Montag, 14. Mai 2012

Viel Spaß

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nachdem sich Thorsten und Joe sehr herzlich begrüßt hatten, begutachtete Thorsten noch ein wenig den Fuhrpark. "Das ist wirklich beeindruckend. Und das ganze als Tiefgarage unter dem Haus ist wirklich praktisch.", bestätigte er seinen Eindruck beim Hochgehen noch einmal. Joe konnte sich das Grinsen dabei nicht verkneifen. Er kannte Thorstens Haus recht gut und auch die Halle nebenan, in welcher die Fahrzeuge gehortet wurden, hatte er schon besichtigen dürfen. Und da Thorstens Haus, wenigstens doppelt so groß war, wie sein eigenes, war es ein angenehmes Gefühl um die Tiefgarage beneidet zu werden.

Nun nahm man im Esszimmer Platz und Geoffrey begann zu servieren, was Maricruz gekocht hatte. Nadja hielt sich etwas im Hintergrund, denn Thorsten und Joe begannen sofort ein paar Details über den Verlauf der Geschäfte der NetCorp zu besprechen. Zwar hatte sie durchaus einen Einblick in die groben Strukturen der Firma, doch von den Details der Geschäftsführung dort, hatte sie keine Ahnung. Es war ihr allerdings auch ganz wohl, nicht krampfhaft am Gespräch der Beiden beteiligt zu werden. Nach dem Essen würden sie ja sowieso verschwinden. So hatte Joe es jedenfalls gesagt.

"Wo gehen wir nun eigentlich hin?", wollte Joe dann während es Deserts wissen. "Das fragst du mich?" Thorsten lachte auf. "Seattle ist deine Stadt! Du musst doch wissen, wo man hier gepflegt einen heben kann." Joe schüttelte den Kopf. "Mit Nadja gehe ich eigentlich nicht in Pubs oder Kneipen. Wir gehen normalerweise Essen oder ins Café." Thorsten rollte mit den Augen. "Du bist mir ein Kerl. Halt ihn gut fest Nadja.", grinste er dann und zwinkerte Nadja zu. Nadja schüttelte nur etwas überfordert den Kopf. "Ja mach ich.", bestätigte sie dann.

"Wir fragen meinen Fahrer!", entschied Thorsten dann um die Diskussion zu verkürzen, "Der ist wohl von hier und hoffen wir mal, dass er ein oder zwei Läden kennt, wo man ein Bier bekommt." Joe nickte. "Ich hätte sonst Geoffrey gefragt." "Wir können beides tun.", erklärte Thorsten und schob sich den letzten Löffel seiner Schokoladenmousseportion in den Mund. Joe und Nadja waren schon fertig gewesen und so war dies das allgemene Ende des Essens. "Das war köstlich.", meinte Thorsten abschließend und nickte Geoffrey zu, welcher zum Abräumen bereitstand. "Ich werde es der Köchin bestellen.", nickte der.

"Welche Bar könnten sie zwei Gentlemen empfehlen, um sich gemütlich hinzusetzen und ein Bier zu trinken?", wollte Thorsten wissen, während der Butler die Teller vom Tisch nahm. "Der Collinspub genießt einen hervorrgenden Ruf. Das beste Bier allerdings gibt es im Puke Pub. Der hat auch seine eigene Brauerei.", erklärte der Butler. "Das klingt hervorragend. Suchen Sie doch bitte die Adresse heraus und geben Sie sie meinem Fahrer." Geoffrey nickte. "Natürlich Sir." Dann verschwand er richtung Küche. Die drei erhoben sich vom Esstisch und gingen hinüber in die Eingangshalle. Thorsten lächelte Nadja an. "Es war schön dich wiederzusehen. Ich hoffe es ist okay für dich, dass ich deinen Kerl heute Abend mal mit um die Häuser nehme?" Die Frage machte Nadja etwas verlegen. "Natürlich.", lächelte sie sanft. "Ich wünsche euch viel Spaß dabei."

Kommentare:

  1. Das ist mal wieder typisch Joe: er erwartet Besuch und kümmert sich weder um Kneipenadressen noch um gute Tipps :D
    er hätte ja mal in einer Nachbar einen Tisch reservieren oder prüfen können ob es irgendwo live Auftritte gibt.
    Wie gut, dass es Geoffrey gibt!

    Nun hat Nadja also einen Abend für sich und ihr Joe zieht zum ersten Mal seitdem sie bei ihm wohnt um die Häuser. Das wird sich für sie wohl fremd anfühlen.

    Ich bin gespannt, ob unser Autor einen Blick in die Männerwelt erlaubt :) Los Jungs! ich bin neugierig, wer wen unter den Tisch sauft

    LG Kay

    AntwortenLöschen
  2. Joe schmückt sich grade aber mit fremden Federn. Die Tiefgarage war nicht seine Idee, die war ja schon da als er das Haus gekauft hat. Und vermutlich hätte er es auch gekauft, wenn es "nur" eine normale Garage gehabt hätte^^.
    Eigentlich typisch Joe, dass er sich in der Umgebung nicht wirklich auskennt und sich nicht weiter um die Abendgestaltung geümmert hat. Aber wozu hat er fähiges Personal? Bleibt die Frage, ob Geoffrey, Thorsten und Joe den gleichen Kneipengeschmack haben. Bin mal gespannt, ob bei den Beiden "um die Häuser ziehen" das gleiche bedeutet wie hier. Sie dann betrunken und lallend zurück kommen, verschlafen und dann mit dicken Kopp den ganzen Tag in Essig liegen. Vermutlich werden die Beiden sich aber nur 3-4 Bierchen trinken, über Geschäfte reden und sich dann vom Fahrer nach Hause bringen lassen, oder?

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.