Mittwoch, 4. Januar 2012

Pokerface

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

James hämmerte wütend mit den Fäusten gegen die Glastür. "Ich will mit Ihnen über Nadja reden.", brüllte er durch das dicke Glas. Seine Worte kamen nur gedämpft bei Joe an, aber dennoch fuhr er herum und schaute misstrauisch auf den etwas dicklichen Mann auf der anderen Seite der Scheibe. Er versuchte sich seinen Namen ins Gedächtnis zu rufen, kam aber einfach nicht darauf. Dennoch ging er wieder zur Tür und öffnete sie erneut einen Spalt. "Und was wollen Sie da reden?", fragte er stumpf. "Das besprechen wir besser in Ihrem Büro.", kam es von James trocken zurück.

Joe überlegte noch eine Sekunde, dann gab er die Tür frei und ließ James hinein. "Gehen wir.", erklärte er trocken. Die beiden Männer gingen den Flur entlang. Grinsend schaute James zu Brendas Schreibtisch hinüber der jetzt verwaist im Dunklen lag. Als könnte er doch noch seinen Triumph über sie feiern. Dann stand er das erste Mal in seinem Leben im Chefbüro. Er hatte es sich schon groß vorgestellt. Aber dennoch überraschten ihn die tatsächlichen Ausmaße. Er schätzte, dass man locker sein Wohnzimmer, wenn nicht noch mehr darin würde unterbringen können und es immer noch leer wirken würde.

Für eine Sekunde wollte Joe schon zu der gemütlichen Sitzgruppe gehen um sich zu einem entspannten Gespräch nieder zu lassen. Aber er entdeckte irgendetwas verschlagenes im Gesicht des Mannes, der nun in seinem Büro stand und seine Intuition verriet ihm, dass dies vermutlich kein angenehmes Gespräch werden würde. Also beließ er es dabei ihm einen der Stühle vor seinem Schreibtisch anzubieten. Er selbst nahm wieder in seinem gemütlichen Ledersessel Platz. "Also? Wer sind Sie und worum geht es?", hakte Joe sehr geschäftlich nach.

James straffte sich etwas. "Mein Name ist Broder. James Broder." Er holte etwas Luft und begann dann sein lange vorbereitetes Gespräch abzuspulen. "Und ich weiß, wie die Beziehung zu ihrer minderjährigen Mitbewohnerin tatsächlich aussieht!", erklärte er stumpf. Joe war mit einem Schlag hellwach aber er behielt sein Pokerface. "Aha?", machte er nur und gab sich desinteressiert. "Ich habe Beweise dafür, dass Sie eine sexuelle Beziehung zu eben dieser minderjährigen Nadja pflegen und ich denke Ihnen könnte daran gelegen sein, dass das nicht öffentlich wird."

Joes Gedanken rasten. Er überlegte was dieser Typ wohl als Beweise in den Händen halten konnte. Hatte wieder jemand geschafft sie zu fotografieren? Oder hatte er nur die Fotos von damals aus der Zeitung aufgestöbert? "Was für Beweise?", fragte Joe und gab sich möglichst ratlos. Er wollte sich nicht durch eine ungeschickte Äußerung in die Lage bringen, dass er es bereits zugegeben hatte. James drückte das Kreuz durch und richtete sich auf, soweit sein kurzer Körper es zuließ. "Das ist doch erst mal nicht so wichtig.", zog er sich etwas zurück. "Wichtig ist eher, was Ihnen daran gelegen ist, dass die Beweise nicht an die Öffentlichkeit gelangen."

Kommentare:

  1. Das ist aber mal Ansichtssache, was hier wichtig ist. Schließlich darf Joe auch wissen, wofür genau er zahlen soll, denn dass es auf Zahlung hinausläuft, ist ja mal klar. Ob nun in Form eines Einzelbetrages oder als Gehalt, ist ja schnurz.
    Ist jetzt die Frage, ob Joe pokert und so tut, als sei das schon bekannt, oder ob er auf die Sache eingeht. ich bin gespannt :)

    AntwortenLöschen
  2. Es ist schon wichtig, was James für Beweise hat. Wenn er nur die Fotos von damals hätte, könnte Joe sich ruhig zurück lehnen und lachen. Nur leider hat er ja andere Beweise, die man aber auch so oder so auslegen könnte. Bin mal gespannt wie Joe reagiert.
    Kann James nicht einfach einen kleinen Unfall haben, z.B. als er sich mal den Balkon vor Joes Büro anschauen will und sich etwas zu weit nach unten beugt? *hust*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.