Donnerstag, 26. Januar 2012

Verraten?

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nadja konnte in der Nacht nur schlecht schlafen. Ständig plagten sie irgendwelche fiesen Gedanken zu dem, was heute passiert war. Einerseits hatte sie Angst davor, dass Ashleys Vater die Informationen doch noch veröffentlichte und Joe im schlmmsten Fall ihretwegen seinen Job verlor. Und auf der anderen Seite hatte sie echten Bammel davor, morgen Ashley zu begegnen. Joe hatte vermutlich recht damit, dass, egal was passiert war, ihre Loyalität ihrem Vater gelten würde.

Immer noch fragte sie sich, wie James wohl darauf gekommen war? Hatte er die Mails zufällig gefunden? Aber dann hätte er doch nicht solchen Aufwand getrieben um sie zu entschlüsseln. Anfangs war sie in den Emils völlig gehemmt gewesen, da hatte Joe ihr erklärt, dass es quasi unmöglich sei, die Texte wieder zu entschlüsseln. Und Mary hatte das, während ihrer Unterrichtsstunden über Computerkram noch einmal bestätigt. Wieso also hatte James einen solchen Aufwand getrieben?

Joe war noch nicht ins Bett gekommen und so wälzte sie sich allein herum. Und je mehr sie über das Thema grübelte, desto härte bohrte sich ein Gedanke in ihren Kopf. Sie selbst hatte schließlich vor James jede Andeutung in diese Richtung vermieden. Aber Ashley wusste von der Beziehung zu Joe. Sie hatte es jedenfalls geahnt und Nadja hatte es widerwillig bestätigt. Und kaum zwei Tage später tauchte James bei Joe als Erpresser auf. Konnte das Zufall sein?

Nadja verbot sich soetwas zu denken, aber irgendwie war sie sich bei Ashley nicht mehr sicher. Hatte ihre Freundin die Situation ausgenutzt um das Geständnis aus ihr herauszuholen und es gleich an ihren Vater weiter zu tragen? Hatte James das gefordert oder war es gar Ashleys Idee gewesen, die ganze Sache ins Rllen zu bringen? Nadja fühlte sich mit einem Schlag vollkommen verraten. Es dauerte ewig bis Nadja endlich eingeschlafen war.

Kommentare:

  1. Oh oh, nicht gut, dass Nadja so etwas denkt. Klar es ist verständlich und nicht ganz ausgeschlossen, aber Nadja sollte ihre Freundin besser kennen. Hoffentlich kommt es zwischen den beiden nicht wegen dem Missverständnis zum Streit. So oder so wird es eine schwierige Zeit zwischen den beiden werden. Aber hoffentlich hält Mary auch weiterhin zu Nadja und kann vielleicht auch etwas zur Klärung der Sache beitragen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Nadjas Gedanken schon nachvollziehbar. Sie unterschätzt nur die KombinationsFähigkeit anderer. Das wird sie schon noch lernen. Spätestens wenn Ashley empört reagieren wird. Mich überrascht eher Nadjas Gutglaubigkeit bei Fremden, speziell bei Männern. Eigentlich sind Mädchen mit diesem Trauma eher misstrauisch bei allen fremden Männern. Aber Nadja ist eben etwas besonders :-)

    AntwortenLöschen
  3. Nachvollziehbar das sich Nadja verraten fühlt. Wenns denn fast zeitgleich passiert, wo man sich wem anvertraut. C.H.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.