Freitag, 13. Januar 2012

Ob er es noch einmal versucht?

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Ehe er sich versah hatte der größere der beiden Sicherheitsleute James den Arm auf den Rücken gedreht. "Du kannst das jetzt leicht haben oder auf die harte Tour. Mir ist es gleich.", zischte ihm der ins Ohr. James kiekste hoch auf vor Schreck und trippelte ein wenig vor dem uniformierten Kerl hin und her. "Vielen Dank die Herren, das wäre dann alles.", nickte Joe noch einmal den Männern zu. "Denken Sie an meine Worte.", erklärte er im Anschluss noch mal James gegenüber. Dann verschwand das Trio aus dem Büro.

Joes Herz klopfte wie wild und als die Bürotür wieder geschlossen war, gestattete er sich einen tiefen Seufzer. Er hatte die ganze Zeit versucht möglichst kalt zu bleiben und wenige Regungen zu zeigen. Leicht war ihm das nicht gefallen. Natürlich wühlte ihn diese Sache ungeheuer auf. Jetzt wo die Anspannung langsam von ihm abfiel breitete sich Gänsehaut über seinen ganzen Körper. Nur langsam konnte er das Geschehene etwas aus der Distanz betrachten.

James hatte also den Mailserver gehackt und offensichtlich viel Energie investiert um seine Verschlüsselung zu knacken. Es mussten hier also Sicherheitslücken geschlossen werden und er musste dringend sämtliche seiner Passwörter ändern. Das war eine relativ stupide Arbeit und er begann sofort damit. Das Passwort für das Emailfach war das erste und er verwendete nun eine noch längere Zeichenkette. Das sollte reichen, damit es James nicht noch einmal gelang sich hier Zugriff zu verschaffen.

Während er nach und nach die Passwörter von einer speziellen Schlüsselkarte abtippte, überlegte er, ob er wohl richtig gehandelt hatte. Sicherlich gab es, nüchtern betrachtet, keine Alternative. Auf Erpressungen in dieser Höhe konnte man sich nicht einlassen. Aber was würde nun passieren? Hatte dieser James den Mumm die Informationen tatsächlich an die Presse zu geben? Würde der Skandal, den das hinter sich her zog wieder so sang- und klanglos im Sande verlaufen, wie beim letzten Mal, als dieser Junge die Fotos veröffentlicht hatte? Er musste unbeding heute noch mit Grant reden.

Und wie würde das alles auf Nadja wirken, wenn eine ihrer Freundinnen feststellen musste, dass ihr Vater nun Arbeitslos war. Im privaten Bereich würde wohl der Grund kaum ein Geheimnis bleiben. Seufzend lehnte sich Joe schließlich zurück. Bevor er mit Grant redete wollte er noch den Chef der IT-Sicherheit einbestellen. Ob der noch im Haus war? Joe hatte Glück und brauchte ihn nur hoch in sein Büro zu rufen. Wenig später hatten die beiden gemeinsam das Konto identifiziert mit dem James sich Zugriff verschafft hatte. "Löschen?", wollte Mr Benson wissen. "Aktiviert halten - Rechte beschneiden und vor allem: Überwachen! Ich will wissen, ob er es noch einmal versucht!", erklärte Joe kühl.

Kommentare:

  1. Gute Idee Joe :-). So dämlich wie James ist, versucht der bestimmt an noch mehr Informationen zu kommen und wenn er sich wieder Zugriff verschafft, ist er dran wegen Industriespionage. Oder noch besser: James bekommt einen netten kleinen Virus oder Trojaner geschickt, sobald er wieder auf das Konto zugreift. Der löscht ihm alle seine persönlichen Daten, knackt alle seine Passwörter und so weiter. Dann ist James erst mal beschäftigt und kommt nicht auf noch dümmere Gedanken :-P.

    AntwortenLöschen
  2. Minito, du hast ja tolle Ideen :D

    Aber es ist sicher gar nicht so falsch, erstmal das eigene System genau zu checken und Schwachstellen zu schließen. Ich finde sowieso, dass eine Abteilung ständig die Sicherheit prüfen sollte.
    James ist ein klein wenig zu gierig gewesen. Das hatter nu davon *freu*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.