Samstag, 1. Mai 2010

Duschen

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Eine ganze Weile schwammen sie hin und her und spritzten sich immer wieder mal gegenseitig nass. Die Situation wurde endlich ungezwungen und Joe entspannte sich. Langsam war er sicher, dass Nadja auf ihn angesetzt war. Aber sie war hübsch und freundlich. Also zum Teufel mit dem Alter.

Auch Nadja fühlte sich wohl auch wenn sie sich im Wasser gelegentlich berührten machte ihr das nichts aus. Nach einer Weile jedoch kam ihnen das anfangs noch so erfrischende Meerwasser gar nicht mehr so schön vor und es wurde langsam kühl.

Als erste stieg Nadja aus dem Wasser und Joe folgte ihr. "Jetzt sind wir nass und voller Salzwasser.", konstatierte er etwas bedröppelt. "Wir sollten duschen gehen.", erklärte sie und erinnerte sich mit Grausen an die Male, wo sie das Salzwasser in den Haaren hatte trocknen lassen. "Komm mit." Damit nahm sie ihn an der Hand und suchte einen Pfad um den Zaun herum. An der Quarantänestation gab es schließlich ausreichend Duschen. Und soweit ihr bekannt war, war dort gerade niemand drin.

Joe sammelte noch schnell seine Klamotten auf und trug sie in der Hand. Nackt durch die Gegend zu laufen behagte ihm gar nicht. Vor allem nicht halb hinter Nadja zu laufen. Denn der Blick auf ihren Po löste schon wieder eine kleine Flut in Richtung seines Schrittes aus.

Ein Weg zur Quarantänestation war schnell gefunden und nach ein paar Minuten standen sie vor einer kleinen Türe. An dieser Seite des Gebäudes war Nadja nie gewesen. Das Tor und der ehemalige Stallbereich lagen auf der anderen Seite. Sie klopfte ziemlich energisch mehrmals an. Aber niemand öffnete. "STEFFEN!", rief sie laut. Keine Reaktion.

Kurz überlegte sie mit Joe weiter zu den Unterkunftshäusern zu gehen. Aber dort mit einem nackten Kerl aufzutauchen wäre auch unpassend. Also drückte sie mutig die Klinke der kleinen Türe hinunter. Es war nicht abgeschlossen. Joe folgte ihr etwas mulmig. "Ist das ok hier einfach reinzugehen?", wollte er wissen. Aber Nadja zuckte die Schultern. "Wo wir nicht hin dürfen sind die Türen abgeschlossen.", erklärte sie stumpf.

Sie sah sich auf dem kleinen Flur um. Dann entdeckte sie was sie gehofft hatte. Es gab eine Türe zum Garten. Und auch diese war unverschlossen. Neben der Türe war ein Regal mit Handtüchern. Nadja schnappte sich Handtücher und drückte Joe eines in die Hand und wenig später standen sie unter der Dusche am Pool nah aneinander und ließen das Salzwasser von ihren Körpern spülen.

Jetzt wo sie sich immer wieder berührten konnte Joe seine Erektion selbst mit den fiesesten Gedanken nicht mehr verhindern. Schüchtern sah Nadja zu ihm hinauf als sie es bemerkte. Der Anblick löste eine Gänsehaut aus und viele Erinnerungen an das was Männer mit ihren steifen Schwänzen mit ihr getan hatten kamen hoch. Aber auch die Gedanken an die gestrige Nacht. "Magst du mich?", wollte sie dann wissen. Wenn dieser Kerl sie jetzt vernaschen wollte dann war es eben so. Aber nur, wenn er sie auch mochte. "Ich finde dich toll.", sagte er und sah sie etwas verwirrt an.

Nadja schloss die Arme um Joe und drückte ihren Körper an seinen.

Kommentare:

  1. freudscher fehler:
    Also zum Teufel mit dem Altar.
    und nochmal Altar... und nochmal... ahhh jetzt Alter.

    yeah, darauf hab ich gewartet.... viel besser als thorsten.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich fand Thorsten ok, er wollte eben sein neustes Sammlungsstück mal ausprobieren und war dabei sogar noch zärtlich und liebevoll.

    Ich warte ja noch drauf das Nadja auch anfängt den Sex hemmungslos zu genießen :)...ob das mit Joe möglich sein wird? :P...

    Was ist eigentlich mit Jurina? Hat sie sich auch bei Thorsten bedankt? Fragen über Fragen, ich hoff die werden aufgeklärt wenn die Delegation wieder weg ist :P

    AntwortenLöschen
  3. Ah, da schreibt mal wer. Und gleich zwei Kommentare. Wurde ja auch mal Zeit :-)

    Dass Nadja so viel Selbstvertrauen entwickelt, von sich aus Joe zu umarmen und sich regelrecht anzuschmiegen, hätte ich nicht gedacht.

    Jurina wird sich sicherlich noch bedanken. Thorsten war ja bisher bei Nadja ;-) Aber es gibt ja noch ein paar Nächte.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.