Mittwoch, 5. Mai 2010

Ohne Sex zum Strand

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Verwirrt starrte Nadja auf den Penis in ihrer Hand und wusste nicht wie ihr geschah. Schon oft hatte sie Sperma im Gesicht gehabt. Männer hatten im Puff reihenweise einen Aufpreis dafür bezahlt es auf ihrem Gesicht oder ihren Brüsten verteilen zu dürfen. Dies war einer der Sonderwünsche gewesen dir ihr eigentlich relativ egal gewesen waren. Sie hatte sich zwar nicht darum gerissen, aber es machte ihr auch nichts aus.

Auch dass Männer kamen, bevor es richtig los ging hatte sie schon öfter erlebt. Nur hatte sie es bei Joe irgendwie nicht erwartet. Warum passierte ihm das? Oder hatte er doch kein Interesse an ihr, sondern hatte nur einen schnellen Orgasmus gewollt? Verschämt sah Nadja ihn an.

Joes Gesicht war rot wie eine Tomate und er hatte die Augen geschlossen. "Tut mir leid.", wiederholte er immer wieder. "Ich wasche mich schnell.", sagte Nadja dann sachlich und stand auf. Sie flitzte hinunter ins Bad und wusch sich gründlich das Gesicht und die Hände. So hatte das doch nicht laufen sollen.

Als sie wieder heraufkam kauerte Joe immer noch verdattert in der Ecke auf der Matratze. Er hatte die Decke über sich gezogen und starrte verschämt auf die Matratze. "Du musst mich ja für einen kompletten Versager halten.", sagte er leise als sie sich zu ihm setzte. Nadja schüttelte bloß den Kopf. "Das passiert halt.", flüsterte sie ihm ins Ohr. "Ich war unvorsichtig.", nahm sie die Schuld auf sich.

So hatte sie es auch im Puff gemacht, wenn etwas schief ging. Zum Einen, weil Boris ihr sowieso immer die Schuld gegeben hatte und zum anderen, weil sie gemerkt hatte, dass Männer sich damit besser fühlten. Auch Joes Gesicht entspannte sich bei diesen Worten merklich. "Es tut mir leid.", flüsterte er ein letztes Mal. Nadja lächelte. "Nicht immer sagen: 'Tut mir leid.' Küss mich lieber.", forderte sie dann und war etwas überrascht über ihre eigene forsche Art. Aber dieser Kerl war wirklich nett und das Küssen machte mit ihm so großen Spaß.

Irritiert sah Joe sie an. Dann aber öffnete er vorsichtig den Mund und kam zu ihr. Und einmal mehr tauschten sie ewig lange Zärtlichkeiten mit ihren Mündern aus. Für Nadja war der Unfall längst vergessen. Sie spürte nur wieder dieses herrliche Kribbeln im Bauch, wenn ihre Zungen sich trafen.

Schließlich lagen sie nebeneinander unter der Decke und schlangen die Arme umeinander. Und immer noch küssten sie sich. Nadja kam es wie eine Ewigkeit vor als auch der letzte Kuss gegeben war. Wie nach dem Sex lagen sie nebeneinander. Sie schmiegte sich an ihn und legte den Kopf an seine Brust. Verträumt spielte sie mit seinen Brusthaaren. Er hatte seine Hand um ihren Körper gelegt und streichelte sie sanft.

Seine Gedanken kreisten noch ein wenig um seinen Unfall eben. Aber sie hatte kein Wort darüber verloren und er fühlte sich auf eine seltsame Art zufrieden. Aber eines musste er noch klären: "Sagst du das irgendwem?", fragte er schüchtern. "Was soll ich irgendwem sagen?" Sie schaute verwirrt auf und sah ihm in die Augen. Joe druckste herum. "Na was eben passiert ist.", presste er heraus. "Warum soll ich das wem sagen?", fragte sie völlig verständnislos. Sie hatte im Leben nicht daran gedacht den netten Kerl damit zu blamieren. "Nicht so wichtig.", tat Joe es jetzt ab.

Es hatte ehrlich geklungen, wie sie das gesagt hatte. Und nun kam ihm ein Gedanke. "Wollen wir zum Strand zu den Anderen zurückgehen?", schlug er vor. Dort mit einem Mädchen aufzutauchen, mit dem er vor geraumer Zeit gemeinsam verschwunden war hätte natürlich eine klare Wirkung. Was hier passiert war würde er keinem erzählen. Und auch sie hatte ja gesagt sie werde es für sich behalten.

Nadja krabbelte ein Stück hoch zu ihm und legte ihr Gesicht über seins. "Nur wenn du mich noch mal küsst.", sagte sie mit funkelnden Augen.

Kommentare:

  1. Nerd...das geht auch gleich nochmal...ne...statt dessen mit Nadja rumprotzen, die hat auch ihren Spass verdient...

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, Joe ist das so peinlich, dass da gar nix mehr geht. Und ich weiß nicht genau, wie das bei Männern ist, die vorher mit ner Dauererektion rumgerannt sind.. Druck ist wech und Stimmung auch?

    Die Idee mit dem Strand ist gar nicht mal so verkehrt. Die Beiden blödeln mit den anderen herum, die Stimmung entspannt sich, man lernt sich besser kennen und kann gegen Abend viel unbeschwerter einen neuen Versuch starten.

    Hoffe ich zumindest...

    AntwortenLöschen
  3. es ist noch nicht aller Tage abend - ich hoffe ja für Nadja auf eine Nachrunde..
    Daumendrücken dass er von seiner Vorstellung mit dem angesetzt bald abkommt...

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.