Montag, 31. Mai 2010

Übersetzen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Joe rief ein Online-Lexikon auf. Nadja hatte sich die Mühe gemacht eine andere Sprache zu lernen und sich sehr bemüht mit ihrem schmalen Englisch mit ihm zu sprechen. Jetzt wollte er auch beweisen, wie ernst es ihm war. Nirgendwo war jedoch Ukrainische Onlineübersetzung verfügbar. Also begnügte er sich mit Deutsch. "I miss you.", tippte er in das Eingabefenster.

"Du fehlst mir", erschien in der Ausgabe. Er schaltete zurück auf das Emailprogramm und wieder blinkte der Cursor in der Betreffzeile. Diesmal wusste er, was er tun sollte. Er kopierte die Übersetzung in die Email.

Jetzt hatte er schon mal eine Betreffzeile. Aber wusste immer noch nicht, was er schreiben sollte. Er gab seinen Plan auf den Rest ebenfalls zu übersetzen. Aber er bemühte sich einfache Worte zu finden.

Wie ein wilder tippte er. Dann las er es und löschte die Hälfte wieder. So ging es hin und her. Er hatte schon Vereinbarungen und Geschäftsemails getippt wo es um hunderttausende Dollar ging. Und mit einer simplen Nachricht an ein Mädchen hatte er nun Schwierigkeiten. Verbissen presste er die Lippen aufeinander. Nach über einer Stunde war die Mail fertig.

Liebe Nadja,

die Zeit mit dir war sehr schön. Und schon jetzt vermisse ich dich sehr. Thorsten hat mir erlaubt, wieder auf die Insel zu kommen. Sobald ich Zeit dafür finde, werde ich wieder nach Arramoa kommen und nur dich besuchen.

Ich habe noch nie einem Mädchen so etwas geschrieben und ich hoffe du lachst mich jetzt nicht aus. Aber das könnte ich auch nicht von dir glauben.

Ich habe auch noch nie für ein Mädchen gefühlt, was ich für dich fühle. Ich weiß nicht was es ist aber es fühlt sich gut an, wenn du bei mir bist. Ich möchte dich gern wiedersehen und ich hoffe, du möchtest das auch.

Bis wir uns sehen versuche ich dir jeden Tag zu schreiben. Vielleicht können wir ja auch telefonieren?

Ich hoffe so sehr du schreibst mir zurück.

In Liebe

Joe


Noch mindestens zehnmal las er den Text durch, bevor er zufrieden nickte. Dann kontrollierte er gewissenhaft die Emailadresse, damit ihm auch nur ja kein Fehler unterlief. Dann zögerte er noch kurz aber drückte schließlich auf "Senden" und die Mail fand ihren Weg in die Weiten des Internet.

Thorsten grinste zu Joe hinüber: "Fertig mit dem Liebesbrief." Joe grinste zurück. "Ach ich hab ihr nur gesagt, dass sie mir fehlt.", meinte er dann etwas verlegen. Thorsten nickte: "Guter Anfang. Wirklich guter Anfang. Sei lieb, dann ist sie es auch." Damit widmete er sich wieder seinem Laptop.

Joe versuchte verzweifelt den Kopf für Arbeit frei zu bekommen. Aber so richtig klappte das nicht. Er war zu aufgewühlt und beschäftigte sich daher mit einfacheren Dingen. Beim Gedanken daran, dass Nadja ihm nicht antworten könnte, bekam er eine Gänsehaut. Aber den Gedanken schob er schnell bei Seite.

Kommentare:

  1. "In Liebe"... wow ist der schnell. Aber ich könnte schwören, dass es Nadja sehr heiß wird beim Lesen.
    Bestimmt antwortet sie ihm. Schade, dass keine gepressten Blümchen in eine eMail passen *g*

    AntwortenLöschen
  2. *in Erinnerungen schwelg*
    Solche Briefchen kenn ich auch noch.
    :-D ich mag den Kontrast: Hemmungen bei unschuldige Briefchen,aber schon zusammen im Bett gewesen. süß*

    AntwortenLöschen
  3. So süß das er ihr einen Liebesbrief schreibt

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.