Montag, 10. Mai 2010

Keine gute Idee

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Thorsten kam aus seinem Zimmer und sah die beiden, wie sie sich umschauten. "Na, sucht ihr Joe? Der hat das Zimmer hier am Ende des Flurs.", grinste er vergnügt. Dann kam er näher und sah Nadjas bedrücktes Gesicht. "Was ist denn mit dir passiert?" Seine Stimme schlug augenblicklich in einen liebevollen Tonfall um und er legte Nadja eine Hand auf die Schulter.

Da war es wieder. Dieses beklemmende Gefühl, sich diesem Mann hingegeben zu haben und jetzt vor ihm zu stehen als wäre nichts. "Thorsten zog Nadja näher zu sich und sah ihr fürsorglich in die Augen. "Hat er Mist gebaut?", fragte er gleich. Ga'ilana übernahm das Antworten: "Aber wie. Er hat Nadja einfach stehen lassen. Und das nur, weil er sich mit Grant um so einen dummen Streich gestritten hat."

Thorsten lachte leise auf: "Ja, Grant kann schon ein fieser Bursche sein. Da ist Joe ein dankbares Opfer. Aber warum lässt er dich einfach stehen?" Nadja konnte ihre Gefühle nicht mehr ordnen. Verlegen sah sie weiter zu Thorsten, der sie im Arm hielt. Jetzt kümmerte er sich wieder gut um sie. Aber er hatte doch nur eine Nacht gewollt. Warum war er jetzt so lieb?

Bei erster Gelegenheit löste sie sich etwas von Thorsten und schüttelte den Kopf: "Ich weiß nicht warum er das gemacht hat." Ga'ilana nickte energisch: "Deshalb gehen wir ihn ja jetzt fragen!" Damit wollte sie Nadja weiterziehen aber Thorsten stoppte sie. "Das halt ich für keine besonders gute Idee.", sagte er ganz ruhig.

"Aber wir müssen das klären. Nadja ist nämlich verknallt.", bekräftigte Ga'ilana ihren Plan. "Ach so ist das.", sagte Thorsten und fasste sich ans Kinn. "Dann ist das erst recht keine gute Idee.", setzte er gleich nach. "Ich rede mit ihm. Und ihr zwei wartet unten an der Cocktailbar. Ich bring ihn dir wieder deinen Joe.", versprach er Nadja.

Entgeistert hatte Nadja das angehört. Als Ga'ilana ihre Gefühle so bloßgestellt hatte war sie kräftig errötet. Und nun? Der Mann, der sie hatte freikaufen lassen wollte sie nun quasi mit einem anderen Kerl verkuppeln? Immer noch war ihr nicht so recht klar, was sie davon halten sollte. Ga'ilana wiegte den Kopf etwas hin und her und sah Thorsten kritisch an. Aber schließlich entschied sie sich ihm zu glauben. "Na gut, wenn du es versprichst.", flötete sie und gab Thorsten einen Kuss auf die Wange. "Wir warten unten. Komm Nadja.", damit zog sie Nadja wieder hinter sich her, bevor die großartig etwas sagen konnte.

Wenig später saßen sie auf der beginnenden Party an der Cocktailbar und schlürften an ihren kunstvollen Getränken. Nadjas Herz klopfte nach wie vor. Würde Joe gleich mit Thorsten herunterkommen? Würde er sie überhaupt noch mögen? Oder war sie es doch selbst gewesen die ihn vergrault hatte? Immer wieder sah sie zur Türe und starrte dann in ihr Glas.

Thorsten ging pfeifend über den Gang. Joe war wirklich ein Trottel, dachte er. Nadja war so ein liebes Mädchen und er mochte sie doch offensichtlich gern, so wie er den ganzen Tag an ihr gehangen hatte. Aber er musste es ja wieder verbocken. Energisch klopfte er an die Türe. "Joe, bist du da drin?"

Kommentare:

  1. Es lebe Thorsten!

    Sagte ich schon, dass ich Thorsten heiraten will?

    Jetzt darf nur Nadja es nicht verbocken, weil sie denkt, sie darf Thorsten nicht enttäuschen, weil er sie doch freigekauft hat. Aber die Gefahr besteht wohl nicht, hoffe ich *den Autor anfunkel*

    AntwortenLöschen
  2. So bekloppt wie manch einer werden kann, wenn man sich erst eimal verschossen hat
    (ja klar hat Joe sich auch verknallt!)
    glaubt der Nerd die Warheit bestimmt nicht, weil die zu schön währe um Wahr zu sein.
    So ein süßes Ding soll ihn mögen!?
    :-D evtl kommt es zu einer Schlägerei?
    Ach Nadja, vergiss die blöden Kerle und lebe glücklich und zufrieden auf der Insel ;-)

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.