Freitag, 7. Mai 2010

Gemeinheiten in der Lounge

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Die Vorbereitungen für den Abend waren in vollem Gange als sie ankamen. Die meisten Gäste waren auf ihre Zimmer gegangen mit, mit oder ohne Begleitung, oder saßen in der Lounge. Neugierig schaute Nadja sich um. "Ich war noch nie hier.", sagte sie dann bedächtig. Joe grinste: "Ich bis gestern auch nicht."

"Jetzt kannst du mich ja herumführen.", nickte Nadja und griff demonstrativ Joes Hand um anzuzeigen, dass sie ihm Folgen würde. Er nickte fröhlich. "Also hier ist der Speisesaal.", begann er im Erdgeschoss seine Führung.

Nadja folgte ihm brav und schaute sich genau um. Die Häuser waren im gleichen Stil gebaut, wie die, wo die Mädchen schliefen. Unsicher sah Joe auf eine Türe. "Lounge. Da war ich noch gar nicht drin. Mal sehen." Er öffnete und dahinter lag ein Raum, ebenso groß wie der Speisesaal, aber mit gemütlichen Möbeln eingerichtet. Kleine Arbeitstische waren vor den Sesseln aufgestellt. Zeitschriften lagen aus und an der Wand lief auf einem großen Fernseher CNN.

Grant saß in einem Sessel nahe der Türe und feixte als sie hereinkamen. Er hatte seinen Laptop vor sich auf dem kleinen Tischchen und arbeitete offensichtlich im Internet. "Hier gibt’s ja auch Internet!", sagte Joe fassungslos. "Oh hab’ ich dir das heute morgen nicht gesagt?", blödelte Grant mit übertrieben mitleidiger Miene. "Muss ich gesagt haben, als du schon wie ein Irrer rüber zu den Häusern der Mädels gewetzt bist."

Joe presste die Lippen aufeinander und fühlte sich einmal mehr verraten und verkauft. Bestimmt war es auch Grant gewesen, der Nadja auf ihn angesetzt hatte. Aber die beiden sahen sich gar nicht an. Schnell ging sein Blick zu Nadja. Aber die hatte den schnellen texanischen Slang von Grant gar nicht verstanden und schaute nur liebevoll zu Joe. "Ist wie unsere Bibliothek. Nur ihr müsst eure Computer selbst mitbringen.", lächelte sie und drückte seine Hand.

Sie war aufgeregt. Auch wenn es ihr eben nicht bewusst gewesen war, als sie es gefordert hatte, so würde doch diese Tour vermutlich in seinem Schlafzimmer enden. Und sie hatten doch den ganzen Tag so schön geküsst. Und jetzt wo sie nur daran dachte, fühlte sie wieder das Kribbeln. Gern würde sie ihm ins Schlafzimmer folgen. Aber Joe stand wie angewurzelt da und betrachtete diese langweilige Lounge und stritt irgendwas mit diesem Kerl, den sie nicht verstand.

"Komm lass uns gehen.", forderte sie dann und zupfte an seiner Hand. Joe nickte nur und warf Grant einen feindseligen Blick zu. Er konnte sich denken, dass es Nadja unangenehm war bei dem Typen zu stehen, der sie geschickt hatte. Joe wirkte immer noch böse als er die Türe schloss. Nadja sah zu ihm auf und wieder rollten Schmetterlinge durch ihren Bauch. "Was zeigst du mir jetzt?", fragte sie ziemlich demonstrativ. Aber Joe ließ ihre Hand los. "Ich geh mal kurz in mein Schlafzimmer. Ich will mich grad frisch machen. Wartest du hier auf der Party auf mich?", bat er sie dann in recht knappem Tonfall.

Nadja traute ihren Ohren nicht. Und ihren Augen erst recht nicht. Er ließ sie stehen und verschwand die Treppe hinauf. "Joe.", rief sie mit gebrochener Stimme hinter ihm her. Aber erst als er schon um die Kurve war und zu leise als, dass er sie hätte hören können.

Kommentare:

  1. Ah, wie ich diese voreiligen Schlüsse hasse! Kein Nachfragen, kein Rückversichern.. und schon tuts einem anderen weh.

    Kann mal jemand diesen Joe packen und schütteln? *haare rauf*

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte es befürchtet.
    Blöder Kerl *

    AntwortenLöschen
  3. so ein scheiß!!
    Blöder Kerl, Männer halt.
    Aber ich freu mich auf morgen - wies weitergeht...

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.