Donnerstag, 31. Juli 2014

Sonntag

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Wer ist hier kitzelig?", grinste Joe und flitzte mit seinen Fingerspitzen über den nackten kleinen Körper, worauf Ayleen sich vor Lachen nur so schüttelte. "Du bist nicht, kitzelig, oder?", kicherte er weiter. Immer wieder unterbrach er seine Aktion um dann von vorn zu beginnen. Ayleen gackerte in einem fort und strampelte wild auf dem Wickeltisch umehr. Nadja lehnte im Türrahmen und betrachtete Joe mit der Kleinen und ihr war klar, dass er ein toller Papa werden würde.

Als Ayleen schon ganz außer Atem war, hörte er auf und legte ihr die neue Windel an. Vorsichtig stopfte er ihre kleinen Arme und Beine in die entsprechenden Öffnungen des Strampelanzugs und ging dabei sehr geschickt vor. Schließlich hob er sie hoch und drehte sich mit ihr herum. Sein Blick fror etwas ein, als er Nadja sah. "Wie lang stehst du schon da." Nadja feixte und kam auf ihn zu. "Lang genug um zu sehen, dass du ein guter Papa bist. Und lang genug um sicher zu sein, dass du nichts als Blödsinn im Kopf hast." Sie grinste und hauchte ihm einen Kuss auf die Wange.

"Ich war extra leise. Ich hab gedacht du schläfst noch.", sagte Joe sanft und erwiderte den Kuss. "Das ist lieb von dir. Aber wenn sie quengelt werde ich eigentlich immer wach." "Du kannst trotzdem liegen bleiben.", befand Joe und strich ihr über die Haare." "Aber dann hätte ich nicht gesehen, wie schön du mit der kleinen rumalberst." Joe lachte. "Ich geh noch duschen, bevor es Frühstück gibt.", erklärte er sanft. Nadja nickte. "Und ich werde unserer Prinzessin mal etwas zum Frühstücken geben. Auch wenn sie noch nicht quengelt, bin ich sicher, dass das sonst gleich kommt."

Sie ließ sich in den gemütlichen Sessel nieder und nahm sich das Stillkissen, mit dem sie Ayleen bequem in Position halten konnte. Kaum, dass die Brust freigelegt war, trank die Kleine gierig. "Du wirst schön groß und stark.", lächelte Nadja und streichelte die Kleine, die mit ihren Augen die ganze Zeit umherschaute. Nadja hielt ein Spielzeug, dass in Reichweite lag hin. Sie bewegte es hin und her. Und tatsächlich folgte das Auge dem Spielzeug. "Hat da jemand gelernt wie man seine Augen benutzt?", fragte sie erfreut. Ayleen war jetzt zwei Wochen alt und das war ja auch die Zeit, welche die Hebamme prophezeit hatte.

Beim Frühstück lag Ayleen auf ihrer Decke. "Fast als hätte man einen Hund im Haus.", hatte Joe bekundet, als Nadja anfing überall wo sie sich gern aufhielt Decken zu verteilen, auf denen sie Ayleen ablegen konnte. "Ein Hund der sprechen lernt.", hatte Nadja die wenig charmante Bemerkung gekontert. Es war Sonntag und es versprach ein schöner Tag zu werden. Sie wollten einen kleinen Ausflug zur Küste machen. Und Nadja wartete immer noch auf den richtigen Zeitpunkt um anzusprechen, dass sie gern mehr Beschäftigung hätte, als mit Ayleen zu Hause zu sitzen.

Kommentare:

  1. Da hat Joe endlich mal die Chance genutzt, seine Tochter für sich alleine zu haben und muss feststellen, dass er beobachtet wurde. Wie gemein! Aber so ist das, Mütter sehen alles. Das wird wohl auch die kleine Ayleen noch feststellen.
    Joes Vergleich mit dem Hund ist zwar nicht charmant aber gar nicht so falsch. Nur dass ein Hund schneller stubenrein ist, schneller wächst und meist sehr vie folgsamer ist. Und (so hoffe ich) er hat kein genetisches Erbe von Joe und Nadja :)

    AntwortenLöschen
  2. Joe ist schon ein toller vater. nicht nur, dass er super mit der kleinen umgeht, er teilt sich die arbeit mit nadja und überässt die kindererziehung nicht nur der frau.
    ich denke, dass ein kind viel anstrengender ist, als ein hund. das wird auch er noch herrausfinden. spätestens wenn die kleine so 3 jhre alt ist.( in dem alter beginnt, wie meine eltern so scön sagen, die trotzphase).
    LG Lars

    AntwortenLöschen
  3. 2 Wochen und spielt interaktiv? Das Beschriebene passt eher zu 3-6 Monate.
    Und überall Decken - Gott bewahre, das Kind wöllte Körperkontakt! Es wird ja nur in eigenem Bett, KiWa oder auf Decke geparkt. Und nach Jurina mit d3m Tragetuch hatte ich schon Hoffnung...

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.