Donnerstag, 2. Februar 2012

Nostalgie

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

James verließ das Arbeitsamt deutlich erheitert. Er ärgerte sich schon, dass er Maud erzählt hatte, dass man ihn gekündigt hatte. Er hätte auch das für sich behalten können und einfach zurück zur Stadtverwaltung wechseln könen. Dann hätte er überhaupt nichts davon erzählen brauchen, sondern einfach behaupten können, er habe genug von dem Job bei NetCorp oder die Firma sehe einer ungewissen Zukunft entgegen. Doch der Zug war nun abgefahren. Aber Ashley konnte er es noch immer so erzählen.

Tracy Higgins hatte sich nach anfänglichem Sarkasmus als sehr hilfsbereit gezeigt und direkt einen Termin in der Personalabteilung bei der Stadtverwaltung für ihn vereinbart. Angenehmerweise war das Rathaus vom Arbeitsamt nicht weit entfernt. James brauchte nicht einmal seinen Wagen umzuparken. Wenig später saß er im Rathaus wieder an einem Schreibtisch. Diesmal allerdings mit einem deutlich besseren Gefühl.

"Also das jemand nach fast 20 Jahren zurückkehrt haben wir hier wohl auch noch nicht gehabt.", schüttelte der junge Mann den Kopf, "Als dieser Vertrag unterzeichnet wurde, war ich fünf. Dieses Gebäude hat da noch gar nicht gestanden." James hatte eine ganze Weile gebraucht sich in dem modernen Kasten aus Stahl und Glas zurecht zu finden. Kein Vergleich zu dem alten Rathaus, welches man in der Zeit des schnellen Wachstums in den 60ern aus dem Boden gestampft hatte.

"Genug der Nostalgie.", erklärte James knapp, "Ich hätte jetzt gern gewust, welche Stellen Sie mir anzubieten gedenken." Der junge Mann winkte ab. "Da muss ich den Chef fragen. Eigentlich stellen wir im Momnt überhaupt niemanden ein. Ich weiss nicht, wie dann mit so einem Vertrag zu verfahren ist. Ob das überhaupt noch gültig ist." Wieder schüttelte er den Kopf und klappte die Mappe zu. "Ich werde mal gerade sehen, ob ich zum Chef ins Büro komme.", erklärte er und stand auf.

James tat es ihm gleich. "Ich komme mit.", bestimmte er fest. Der Sachbearbeiter zuckte die Schultern. "Soll mir recht sein. Dann können sie das direkt besprechen.", willigte er ein und sie gingen gemeinsam den Flur entlang zum letzten Büro am Ende des Flurs. Peter Bradshaw hatte tatsächlich Zeit. Aber er bat sich eine Stunde Bedenkzeit aus und lud James ein, doch in der Kantine einen Happen zu sich zu nehmen. Danach könnte er sicher genaueres sagen. "Aber die Klausel hat auf jeden Fall noch Gültigkeit!", beharrte James zum Abschied. "Das werden wir sehen.", erklärte der Personalchef nur knapp.

Kommentare:

  1. Ja genau! Und sieh bitte richtig hin! Vielleicht wurde diese Klausel ja wieder zurück genommen. Man weiß ja nie. Und jetzt hoffe ich immer noch dass Ashley ihrer Freundin glaubt und ihren Vater zur Rede stellt.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde ja, dass der Vertrag nach 15 Jahren nicht mehr gültig ist. Da gibt es doch im Kleingedruckten eine Klausel ;-).
    Oder die Stadtverwaltung ist ja groß, da wird es auch noch "nette" Jobs für James geben. Wie wärs mit Computerlehrer für Knackis im Gefängnis. Dann vergessen die James da mal so manches mal und er muss über Nacht bleiben und sich beim duschen mal nach der Seife bücken.....

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.