Sonntag, 9. Mai 2010

Recherche

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nadja fiel der Unterkiefer herunter. "V..v Verliebt?", stotterte sie? Sie hatte keine Ahnung, wie es sein musste verliebt zu sein. Sie war es noch nie wirklich gewesen. Zu Hause in der Schule hatte es mal die ein und andere Schwärmerei gegeben. Aber einen Freund hatte sie nie gehabt. Papa hätte jeden Kerl, der es gewagt hätte, sich ihr zu nähern verjagt. So hatte sie es nie propbiert.

Und das sollte jetzt also Liebe sein? Diese hässlichen krampfartigen Gefühle, die ihr alles im Bauch zusammenzogen. Ihr die Kehle zuschnürten und sie weinen liessen? Unsicher starrte sie Ga'ilana an. "Aber für Liebe muss man sich doch länger kennen.", kramte sie schüchtern hervor.

"Für Liebe ja. Aber für verliebt sein nicht. Oder wie sagt man?", Ga'ilana überlegte. "Verknallt. Genau. Du hast ihn schrecklich gern und möchtest, dass er dich auch mag.", fasste sie zusammen. Nadja konnte nur nicken. Das brachte es auf den Punkt. "Aber er mag dich!", nickte Ga'ilana dann auch. "Ich habe euch am Strand gesehen. Und ich bin ganz sicher er mag dich auch sehr gern."

Jetzt war Nadja erst recht verwirrt. "Wieso gesehen? Warum bist du sicher? Und warum ist er jetzt einfach weggegangen? Was hab ich falsch gemacht?", hakte sie nach und schon wieder kullerten einzelne Tränchen die Wangen hinunter. "Ach jetzt hör doch auf zu weinen." Langsam wurde sie energisch. "Davon kommt er auch nicht wieder. Du sagst, er hat sich mit Grant gestritten? Vielleicht sollten wir Grant fragen, worum sie gestritten haben?"

Kurzerhand packte Ga'ilana Nadja bei der Hand und zog sie in die Lounge. Ungeniert nahm sie Grant den Laptop ab und setzte sich auf seinen Schoß und funkelte ihn ziemlich streng, wenn auch ein wenig verspielt, an. "Grant du alter Halunke, was hast du denn mit dem kleinen Joe gemacht? Der hat die süße Nadja einfach stehen gelassen, nachdem die zwei hier raus sind."

Grant wollte sich erst beschweren. Dass die Mädchen die Gäste von der Arbeit abhielten war durchaus unüblich. Ein Laptop war ein deutliches Zeichen, dass man gerade nicht für Avancen empfänglich war. Aber als er verstand, was Ga'ilana wollte hellte sich seine Miene auf. "Er hat die Lounge gesehen und bemerkt, dass ich ihn heute Morgen angeflunkert habe. Ich hab ihn zu euch rüber in die Bibliothek geschickt fürs Internet. Sonst nichts. Ich schwörs! Er ist halt ein kleiner Nerd und ich wollte, dass er mal mit ein paar Mädchen ins Gespräch kommt." Und mit einem anerkennenden Blick auf Nadja fügte er hinzu: "Der ist wirklich blöd, wenn er so ein süßes Mädel einfach stehen lässt." Grant hatte langsamer mit Ga'ilana gesprochen als vorhin mit Joe. So hatte auch Nadja das Gespräch verstehen können.

Ga'ilana zuckte die Schultern und ließ ihn wieder arbeiten. "Er wird irgendetwas falsch verstanden haben.", sagte sie dann fest, als sie wieder auf dem Flur standen. "Am besten fragen wir ihn da aber selbst." Und schon zog sie Nadja hinter sich her die Treppe hinauf. "Er hat gesagt ich soll unten warten.", protestierte sie schüchtern. Aber vergebens. Schon standen sie im Flur und Ga'ilana suchte das Zimmer.

Kommentare:

  1. Wie geil ist das denn? "Du hast ihn schrecklich gern und möchtest unbedingt, dass er dich auch mag." Das ist die schönste Erklärung für verknallt sein, die ich je gehört hab :-)

    Wie gut, dass Ga'ilana da ist und das mal endlich klärt.
    Aber ich fürchte, dass Joe wieder alles falsch versteht und denkt, dass Ga'ilana für Nadja lügt, damit Nadja unschuldig wirkt und die Verschwörung gegen ihn nicht auffliegt.

    Hoffentlich geht das gut.

    AntwortenLöschen
  2. Ich find wir sollten Geschichtenblogger nicht soviele Vorschläge machen was schiefgehen könnte :P Wir sollten lieber mal Vorschläge machen was alles passieren könnte an dollen Sachen :)

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.