Freitag, 20. Januar 2012

Er hat was

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Hallo Süße.", rief Joe aus und drückte Nadja fest an sich. Er gab sich alle Mühe fröhlich zu klingen. Etwas Ablenkung konnte er bestens gebrauchen, bevor er sich dem vierten Gespräch des Tages zum Thema James widmen musste. Etwas überrascht fiel sein Blick auf Mary, die wenig nach Nadja die Treppe heruntergekommen war. "Oh, hallo Mary.", meinte er etwas verlegen. Zwar wusste er ja, dass Mary über die wahre Natur der Beziehung zwischen Nadja und ihm aufgeklärt war. Dennoch fühlte er sich immer noch unbehaglich damit und vermied normalerweise jeglichen Körperkontakt.

"Guten Abend, Joe.", lächelte Mary, "Nadja hat mich zum Essen eingeladen.", erklärte sie höflich. Für Mary war die Situation keineswegs unangenehm. Mit seiner natürlichen Art hatte Joe es von Anfang an geschafft, die Distanz, welche Alter und auch persönliche Verhältnisse erzeugten, zu überwinden. Und spätestens seit Nadja ihr offiziell von der Beziehung erzählt hatte, war sie Joe gegenüber vollkommen locker eingestellt. Es amüsierte sie allerdings, dass das scheinbar nicht auf Gegenseitigkeit beruhte.

"Schön, dass du bleibst.", gab Joe schnell zurück auch wenn es glatt gelogen war. Er hatte gemütlich beim Essen mit Nadja über die Situation reden wollen. Doch nun saß Mary dabei und es würde bis nach dem Essen warten müssen. Oder vielleicht auch nicht? Mary gehörte doch in die gleich Clique und war ohnehin Nadjas beste Freundin. Sie hätte es also vermutlich ohnehin noch am Abend erzählt bekommen, spätestens jedoch am nächsten Morgen in der Schule. Joe rang arg mit sich.

Es hätte natürlich Vorteile einer zweiten Person der Clique direkt seine eigene Sichtweise zu schildern bevor eine andere Version kursierte, wie auch immer das Ergebnis von James Fantasie nun aussehen würde. Und die erste Version war immer die stärkere. "Ich gehe noch einen Augenblick ins Arbeitszimmer. Wir sehen uns gleich beim Essen.", erklärte Joe und gab Nadja einen flüchtigen Kuss auf die Lippen. "Ist gut.", bestätigte Nadja nur und ging mit Mary schon vor richtung Esszimmer.

"Er hat was.", erklärte Mary recht trocken. Nadja zuckte die Schultern. "Er fühlt sich gehemmt, weil du da bist." Doch Mary schüttelte energisch den Kopf. "Er hat mehr als nur ein bisschen Hemmungen, weil euch wer beim Knutschen zusieht.", stellte sie fest. Nadj runzelte die Stirn. "Vielleicht hast du recht. Es könnte ja was auf der Arbeit gewesen sein?", mutmaßte sie, allerdings ohne echtes Interesse. Die ließen sich nun auf die Stühle am Esstisch fallen. "Boah riecht das lecker. Allemal besser als Mamas Bolognese.", erklärte Mary und das Thema Joe war wieder vom Tisch.

Kommentare:

  1. Es ist schon selten, dass etwas von Mama Gekochtes schlechter schmeckt als bei anderen. Aber vielleicht macht ja auch das teure Ambiente was aus?

    Dass Nadja gerade nicht so viel Interesse zeigt, ist ja wohl mal verständlich. Das wird sich ohnehin dann ändern, wenn Joe mit der Sprache rausrückt. Er hat übrigens gar nicht so unrecht mit der ersten Version. Außerdem macht es keinen guten Eindruck, wenn es später rauskommt und Mary sich erinnert, dass sie an diesem Tag da war. Sie könnte es als Feigheit auslegen, bzw. als Verlegenheit zu wissen, dass er im Unrecht ist.

    AntwortenLöschen
  2. Joe soll die Geschichte auf jeden Fall im Beisein von Mary erzählen. Sie wird dann, unabhängig von Nadja, erzählen können, dass es Joe mitgenommen hat und er sich die Story wohl kaum aus den Fingern gezogen hat. Zumal James es Ashley ja nicht erzählen will, das sieht dann schon mehr nach Verheimlichung aus und wirft ein noch schlechteres Licht auf James. Bin mal gespannt, wie Nadja und Mary auf die Erpressung reagieren und ob die beiden sofort mit Ashley telefonieren ;-)

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.