitz auf sie und dann so was. Schnellschießer! Naja, dann halt erst einmal eine Pause :D Arme Nadja.
    C.H.

    AntwortenLöschen
  5. Hahahahahahaaha, da musste ich gerade aber mal wirklich lachen. :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.