Freitag, 27. Januar 2012

Gute Laune

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nadja fuhr mit einem mulmigen Gefühl in die Schule. Sie hatte sich mit Joe beim Frühstück noch einmal beraten, wie sie mit Ashley umgehen sollte. Ihre Bedenken, dass Ashley sie verraten haben könnte, waren dabei allerdings nicht zur Sprache gekommen. Nicht zuletzt, weil sie Joe gegenüber nicht zugeben wollte, dass offensichtlich noch mehr Leute keinerlei Zweifel an der Natur ihrer Beziehung hatten.

Joe hatte ihr geraten, sich möglichst natürlich zu verhalten und das Thema lieber in einer ruhigen Minute anzusprechen als zwischen Tür und Angel. Aber dieser Ratschlag war natürlich wenig hilfreich. Eigentlich hätte Nadja das ganze Thema am liebsten überhaupt nicht angesprochen. Auch hatte sie nun Zweife, ob Ashley es überhaupt passte, dass jetzt nicht nur Nadja, sondern auch Mary schon davon wussten. Still beschloss sie, es zumindest vor Linda und Gretchen erst mal geheim zu halten. Wenn Ashley das wollte konnte sie es immer noch selbst herumerzählen.

Wie üblich war Nadja früh da um sich an der Tribüne am Sportplatz mit den anderen Mädchen zu treffen. Praktischerweise waren nur Ashley und Mary bereits da. Nadja ließ sich auf einen der Plastiksitze fallen und kramte die Thermoskanne mit dem Milchkaffee aus dem Rucksack. "Morgen zusammen.", begrüßte sie beide so natürlich wie möglich. "Morgen alleine.", kam es von Ashley fröhlich zurück und sofort kehrte sie wieder zum Gespräch mit Mary zurück.

Nadja war irritiert. Die beiden sprachen über einen der Lehrer, welcher immer wieder Anlass für amüsante Gespräche gab. Die Situation war völlig entspannt und Ashley schien weder Nadja noch Mary gegenüber irgendwie böse zu sein. Auch erschien es, als wäre sie bei bester Laune. Damit hatte Nadja nun als letztes gerechnet. Wenn der eigene Vater gefeuert worden war, und die Zukunft ungewiss, dann saß man doch nicht lachend und scherzend wie sonst herum?

Über ihre Grübelei bekam sie gar nicht mit, dass Ashley sie angesprochen hatte. "Die träumt ja noch. Trink du erst mal deinen Kaffee leer.", kicherte sie daraufhin und gab Nadja einen leichten Knuff an der Schulter. "Äh ja. Ich war grad in Gedanken.", rechtfertigte Nadja sich halbherzig. "Dann denk mal weiter. Da fällt mir ein, dass ich noch den Kram von dem Chemieexperiment brauche. Ich hoffe Linda taucht bald auf." Nadja war von der Situation überfordert und war Mary einen vielsagenden Blick zu, der zum Glück unbemerkt blieb, da Ashley gerade nach Linda Ausschau hielt. Doch auch Mary zuckte nur die Schultern.

Kommentare:

  1. Na, da gibt es ja nicht viele Möglichkeiten. Entweder spielt Ashley die Unwissende oder aber sie IST unwissend.
    In diesem Fall hat Nadja nun selbst zwei Möglichkeiten. Entweder sie spricht Ashley darauf an oder aber sie wartet, bis sie selbst angesprochen wird.
    Das wiederum eröffnet zwei erneute Folgen. Sagt sie nichts, wird sie sich vielleicht später von Ashley vorwerfen lassen müssen, sie im Dunkel gelassen zu haben aus Scham über die bodenlose Tat von Joe. Redet sie mit Ashley, läuft sie Gefahr, dass Ashley sich empört von ihr abwendet und kein Wort von alldem glaubt. Sogar wenn Mary das bestätigt, kann Ashley den Kopf in den Sand stecken.
    ICH würde Ashley darauf ansprechen, aber ich bin nicht Nadja und ich scheue auch keine Konfrontationen. Daher bin ich mal sehr neugierig, wie sie handeln wird. Sollte sie reden wollen, wäre jetzt der geeignete Moment. Ashleys Tag wäre so oder so verdorben.

    AntwortenLöschen
  2. Na wenn, die beiden wüssten das Ashley noch nichts weiß....

    Ich mag die Geschichte.... habe drei Tage durchgemacht ^^

    Und freu mich jeden Tag einen neuen Teil zu lesen.

    Ich danke dir das du sie schreibst

    AntwortenLöschen
  3. Schon klar, dass es Nadja komisch vorkommt, dass Ashley so gute Laune hat. Nadja ist klever genug um zu kapieren, dass Ashley das nicht so gut spielen könnte, wenn sie Bescheid wüßte. Also sollte Nadja ihr es in einer stillen Minute erklären, was ihr Vater versucht hat. Ehrlichkeit ist sicherlich immer am besten, wenn es später rauskommt ist Ashley noch böser.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.