Donnerstag, 24. Mai 2012

Podcast 4 - Blutiger Schnee

Der nächste Podcast ist fertig. Diesmal habe ich mir etwas Mühe gegeben mit einer kleinen Aufnahmekabine. Ich hoffe, dass sich das in der Aufnahmequalität auch zeigt. Für Anregungen bin ich gern Dankbar.

Wie ich mir das so alles zurechtgebastelt habe, könnt ihr auf dem Foto sehen.






Für den Podcast habe ich eine Geschichte vorgelesen, welche ich im Winter 2010/11 geschrieben habe. Von genau diesem ist sie auch inspiriert.

Blutiger Schnee


Podcast 4 - Blutiger Schnee by Joe Nevermind


Für den Fall, dass jemanden interessiert, welche Ausrüstung ich verwende:

Als Aufnahmegerä steht mir mein ASUS Laptop zur Verfügung, dass ich euch neulich schon vorgestellt habe.
Der Mikrofonständer ist ein 08/15-Gerät vom Musicstore aus Köln. Den gab es gratis zum Mikrofon. Bei dem handelt es sich um ein Fame-CU1. Dieses wird direkt per USB an den Computer angeschlossen.
Der Popkiller ist von der Firma König&Meyer.
Am Mikrofonständer hängt das, was ich anstatt teurer Monitorboxen benutze. Ein Sennheiser HD-497 Kopfhörer. Hierzu gibt es keinen Link. Das Teil ist uralt und wird so nicht mehr verkauft. Ich selbst habe ihn bei einem Bonusprogramm vor Jahren gratis bekommen.
Im Hintergrund sieht man eine Fleecedecke, die dazu dient, den Hall etwas aufzuhalten. Ich finde es hat ganz gut funktioniert.

Auf dem Bild nicht zu sehen sind ein paar weitere Ausrüstungsteile, die ich euch aber nicht vorenthalten möchte.

Die Musik für das Intro ist auf einem alten Yamaha PSR225 Keyboard entstanden. Auch dieses gibt es schon lange nicht mehr im Handel. Es war ein Weihnachtsgeschenk in meiner Jugend. Daher auch hier kein Link.
Zu guter Letzt muss natürlich auch die Musik vom Keyboard noch ihren Weg in den PC finden. Das passiert mit Hilfe eines ESU-22 von ESI.

Und last but not least: Das Klappern und Klingeln im Intro ist das Geräusch einer schätzungsweise 100 Jahre alten Schreibmaschine von Triumph-Adler. Aufgenommen mit dem oben erwähnten CU1. Die 100 Jahre sind übrigens wörtlich gemeint!

Geschnitten und gemischt wird das Ganze dann mit der hervorragenden Freeware-Software Audacity (Download bei Chip). Funktioniert absolut reibungslos bei mir und die Bedienung ist einfach. Danke ans Entwicklerteam mal an dieser Stelle.

(Ich verwende keine Affiliate-Links.)

Kommentare:

  1. Ach ich mag deine Podcasts. Und sie werden immer besser! Sowohl was die Technik betrifft als auch dein Vorlesen selbst.
    Man kann den Schnee unter den Schritten knirschen hören, die Kälte und den Schmerz spüren, du transportierst die Gefühle gut mit deiner Stimme und schaffst so den Spannungsbogen aufzubauen.

    Die Story selbst ist sowieso der Kracher. Ich glaube, das schrieb ich damals schon :) Auf so eine Idee muss man aber auch erst einmal kommen! Und wieder einmal: Respekt, Herr Autor! Und vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  2. Du wirst immer besser bei den Podcasts. Die Qualität der Aufnahme wird immer klarer, man merkt sehr deutlich wieviel Mühe Du dir gibst. Macht sehr viel Spass beim zuhören. Freue mich schon auf weitere gelesene Geschichten von Dir :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.