Freitag, 21. Mai 2010

Jurinas Wochenende

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Langsam waren Ga'ilana und Nadja vom Flugplatz zurück zum Unterkunftshaus gegangen. Ga'ilana hatte sie nach oben gebracht und ins Bett gelegt. Nadja hatte zwar aufgehört zu weinen aber sie machte, nach wie vor, ein kummervolles Gesicht. "Leg dich erstmal eine Stunde schlafen.", befahl Ga'ilana ihr und deckte sie sorgfältig zu. Nadja hatte nichts gesagt und sich einfach brav bemuttern lassen. Sie liebte es, wenn ihre Freundin sich so um sie kümmerte. Mit einem Kuss verabschiedete sie sich und ließ Nadja zurück.

Sie rollte sich unter der leichten Decke zusammen und starrte ins Leere. Was hätte sie tun sollen? Was war falsch gelaufen? Hätte sie Thorsten fragen sollen ob sie mit Joe mitgehen dürfte? Wollte Joe das überhaupt? Hätte sie Joe bitten sollen zu bleiben? Sie kannte ihn doch gar nicht richtig. Sie hatten den ganzen Nachmittag geredet und er hatte viel von sich erzählt. Und höchstens die Hälfte hatte sie richtig verstanden.

Ga'ilana saß mit Jurina zusammen beim Mittagessen. "Hast du Nadja gesehen?", fragte sie vergnügt und schaufelte sich eine riesige Portion Salat in den Mund. Ga'ilana nickte: "Die hab ich erstmal schlafen gelegt. Die war zu niedergeschlagen." Jurina riss die Augen auf. "Wieso das denn?", platzte sie mit vollem Mund heraus "Hat ihr jemand was getan?" "Sie ist verliebt.", kicherte Ga'ilana , welche das immer noch hoch amüsant fand, wer sich da ineinander verguckt hatte.

"Verliebt?" Jurina schluckte den Salat im Mund erstmal herunter. "Verliebt in wen?" "Ein total netter Junge. Bestimmt noch keine 30. Joe heißt er. Sonst weiß ich nix von ihm. Aber er hat wohl schnell Karriere gemacht." "Karriere, Karriere.", unterbrach Jurina "Wie sieht er aus? Das ist doch viel wichtiger." Ga'ilana musste lachen und lehnte sich zurück und löffelte ihren Obstsalat. "Groß. Also so bestimmt 1,80. Total schlank. Fast ein bisschen zu dünn. Er hat kurze strubbelige Haare. Ich glaub die frisiert er gar nicht. Er ist so dunkelblond oder hellbraun. Er hat ein süßes Gesicht und ne etwas zu kleine Nase. Das macht ihn ja grad so süß. Und er ist total schüchtern. Wenn er lächelt guckt er immer ein bisschen runter und schielt so nach oben. Das sieht wirklich klasse aus mit seinen grünen Augen. Haare hat er fast keine am Körper. Na ja auf den Armen und Beinen und so. Aber an Brust und Rücken hat er nur ganz wenig. Und er hat einen strammen flachen Bauch. Richtig muskulös. Ich hab ihm am Strand in den Neoprenanzug geholfen zum Wasserskilaufen. Da hab ich das gesehen."

Jurina hatte der Erzählung gelauscht und schaute verträumt in die Gegend und hatte sogar vergessen zu kauen. "Der ist mir glaub ich aufgefallen. Jaaaa. Der war total süß. Und in den ist Nadja jetzt verliebt? Hat er sie denn auch lieb?" Schmatzend setzte sie ihr Essen fort und schaute Ga'ilana erwartungsvoll an. "Er ist genauso verliebt wie sie. Da bin ich ziemlich sicher." "Toll!", konstatierte Jurina. "Er wird schon wieder herkommen oder?", wollte sie dann noch wissen.

Ga'ilana nickte. "Wenn Thorsten ihn hierher lässt ganz sicher!", bestätigte sie. "Na dann ist doch alles prima!", erklärte Jurina. "Dann weint sie sich jetzt ein bisschen aus und gleich morgen schreibt sie ihm einen Brief. Felix hat doch bestimmt die Adressen von den Gästen." "Du hast das ja schon prima durchgeplant.", lachte Ga'ilana und stellte ihr Schälchen ab. "Aber jetzt zu dir: Wo warst du eigentlich das ganze Wochenende? Ich hab dich seitdem wir die Gäste am Flughafen begrüßt haben gar nicht mehr gesehen."

Jurina errötete und bekam ein schelmisches Grinsen: "Ich hab ein neues Wort gelernt.", strahlte sie. "Ein neues Wort?" Ga'ilana musste selbst grinsen als sie das freche Gesicht von Jurina sah. "Jaaa. Es heißt 'vernaschen'.", erklärte sie bereitwillig. "Lass mich raten. Und man hat dir auch sofort gezeigt was es bedeutet."

Jurina prustete ein bisschen vor Lachen. Sie wusste nicht recht, ob sie sich schämen sollte für das, was sie das ganze Wochenende lang getan hatte. "Also gut.“, begann sie zu erzählen, „Da war dieser Mann. Bill heißt er. Und er war total lieb. Wir sind schon auf der Party am Freitag schnell in eine Ecke gegangen. Und er hat mich gestreichelt." Sie schaute wieder verträumt auf und dachte erneut, an die zärtlichen Finger. Schon bei dem Gedanken bekam sie wieder eine kleine Gänsehaut. "Man kann der streicheln. Und küssen auch! Und er kennt sich gut auf der Insel aus. Er war schon öfter hier. Und dann hat er gesagt, er will mich vernaschen. Und ich wusste gar nicht was er damit meint. Dann hat er gesagt, er zeigt es mir. Also ich wusste schon, dass er Sex will. Aber es war einfach toll. Wir sind in den Norden der Insel zu dem Bauernhof gegangen. Dort waren wir auch die ganze Zeit. Da sind Felder und leere Waldstücke und nirgendwo ist jemand. Nur Frank, der Bauer, und Mersad, sein Freund sind da an dem Hof. Aber die haben wir auch fast gar nicht gesehen. Nur beim Essen. Das war wie Urlaub. Ich komme ja aus der Stadt. Ich war noch nie auf einem Bauernhof", schwärmte sie. "Und wir waren mit den beiden im Boot draußen zum Fische fangen, haben die Hühner gefüttert und eins hab ich sogar gestreichelt."

Immer weiter steigerte sie sich in ihre Erzählungen hinein. "Bist du je im Heu vernascht worden? Das piekst so lustig am Popo. Und noch was: Manchmal nimmt Bill das Naschen wörtlich und nascht wirklich mit der Zunge." Ihre Worte endeten in einem albernen Kichern und erneut kam ein Schwung Röte in ihr Gesicht. Ga'ilana hatte aufmerksam zugehört. Sie kannte den Hof natürlich. Allerdings fand sie ihn nicht spannend. Und auch Bill kannte sie. Sie hatte gar nicht bemerkt, dass er dabei gewesen war. Bill war dafür bekannt gerne den gesamten Besuch mit einem einzigen Mädchen zu verbringen und sich dabei etwas abzusetzen. Die eigentliche Überraschung für sie war, dass Jurina scheinbar keinerlei Hemmungen gehabt hatte. "Da hast du also ein tolles Wochenende gehabt.", nickte sie ihr zu. Jurina antwortete stumm mit einem Nicken und immer noch lag der verträumte Gesichtsausdruck auf ihrem Gesicht.

"Hattest du gar keine Angst vor Männern oder vor Sex?", wollte Ga'ilana es dann doch noch wissen. "Ich meine Nadja hatte, glaub ich, ziemliche Angst." Jurina schlug etwas verschämt die Augen nieder. "Nadja war auch Jungfrau als sie nach Deutschland gebracht wurde. Ich nicht.", flüsterte sie. Sie hatte, um Nadjas Schicksal zu teilen zwar stets behauptet auch Jungfrau gewesen zu sein, aber das war gelogen. "Ich hatte vorher schon Sex mit einem Mann. Das war total schön. Und ich hab gehofft hier wäre es wieder so. Und ich hatte ja recht.", rechtfertigte sie sich. Ga'ilana strich der kleinen Jurina beruhigend über die Wange. "Ja, da hattest du recht.", lächelte sie. Und mit Bill war es auf jeden Fall gut gewesen. Sie kannte ihn und wusste um seine Qualitäten als Liebhaber. Auch wenn sie seine Vorliebe für die Ausflüge zum Bauernhof nicht teilte.


"Hallo ihr zwei.", sagte Nadja etwas verschlafen und schaute enttäuscht auf die leeren Tabletts. "Jetzt habt ihr schon gegessen und ich hab so einen Hunger." "Oh, ich kann noch mal essen.", sagte Jurina schnell und stand auf. "Hallo Süße." Fest drückte sie Nadja an sich. "Ich hol mir auch noch ne Kleinigkeit.", nickte Ga'ilana. Und die drei verschwanden nochmals im Buffetraum.

Kommentare:

  1. Jurina hat also ein feines Wochenende gehabt und den Schock der vergangenen schlimmen Monate gut verarbeitet. Sie scheint etwas robuster als Nadja zu sein, hm? Immerhin wurde sie noch mal wesentlich schlimmer behandelt als Nadja.

    Hoffentlich kommt Nadja schnell wieder auf die Beine seelisch. Trübsal blasen bringt Joe nun auch nicht wieder zurück und ne Depression wär doof *find*

    AntwortenLöschen
  2. ich muss nochmal nachlesen, aber jurina ist bestimmt eine kleine rotharige mit Sommersprossen, so "frech", aufgedreht und lebensfroh wie sie ist :-D

    AntwortenLöschen
  3. ist auf der Insel jeder Mann ein guter Liebhaber? *neidisch guck* C.H.

    AntwortenLöschen
  4. Es ist schön , dass es jurina endlich gut geht auf der Insel. Auch das Julian ein schönes Wochenende hatte zeigt dass es auf der Insel nur schönen Sex gibt

    AntwortenLöschen
  5. Tut mir leid ich habe mich etwas verschrieben ich hoffe ihr versteht dass auch so

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.