Freitag, 30. Dezember 2011

Showtime

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

James hatte das Feld bei Brenda unverrichteter Dinge geräumt. Er hatte die Sekretärin im Vorzimmer von Jonathan Bernstein offensichtlich mächtig unterschätzt. Sie ließ sich keinen Millimeter aus der Reserve locken und war gegen seinen legendären Charme, der ihm sonst in jedem mit Damen besetzten Büro weitergeholfen hatte, vollkommen immun. Dise pleite ärgerte ihn gewaltig.

Kurz beherrschte sogar der Gedanke, wie er es Brenda heimzahlen konnte, seinen Geist. Aber schnell verwarf er das. Eine Racheaktion für diese Schlappe könnte vermutlich mächtig nach hinten losgehen. Brenda galt nicht umsonst als die mächtigste Frau der Firma und auch, wenn er das niemals zugegeben hätte, so bestand doch die Gefahr, dass sie ihm das wiederum mächtig heimzahlte.

Er musste also einen Weg finden, an ihr vorbei zu kommen. Am besten wäre dafür vermutlich ihre Mittagspause geeignet. Irgendwann musste doch auch eine Brenda mal etwas essen. Außerdem blieb Jonathan Bernstein grundsätzlich bis etwa halb sieben in der Firma und es konnte kaum sein, dass Brenda ebenfals diesen elf-Stunden-Tag des Chefs mitmachte. Also entweder kam sie später als er, oder sie ging früher. Und wenn sie nicht da war musste man doch irgendwie an ihrem Schreibtisch vorbei kommen.

Allerdings musste er dafür erst mal herausfinden wann nun die Brendafreie Zeit vor dem Büro des Chefs überhaupt stattfand. Mit einer kurzen SMS teilte er zu Hause mit, dass er heute später kommen würde. Jetzt musste er nur noch in seiner eigenen Abteilung eine plausible Erklärung finden, warum gerade er, der sonst beim Erreichen des Endes der Kernarbeitszeit schneller am Auto war als ein Schüler nach dem Unterricht, bis abends blieb. Das sollte allerdings weniger ein Problem sein. Vielleicht musste er sich nur wieder etwas Spott der Kollegen anhören. Doch das konnte ihm egal sein. Wenn sein Plan aufging, wäre er demnächst deren Abteilungsleiter.

James wartete den ganzen Abend, während er nutzlose Dinge am PC erledigte. So oft er konnte, ohne lächerlich zu wirken, ging er zum Fenster durch das er einen guten Blick auf den Parkplatz hatte. Doch Brendas Wagen bewegte sich nicht vom Fleck. Zum Glück war er gut zu identifizieren, da der Chefsekretärin ein eigener Parkplatz zustand. Es dauerte bis nach sechs Uhr abends. Dann endlich war der Wagen verschwunden. "Showtime...", grinste James und stieg in den Aufzug nach oben.

Kommentare:

  1. Nach der "anstrengenden" Arbeit, wird James doch bestimmt auf dem Weg zu Joe´s Büro im Gehen einschlafen :-P. Ich bin ja mal gespannt, wie Joe reagiert und auch was James wirklich will. So faul wie der ist, wäre es für ihn doch ziemlich übel, wenn er Abteilungsleiter werden würde. Einfach mehr Geld, ohne mehr Arbeit und ohne mehr Verantwortung. Nicht, dass sich der arme Kerl noch überarbeitet^^

    AntwortenLöschen
  2. So viel Energie wie James in die Sache steckt, kann nicht mehr viel Kraft zur Arbeit übrig bleiben. Ich frage mich, was er wohl tut, wenn Joe lacht und ihm einfach die Kündigung ausspricht. Das wäre im Moment wohl unklug aber wie sagt ein guter Freund gern: time will come.
    Und mit etwas Cleverness ist James bald wegen Erpressung dran.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.