Freitag, 18. Juli 2014

Besuchchstag III

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Mary blieb, bis sie von Lelya, Maria und Lukas abgelöst wurde. "Jetzt will ich die Familie mal nicht stören.", hatte sie zwinkernd gesagt. In Wirklichkeit hatte sie immer noch viel aufzuarbeiten. Die Tage mit Sascha hatten sie in ihrem Lernplan weit nach hinten geworfen und sie schlug sich immer noch die Nächte um die Ohren um bis zum Semesterende alles wieder hinzubekommen und gleichzeitig weder die Arbeit noch die Kommunikation mit Sascha zu vernachlässigen. Es klappte leidlich aber einen ganzen Sonntag Vormittag für einen Besuch zu opfern war da eigentlich nicht vorgesehen. Dennoch hatte sie sich von dem süßen Baby einfach nicht losreißen können. Doch diese Gelegenheit ergriff sie nun und huschte davon.

Nadja saß immer noch strahlend auf dem Sofa. Sie fühlte sich nach wie vor gut. Die Nachblutungen hatten fast aufgehört und auch die abklingenden Schmerzen im Unterleib ertrug sie inzwischen ohne Schmerzmittel völlig gelassen. Sie ließ sich von ihrer Familie ausgiebig drücken. Dann waren alle Augen auf das glucksende kleine Wesen gerichtet, dass neben ihr auf dem Sofa auf einer weichen Decke lag und von Nadja liebevoll gekrault wurde. "Sie ist noch schöner als gestern.", befand Lelya.

Lukas musste sofort ein Foto schießen und seiner Freundin schicken. Natürlich mit einem leichten Augenzwinkern. "Wie heißt sie denn?", wollte Maria wissen. Nadja seufzte. "Wir wussten ja nicht was es wird. Und wir hatten keine Lust zwei Namen auszusuchen. Also haben wir keinen ausgesucht und werden es heute oder morgen entscheiden.", erklärte Nadja etwas bedrückt. Schon beim ersten Besuch hatte Lelya etwas durch die Blume ihr Missfallen über den fehlenden Namen ausgedrückt. "Ich finde Julia schön.", bekundete Maria. Nadja zuckte die Schultern. "Das werde ich mir mit Joe überlegen. Es muss ja auch ein Name sein der zu seiner Familie passt und der sich vernünftig aussprechen lässt.", sagte sie um die Diskussion abzubiegen.

Lukas wollte auch noch ein paar Namen vorschlagen, doch Lelya strafte ihn mit einem strengen Blick. "Das ist Sache der Eltern. Wenn dein Onkel deinen Namen ausgesucht hätte, würdest du heute Oleg heißen!" Das sorgte für allgemeines Gelächter. Maria beschloss Lukas ab jetzt nur noch Oleg zu nennen, was fast in einen Streit ausartete. Doch das knatschige Stimmchen vom Sofa unterbrach alles und sofort war jeder Scherz vergessen. "Was hat sie?", fragte Maria bang. Nadja schaute auf die Uhr. "Hunger vermutlich. Es ist jetzt schon über drei Stunden her, dass sie etwas bekommen hat."

"Kann ich ihr ein Fläschchen geben?", bettelte Maria. Nadja schüttelte den Kopf. "Ich habe keine Fläschchen. Noch habe ich genug für sie. Ungeniert legte sie ihre Brust frei und setzte das kleine Köpfchen an und sofort verstummte das Geschrei wieder. Langsam ließen sich alle auf die diversen Sitzmöbel nieder und schauten Nadja zu. Die Stimmung wurde ruhiger und Nadja erzählte von der Geburt, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Maria schaute ungläubig. "Im Wasser? Aber ertrinkt das Baby dann nicht sofort?" Sie schüttelte überlegend den Kopf. "Dummbatz, was denkst du wie das Baby die neun Monate vorher geatmet hat, hm?", frotzelte Lukas und gab seiner Schwester einen Knuff. "Er hat Recht, Süße. Das Baby hängt ja noch an der Nabelschnur. Es könnte noch eine ganze Weile unter Wasser bleiben. Aber die Hebamme holte es auch sofort heraus." Maria schaute fasziniert. "Stimmt...", meinte sie nach einiger Überlegung.

Kommentare:

  1. Müttern beim Stillen zuzusehen fasziniert mich jedesmal aufs Neue. Diese Nähe, Innigkeit, Zärtlichkeit und irgendwie auch Intimität zwischen Mama und Baby hat etwas, was mich begeistert. Und auch hier setzen sich alle und werden still, obwohl ich ja nie finde, dass man die Klappe halten muss, nur weil Baby isst. Das Leben bleibt ja schließlich nicht stehen beim Stillen. Auch wenn es sich für die Mama sicher anfangs so anfühlt.

    AntwortenLöschen
  2. ja... da werden immer alle ganz still.
    Aber Oleg ist ja auch ein richtig scheiß name:)Da kann ich verstehen dass maria sich über ihn lustig macht.
    Bald kommt sie bestimmt nach hause und dann wird sich auch herrausstellen wie sie im alltag klar kommt.
    LG Larrs

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.