Montag, 28. Juni 2010

Eine Woche

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nadja war immer noch überwältigt und schaute ihm verliebt in die Augen. "Und dann wohne ich in deinem Haus?", fragte sie leise. "Ich kann auch deinen Haushalt machen. Ich habe früher zu Hause auch immer geholfen.", erklärte sie großzügig. Joe musste kichern. "Das sehen wir dann.", meinte er ausweichend.

Nadja nickte nur. "Und wann soll ich zu dir kommen?" Nun war sie schrecklich aufgeregt. Sie hätte auch sofort alles stehen und liegen gelassen um mit Joe mit zu gehen. "Das ist eine gute Frage. Bei uns geht gerade der Sommer los. Das heißt es sind Schulferien. Du könntest dich den Sommer über schon mal ein wenig einleben. Und dann haben wir auch Zeit, dir eine Schule auszusuchen."

"Und wann nun?", fragte sie bohrend. "Naja wir müssen dir ein Visum besorgen und ein paar Sachen klären. Ich denke eine Woche etwa wird das dauern. Dann habe ich dir auch ein Zimmer eingerichtet." Joe lächelte und küsste sie auf den Mund. "In einer Woche.", sagte Nadja fasziniert. Joe war unsicher, ob das nun gut oder schlecht sein sollte aber sie gab ihm die Antwort. "Das ist so schön."

Dann überlegte sie kurz. "Und ich bekomme ein Zimmer?", fragte sie dann interessiert. Dann stutzte sie. "Schlaf ich nicht bei dir?" Ihr Blick war etwas enttäuscht. Sollte dieses Angebot etwa doch das Ende der Beziehung bedeuten? Joe druckste etwas herum. Sie hatte sofort auf den Kernpunkt der Probleme vorgestoßen. "Du kannst gern bei mir schlafen. Ich habe auch mit meinem Anwalt lange diskutiert. Du bist eben noch so jung. Aber ab 16 ist es eigentlich legal. Nur gibt es da noch 1000 Ausnahmen, bei denen es dann doch nicht legal ist.

Ich hatte mir überlegt, dass wir es ja nicht jedem sofort erzählen müssen, dass wir ein Paar sind. Und damit das auch glaubwürdig ist und du auch mal jemand aus der Schule zu dir nach Hause einladen kannst hast du eben ein eigenes Zimmer. Ist auch bestimmt gut, wenn du für die Schule zu tun hast, kannst du dich dort zurückziehen."

Nadja starrte ihn fasziniert an. Dass es verboten sein könnte, dass sie sich lieben, war ihr noch nicht in den Sinn gekommen. Aber er war so aufmerksam. "Ein eigenes Zimmer ist toll.", bestätigte sie dann und drückte ihn aufs Bett. "Und wenn ich Lust habe, kann ich ja zu dir kommen." Sie zupfte Verspielt an seinen Haaren und strich über seinen Körper. "Also bist du einverstanden? Du kommst zu mir?" Nadja nickte heftig.

"Aber natürlich komme ich zu dir. Mir doch egal, was andere Leute sagen. Du bist nicht zu alt für mich!" Fest drückte sie ihren Körper an seinen. "Und dann können wir es jede Nacht tun.", flüsterte sie fasziniert und streichelte ihn. "Wenn du willst.", lächelte Joe und begann nun auch sie zu streicheln.

Nadja war immer noch völlig fasziniert. Sie hatte keine Sekunde überlegen müssen, das Leben auf Arramoa aufzugeben. Sicher war es schade, Jurina und Ga'ilana hier nicht mehr zu sehen. Aber sie könnten sich ja Emails schreiben oder telefonieren. Die zwei würden es ja nicht schlechter haben ohne sie. Sie aber hätte es besser. Sie würde wieder zur Schule gehen und einen Abschluss bekommen. Und jede Nacht hätte sie Joe an ihrer Seite. Völlig verträumt lag sie im Bett und bekam nur am Rande mit, wie Joe sie verwöhnte.

Schließlich ging sie aber doch darauf ein und sie liebten sich sehr intensiv. Wenn auch Nadja noch immer nicht völlig bei der Sache war. Unzählige Dinge spukten ihr durch den Kopf. Sie musste es ihrer Mama erzählen. Würde die einverstanden sein? Ach bestimmt. Sie hatte ja nichts gegen Joe. Im Gegenteil. Und wie würde es in Seattle sein. So wie in New York? Schließlich lagen sie etwas atemlos beide nebeneinander in den Laken. "Ich freu mich so.", Nadja war vollkommen aufgeregt. "Eine Woche sagst du?"

Kommentare:

  1. Sie scheint sich eine Blockhütte vorzustellen, mit Kochnische und offener Feuerstelle *g*

    Mal sehen, wohin sie kommt. Aber als erfolgreicher Geschäftsmann dürfte noch ein bisschen mehr als eine Holzhütte drin sein.

    Tja, andere Frauen denken beim Sex über die Einkäufe nach, Nadja über ihren Umzug. Was ist nun besser? ^^

    AntwortenLöschen
  2. Nadja hat ein riesen Glück, so einen lieben Mann an ihrer Seite zu haben. Normalerweise brauchen doch Frauen länger als eine Woche, um einen Umzug vorzubereiten. Aber auf Arramoa hat man ja nicht so viele Sachen. ^^

    Endlich geht ein Traum für Nadja in Erfüllung. Ich bin mal gespannt wie das Haus von Joe aussieht.

    Lieben Gruß wasserfee

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.